Star Trek Online - Free2Play

Online-Rollenspiel  |  Release: 02. Februar 2010  |   Publisher: Perfect World
1 von 1 Leser fanden diese Rezension hilfreich

Leser-Rezension zu Star Trek Online

Star Trek für keine Fans.

Von Hamsterer |

Datum: 10.07.2013 | zuletzt geändert: 10.07.2013, 04:12 Uhr


Star Trek Online - oder wie bei uns in der Flotte mittlerweile gennant wird, Star Trek Fantasy. 

Vor rund einem Jahr, als es free2play wurde, begann ich damit STO zu spielen. Gar nicht einmal weil ich die Grafik so toll fand, mich das Gameplay überzeugte oder ich mich vorher großartig informiert hatte. Ich fing an es zu spielen, weil ich ein riesen Star Trek Fan bin. Ich bin Capt. Picard & Kirk aufgewachsen und hatte die hoffnungsvolle Erwartung in STO diesen wunderbaren Geist zu finden, den mir die Serie in meiner Jugend vermittelt hat. Das war zunächst auch so. Das Spiel hat in den letzten 12 Monaten eine große Entwicklung durchgemacht, ganz am Anfang, direkt nach dem F2P Start, hatte das Spiel noch echtes Trek Feeling: man stand am Raumdock über der Erde mit seinem Föderationsschiff und sah die ganzen Klassiker aus der Serie auf einem Haufen - Galaxy, Excelsior, Defiant.. das erinnerte einen wirklich an die Bilder und Kämpfe wie man sie aus der Serie kannte und das war großartig, auch wenn vom Geist nichts zu spüren war. Auch in den Missionen nicht.
In STO basieren so ziemlich alle Quests darauf, irgendwo hin zu gehen/fliegen um dann irgendwas zu töten. Während das zumindest im Raum noch ganz spaßig und effektvoll ist, so ist es am Boden durch die sehr spät aus einem Rollenspiel entwickelte "Shooter-Steuerung" nicht grade dynamisch oder sonderlich actionreich, da die Kämpfe nicht sehr anspruchsvoll sind. Natürlich ist es schwierig in einem MMO die vielen Dialog basierten moralisch-ethischen Konflikte über Religion und Politik wie man sie aus der Serie kennt unterzubringen, insofern muss man auch als Trekkie Kompromisse machen - das akzeptiere sogar ich als eingefleischter Fan. Doch wie Cryptic bei der Erstellung neuen Contents zunehmend auf Star Trek und die stehts humanistische Philosophie die der Serie innewohnte und dem Macher Gene Roddenberry mit das Wichtigste war spuckt, ist wirklich nicht mehr schön. 
Hier ein Beispiel: 

Während Picard in der Episode "Das Recht auf Leben" beherzt davon sprach, das sie Forscher und keine Jäger oder Henker sein, als es darum ging eine Kreatur namens "Kristallwesen"(eine Art Raubtier das Planeten "frisst") zufinden und aufzuhalten, fand eine Wissenschaftlerin die durch das Wesen Ihren Sohn verloren hatte einen Weg es zu töten und tat das auch. Eine Tat die im direkten Anschluss scharf verurteilt wurde, weil sie aus purer Rachsucht ein "unschuldiges" Wesen getötet hat das ahnungslos das tat was es musste um zu überleben.

Hier der Vergleich zum Spiel:

Besagtes Wesen taucht wieder auf, was tut die, das Leben respektierende, Sternenflotte natürlich? Richtig, sie schickt zwanzig Schiffe los um es möglichst effektvoll und Bunt aus dem Universum zu bomben.

Treue zur Serie oder der Grundidee von Star Trek/Gene Roddenberry ist also absolut nicht mehr vorhanden. Dies ist nur ein Beispiel, ich könnte noch so viele nennen..

Was mir gut gefallen hat?

Das wirklich bemerkenswerte und auch heruasragende an STO ist das F2P Modell.
Beinahe alles im Spiel ist, mit Ausnahme weniger Spezial-Boni für Lifetimer, ohen großen Zeitaufwand freizuspielen, durch das sehr leicht farmbare Dilithium welches sich gegen die Echt-Geld-Währung "Zen" eintauschen lässt.

 

Was mir nicht gefällt?

