Star Wars: Battlefront : DICE fühlt sich bei der Entwicklung des Shooters Star Wars: Battlefront von Lucasfilm keineswegs eingeschränkt. DICE fühlt sich bei der Entwicklung des Shooters Star Wars: Battlefront von Lucasfilm keineswegs eingeschränkt.

Wer geglaubt hat, dass dem Entwickler DICE bei den Arbeiten an dem Multiplayer-Shooter Star Wars: Battlefront seitens Lucasfilm kreative Fesseln angelegt werden, scheint sich zu täuschen. Laut Aussage von Karl Magnus Troedsson, dem General-Manager von DICE, ist sogar das genaue Gegenteil der Fall.

In einem Interview mit dem Magazin CVG erklärte Troedsson, dass die Zusammenarbeit mit Lucasfilm extrem positiv ist und sein Team viele Freiheiten bei der Entwicklung hat.

»Es ist eine gute Zusammenarbeit. Wenn du an einer fremden Marke arbeitest, kann es oft zu einer echten Herausforderung werden. Doch das ist genau der Grund, warum es so positiv verlaufen ist - weil die Teams zusammenarbeiten.

Ich werde nicht ins Detail gehen, doch ich kann sagen, dass es extrem positiv ist. Wir fühlen uns in keiner Weise eingeschränkt und fühlen uns im vorgegebenen Rahmen sehr frei. Ich kann nicht ins Detail gehen, wie diese Zusammenarbeit genau funktioniert. Doch ich kann sagen, dass es eine überwältigend positive Erfahrung ist. (...)

Wir haben ein Team, das über eine große Erfahrung bei der Entwicklung Spielen verfügt und das Star Wars extrem liebt. Dann gibt es noch das Team innerhalb von Lucasfilm, bei dem auch alle Spiele-Fans sind und ein großartiges Spiel von uns sehen wollen.«

Konkrete Details zum Inhalt von Star Wars: Battlefront sind bisher jedoch ebenso wenig bekannt wie ein konkreter Release-Termin. Bisher steht lediglich fest, dass bei dem Shooter die Frosbite-Engine-3 zum Einsatz kommen wird.

Star Wars: Battlefront
Explosionen und Blaster-Feuer sorgen für reichlich Funkenflug. Das ist der typische Star-Wars-Look.