Eines kann Andy Velasquez gar nicht oft genug betonen: »Jeder ist ein Kapitän«, ruft der Producer von Star Trek Online immer und immer wieder, als wir ihn beim Publisher Atari in Frankfurt treffen. Und was meint Velasquez damit? Vor allem, dass in Star Trek Online jeder Spieler sein eigenes Raumschiff fliegt – niemand muss im Maschinenraum eines Kameraden Kohlen schippen. Beziehungsweise Dilithium-Kristalle.

So kreuzen Sie durch die Star-Trek-Galaxis, schlagen Raumschlachten und beamen sich mit Außenteams auf Planeten sowie Raumschiffe und -stationen, um Bodengefechte zu bestreiten. Zudem dienen auf Ihrem Schiff computergesteuerte Brückenoffiziere, deren Talente in den Kämpfen eine wichtige Rolle spielen. Wir haben Star Trek Online bereits ausführlich gespielt, sowohl bei unserem Besuch in Frankfurt als auch im geschlossenen Betatest. Höchste Sternzeit, dass wir zehn wichtige Fragen zum Online-Hoffnungsträger beantworten .

Wo und wann spielt Star Trek Online?

Star Trek Online spielt im Jahr 2409, also 30 Jahre nach dem letzten Kinofilm Nemesis. Seitdem hat sich die Galaxis tiefgreifend gewandelt: Die Föderation führt neuerdings Krieg gegen das klingonischen Reich und wird zudem von anderen Mächten bedroht, etwa den Romulanern, den Cardassianern und den wieder erstarkten Borg.

Star Trek Online : Auf der Sektorenkarte reisen Sie von System zu System. Auf der Sektorenkarte reisen Sie von System zu System. Die Spielwelt umfasst mehrere Sektoren der Star-Trek-Galaxis, die jeweils diverse Sternensysteme enthalten. Dort erledigen Sie meist Quests. Wer mag, kann aber auch auf eigene Faust losziehen, um zufallsgenerierte Systeme und Planeten zu erkunden. Das soll wertvolle Belohnungen bringen.

Von Sonnensystem zu Sonnensystem reisen Sie, indem Sie Ihr Schiff über eine 3D-Sektorenkarte steuern. Kämpfe finden in dieser Ansicht allerdings nicht statt, sondern ausschließlich in Instanzen. Auch die meisten Sternensysteme sind instanziert, ihre Gruppe ist dort unter sich.

Wie spielen sich die Fraktionen?

Star Trek Online bringt zwei spielbare Fraktionen: die Föderation und die Klingonen. Auf Seiten der Sternenflotte lösen Sie vorrangig Quests und kämpfen gegen computergesteuerte Feinde. Bei den Klingonen dreht sich hingegen alles ums PvP, also um Gefechte gegen andere Spieler. So kämpfen Mitglieder des Kriegervolks sowohl gegen die Föderation als auch gegeneinander.

Star Trek Online : Das zweite spielbare Volk: die Klingonen. Das zweite spielbare Volk: die Klingonen. Dafür bekommen die Klingonen fast keine Quests, abgesehen von Reißbrett-Aufgaben à la »Zerstören Sie 50 Schiffe«. Auf Seiten der Föderation erleben Sie hingegen teils gelungene Auftragsketten, die unterhaltsame, episodenhafte Geschichten erzählen und sowohl Raum- als auch Bodenkämpfe umfassen.

Allerdings müssen Sie auch als Sternenflotten-Kapitän teils monotone Aufgaben abarbeiten, etwa Patrouillenflüge (»Besiegen Sie alle Feinde im System XY«). Oder Sie unternehmen Abstecher auf feindfreie Planeten, wo Sie nur herumlaufen und mit NPCs reden oder Gegenstände anklicken. Auch wenn solche friedlichen Missionen eher die klassische Star-Trek-Philosophie wiederspiegeln, sind sie im Vergleich zu den Kampfeinsätzen eintönig.

Wie funktioniert das Charaktersystem?

Föderation und Klingonen sind sich spinnefeind, haben jedoch drei Dinge gemeinsam. Nämlich die drei Charakterklassen von Star Trek Online: Taktischer Offizier, Ingenieur und Wissenschaftsoffizier.

Star Trek Online : Wir rüsten unseren Helden für Bodenkämpfe aus. Wir rüsten unseren Helden für Bodenkämpfe aus. Taktische Offiziere sind die Krieger des Star-Trek-Universums, sie richten viel Schaden an. Die Stärke von Ingenieuren liegt in der Defensive, sie nehmen weniger Schaden und basteln gerne, etwa Geschütztürme. Als klassische Unterstützer beherrschen Wissenschaftsoffiziere vorrangig Talente, die Feinde schwächen oder Verbündete stärken.

In Star Trek Online steigt ihr Charakter insgesamt fünfmal im Rang auf. Direkt nach dem (mäßig unterhaltsamen) Tutorial wird er vom Fähnrich zum Lieutenant befördert, danach arbeitet er sich bis zum Admiral hoch. Jeder Rang (außer dem des Fähnrichs) unterteilt sich wiederum in zehn Unterstufen, die den Levels aus klassischen Rollenspielen entsprechen.

Star Trek Online : Talentpunkte verteilen Sie auf passive Fertigkeiten. Talentpunkte verteilen Sie auf passive Fertigkeiten. Klassische Erfahrungspunkte verdienen Sie in Star Trek Online nicht. Stattdessen bringen erfüllte Missionen Talentpunkte. Wenn Sie genügend davon gesammelt haben, steigen Sie im Level auf. Außerdem dürfen Sie die Zähler frei auf die passiven Fähigkeiten Ihres Helden verteilen. Zum Beispiel erhöhen Sie seinen Nahkampf-Schaden oder die Effizienz seiner Ingenieurs-Spezialtalente. Neue passive Fähigkeiten (und bessere Schiffsklassen) schalten Sie bei Rang-Beförderungen frei.