Nun, zu dem Oben bereits genannten (was meiner Meinung nach wirklich der größte Malus ist) kommen noch eine ganze Reihe von Sachen:

- Immer mehr Alien Schiffe die weder etwas auf Seiten der Föderation noch der Klingonen zusuchen haben und den ursprünglich vertrauten Star Trek Look mittlerweile zerstört haben (bspl. Jem Hadar Dreadnought/Zeitreise-Schiffe)

- Durch das Rufsystem, welches endloses, langweiliges Farmen erfordert und kaum mehr als eine Beschäftigungstherapie wegen mangenldem Endgame Content ist, wurden Character Klassen beinahe überflüssig. Ob man einen Taktiker (DD), Techniker (Tank) oder Wissenschaftler (CC/Buffer/Supporter) spielt ist mittlerweile völlig irrelevant, da die passiven Eigenschaften die man unabhängig von der gewählten Klasse freispielen kann einen die Defense so hochbuffen das man selbst als DD die stärksten Gegner im PvE ohne Probleme tanken kann. Spätestens seit Release des Add-Ons "Legacy of Romulus" sind im PvE der Techniker wie auch der Wissenschaftler komplett überflüssig, zumal alle Klassen ohnehin den exakt selben Skillbaum haben. Unterscheiden tun sie sich nur durch vier/fünf angeborene Buffs.

 

- Mangelnde Authentizität in den Raumkämpfen. Die Kampfstärken, Fähigkeiten und Verhältnisse passen in den meisten Fällen absolut nicht zu den Schiffen aus der Serie oder anderen Spielen.

 

- die Bugs - Womit wir zu den technischen Problemen kommen. Die Server sind einfach miserabel. Es heißt immer sie wurden nachgebessert un doch kann man sich nach jedem größerem Update darauf gefasst mache in Warteschlangen von bis zu 20.000+ Spielern zu landen und auch im normalen Spiel regelmäßig vom Server gekickt zu werden. Darüber hinaus habe ich bei vielen Leuten von absurder Systemauslastung und extrem häufigen Client Crashs gehört und teilweise auch selbst erfahren.

- Übersetzungen ins Deutsche sind nur in Etappen zu erwrten und oft hätte Google es besser gekonnt, zum Beispiel: "Sie haben die Team verlassen" "Beamen sie hoch auf Raumdock wo Leutnant sprechen"

- auch hier könnte ich noch lange weiter machen, doch ich komme lieber mal zum Ende...

 

würde ich es wieder kaufen/empfehlen?

Jein. Man kann sich durchaus überlegen, wenn man das Geld hat, mal 50 Euro zu banken und sich ein tolles Schiff und eine Uniform im Zen Store zu kaufen, wenn es einem gefällt sollte man die Entwickler ja sowieso immer unterstützen. Auch wenn das bei mir nicht mehr der Fall ist, so muss ich doch sagen es in dem was es ist, nämlich ein bunter, actionlstiger Arcade-Shooter, oftmals sehr viel Spaß machen kann. Doch eins sollte man niemals erwarten - und das ist Star Trek. 

Wertung:

60/100 » alle Rezensionen von Hamsterer (1)

Screenshots zu Star Trek Online

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgradzu leicht
Bugs im SpielOft, regelmäßig
Bisher im Spiel
verbrachte Zeit
Mehr als 100 Stunden

1 von 1 Leser fanden diese Rezension hilfreich

Beitrag bewerten

War diese Rezension hilfreich für Sie? Ja Nein

Diesen Artikel:   Kommentieren (1) | Drucken | E-Mail | Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar CrazyJoe1982
CrazyJoe1982
#1 | 08. Mai 2014, 09:59
In Teilen muss ich Dir zustimmen.

Da ich allerdings ein "offener" Star Trek Fan bin, sehe ich die Dinge nicht so ernst, sondern schaue unabhängig von den Serien, wie sich das Spiel allgemein spielt, wie sich die Stories, die Mechaniken etc.

Ich gehöre auch zu den Trekkies, welche die neuen Filme klasse finden.
Fan zu sein bedeutet für mich, auch mal Dinge anders zu interpretieren bzw. interpretieren zu lassen.

Davon ab:
Du bemängelst, das es so viele Alien-Schiffe gibt, und nennst gerade 2x davon (JemHadar-Träger und das Zeitreise-Schiff), welche explizit in Star Trek DS9 und Voyager aufgetaucht sind.
Dann hättest Du eher die Elachi-Schiffe nennen können ;-)

Das Problem: Die reinen Föderations-Schiffe sind in diversen Formen mittlerweile vorhanden, plus ein paar neue Designs.
Ich möchte meinen:
Mehr geht nicht.

Um dann etwas Abwechslung zu bieten, sind diese sogenannten "Cross-Faction-Schiffe" wie JemHadar-Bug,Träger, Eskorte, Elachi-Gedöns etc. reingekommen.
Wenn man diese nicht mag, dann muss man diese auch nicht fliegen.

Überlege doch mal bei den Romulanern:
Dort gibt es rein Serientechnisch/Filmtechnisch gesprochen lange keine so große Auswahl an Schiffstypen wie bei der Förderation.
Somit mußten auch eine Menge Schiffe "erfunden" werden.

