Star Wars: Battlefront : Den Sternenzerstörer im Hintergrund können wir in Star Wars: Battlefront auf den Boden der Tatsachen runterholen - zumindest indirekt, dank dem Feature Battle Beyond. Den Sternenzerstörer im Hintergrund können wir in Star Wars: Battlefront auf den Boden der Tatsachen runterholen - zumindest indirekt, dank dem Feature Battle Beyond.

Zum Thema Star Wars Battlefront für 29,99 € bei GamesPlanet.com Patrick Bach vom Entwickler DICE hat gegenüber IGN erklärt, warum in den bisherigen Trailern zu Star Wars: Battlefront ein Sternenzerstörer auf die Planetenoberfläche stürzt. Sowohl im Debüt-Trailer, als auch im neuen Koop-Trailer von der E3 2015 kracht zum Ende hin eines der riesigen Kriegsschiffe des Imperiums auf die Oberfläche.

Grund dafür ist das Feature »Battle Beyond«. So soll die Umgebung das jeweilige Schlachtenglück der Partie wiederspiegeln. Gewinnen die Rebellen auf Tatooine, stürzt eben ein Zerstörer des Imperiums auf die Planetenoberfläche. Jede Karte soll passende Battle-Beyond-Events für beide Seiten bieten.

Mehr zu Battlefront: Unser Angespielt-Fazit von der E3 2015.

Ein ähnliches Konzept ohne den Marketing-Namen Battle Beyond gab es bereits in DICE Shooter Battlefield: Bad Company 2. Dort zeigt eine Videosequenz am Ende der Partie ein entsprechendes Event wie einen Luftschlag der Siegerfraktion auf die Basis der Verlierer. Für Battlefield 3 und Battlefield 4 gab es hingegen keine entsprechenden Clips mehr, zuletzt zelebrierte der Shooter Titanfall das Rundenende mit einem Epilog.

Star Wars: Battlefront erscheint am 19. November 2015 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Star Wars: Battlefront
Explosionen und Blaster-Feuer sorgen für reichlich Funkenflug. Das ist der typische Star-Wars-Look.