Starcraft 2 : 2014 gewann Lee »Life« Seung Hyun die Weltmeisterschaft von Starcraft 2, jetzt wurde er als Betrüger verurteilt. 2014 gewann Lee »Life« Seung Hyun die Weltmeisterschaft von Starcraft 2, jetzt wurde er als Betrüger verurteilt.

Zum Thema StarCraft 2: LotV ab 28,95 € bei Amazon.de Schon im Januar 2016 wurde Starcraft-2-Weltmeister Lee »Life« Seung Hyun von den koreanischen Behörden festgenommen. Verdacht: Er sollte bewusst Spiele geschmissen haben, um Wettbetrug zu begehen. Das hat sich nun bestätigt. Life wurde schuldig gesprochen, rund 70.000.000 koreanische Won (ca. 60.000 Euro) als Bestechungsgeld akzeptiert zu haben, um im KeSPA-Cup 2015 zwei Partien zu verlieren.

Zehn weitere Männer wurden ebenfalls des Betrugs schuldig gesprochen, darunter aber nur ein weiterer Spieler: Jung »Bbyong« Woo Yong, der sich freiwillig gestellt hatte. Bei den anderen Verurteilten handelt es sich um Geldgeber und Mittelsmänner, die von Starcraft-Wetten profitieren wollten.

Mehr: Die fünf größten E-Sports-Skandale

Um die koreanische Starcraft-Szene hat sich ein ganzes Netzwerk aus Glücksspielern und Betrügern gebildet, die zunehmend für Skandale sorgt. Bereits im Oktober 2015 wurden neun Männer wegen ähnlicher Vergehen verurteilt, darunter auch Ex-Profispieler Sung »Enough« Jun Mo. Er war es auch, der Life erst rekrutiert hatte. Damit ist nun einer der berühmtesten und besten Spieler in die Affäre verwickelt. Life gewann 2014 die Starcraft-2-Weltmeisterschaft und belegte 2015 den zweiten Platz.

Ins Gefängnis muss der Profispieler jedoch noch nicht: Seine dreijährige Haftstrafe tritt erst in Kraft, wenn er innerhalb der nächsten drei Jahre erneut straffällig wird. Allerdings musste er seine kompletten Verdienste aus dem Wettbetrug als Gebühr zahlen.