Ansonsten würde viele Leute vermutlich meckern "zu wenig Auswahl".
Und nun gibt es genug Auswahl, und dann ist es Einigen auch nicht recht ;-)


Was den Realismus im Raumkampf betrifft:
Es ist ein Spiel! Insofern müssen die Schiffe in bestimmte Klassen passen. Und somit wird, für eine Klasse üblich, damit auch deren Werte festgelegt, welche manchmal nicht ganz die Serie/Filme widerspiegelt.
Viele weinen gleich immer wieder "macht doch die Galaxy-Klasse kräftiger etc.". Nun, das Schiff ist zwar schön und gut, aber nicht mehr das Modernste. Die Sovereign-Klasse ist der Nachfolger, mehr auf Kampf ausgelegt, ganz wie in den Filmen.


Die Charakter-Klassen sind, entgegen Deiner Aussage, nicht überflüssig.
Man muss dazu aber auch ganz klar sagen:
Man kann Taktiker, Techniker oder Wissenschaftler entgegen des vorherrschenden Mythos auch variabel auf Eskorten (DD´s), Kreuzern (Tanks) oder Wissenschafts-Schiffen (Support) packen.
Überhaupt ist ein Sci auf einer Eskorte im PVP sehr witzig, weil so ein "Biest" dann durch den Charakter "Wissenschaftler" den Subnuke setzen, welcher alle Buffs vom Gegner entfernt etc.
Die 5x speziellen Eigenschaften einer Charakter-Klasse machen schon einen Unterschied.
Diese sind aber komplett unabhängig zu sehen, weil durch das Brücken-Offiziers-Layout der Schiffe die Art der Skills vorgeben wird, während man innerhalb der Art (Taktik, Technik, Sci) völlig frei die wirklichen Skills wählen kann.

Die Aussage "Taktiker muss auf einer Eskorte sitzen, Techniker auf einem Kreuzer, Wissenschaftler auf einem Wissenschafts-Schiff" bedeutet, das die entsprechenden Personen sich nie wirklich mit den Mechaniken auseinandergesetzt haben und nur das nachsprechen, was andere Unwissende von sich gegeben haben.


Zum Thema Bodenkampf:
Ich weiß bis heute nicht, warum so viele Leute diese bekloppte Shooter-Steurung benutzen. Diese ist auch nur wahlweise, nicht das jetzt der Eindruck aufkommt, dass es die einzige Möglichkeit ist, den Bodenkampf zu bestreiten.
Die normale Steuerung läuft genauso, wie man es aus diversen anderen MMORPG´s kennt.
Hier kannst Du dem Game nicht etwas zu Last legen, was nur WAHLWEISE nutzbar ist. Wenn Du nur meinst, das die Shooter-Steurung mies ist, dann muss ich Dir voll zustimmen. Aber es ist, da wiederhole ich mich, nur wahlweise zu aktivieren.


Diverse Bugs nerven bis heute, allerdings muss ich bemerken, das seit ca. einem halben Jahr eine Menge Bugs angepackt wurden.
Ich meine gelesen zu haben, das der Lead-Designer gewechselt hat, und seitdem eine leicht andere Politik gefahren wird.

Cheers!
rate (0)  |  rate (0)
1

ANGEBOTE
PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
Spiele günstig kaufen Zum Shop
Leser-Rezensionen
Zur Spieleübersicht mit allen Infos zu Star Trek Online 5 Bewertungen:
90+ 0
70-89 4
50-69 1
30-49 0
0-29 0
Durchschnittliche
Leserbewertung:
74/100
Sagen Sie Ihre Meinung zum Spiel!
» Eigene Rezension schreiben
Top-Rezensionen
Ein Jahr Star Trek Online
07.02.2011 | für 39 von 60 hilfreich
Innovatives Weltraum-MMO mit Schwächen
27.09.2010 | für 12 von 12 hilfreich
» Alle Leser-Rezensionen
Top-Spiele
Risen 3: Titan Lords
Release: 14.08.2014
Lesertests
League of Legends
Release: 30.10.2009
Lesertests, Tipps
Watch Dogs
Release: 27.05.2014
Lesertests
Minecraft
Release: 18.11.2011
Lesertests, Tipps
Borderlands 2
Release: 21.09.2012
Lesertests
» Übersicht über alle PC-Spiele

Details zu Star Trek Online

Plattform: PC
Genre Rollenspiel
Untergenre: Online-Rollenspiel
Release D: 02. Februar 2010
Publisher: Perfect World
Entwickler: Cryptic Studios
Webseite: http://www.startrekonline.com
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 271 von 5693 in: PC-Spiele
Platz 22 von 259 in: PC-Spiele | Rollenspiel | Online-Rollenspiel
 
Lesertests: 5 Einträge
Spielesammlung: 166 User   hinzufügen
Wunschliste: 40 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten