StarMade - PC

Weltraum-Action  |  Release: 2014  |   Publisher: -
Seite 1 2   Fazit

StarMade in der Vorschau

Minecraft im Weltraum

Wer Star Wars oder Star Trek mag, wird StarMade lieben: Ähnlich wie in Minecraft bauen und erschaffen wir - nur eben im Weltraum. Warum das den Jedi in uns weckt, verraten wir in der Preview.

Von Jannick Gänger |

Datum: 29.07.2013


StarMade : StarMade - Mit etwas Mühe enstehen solche Raumstationen StarMade - Mit etwas Mühe enstehen solche Raumstationen

Zum Thema » Minecraft - Klone Alternativen zum Platzhirsch Der Weltraum: endlose Weiten, gefüllt von Stille, Einsamkeit und Blöcken. Blöcken? Ja, tausende! Überall schwirren sie herum, Klotz an Klotz geklebt, ja sogar die Meteoriten bestehen aus viereckigen Blöcken, von den Raumstationen wollen wir gar nicht erst anfangen. Und die Raumschiffe, mein lieber Scholli, also die Raumschiffe, die fliegen ja erst dank dieser Blöcke! Für Kinder sind Ecken bekanntlich ein Graus, aber wir jauchzen vor Freude - denn dieser Weltraum gehört zu StarMade, einem Sandkasten für Science-Fiction-Freunde vom deutschen Entwickler Robin "Schema" Promesberger.

Aber was hat es denn mit den Blöcken auf sich? Ganz einfach: StarMade erinnert stark an Minecraft. Und was machen wir in Minecraft am liebsten? Schafe verprügeln, ja, das auch. Aber viel lieber bauen wir mit Blöcken etwa den Eiffelturm oder unser Traum-Eigenheim, leben unsere Phantasie aus. Das ermöglicht uns auch StarMade, nun eben im Weltraum. Und das erweckt den Star-Wars-Fanatiker in uns, denn alles beginnt mit dem Raumschiff.

Bild 1 von 31
« zurück | weiter »
StarMade
Neben der Start-Raumbasis beginnen wir mit dem Raumschiffbau. Den Anfang macht dabei stets der Schiffskern.

Englisch ist Pflicht

Zunächst entscheiden wir, ob wir online auf einem Server bauen, dabei aber die Gefahr von Angreifern akzeptieren müssen; oder wir bauen offline ganz für uns allein, um unser Werk später als "Blueprint" auf die Server zu laden. Dann geht es los: ohne den Kern des Schiffs funktioniert gar nichts. Also drücken wir "X", nennen unser Schiff passend zu unser Leidenschaft "Das Raumschiff von Luke Skywalker" und fliegen von dannen - oder auch nicht. Denn wir brauchen einen Antrieb, damit wir starten können, benötigen Energie, um unser Schiff bei Laune zu halten; all das wird uns in einem schönen Tutorial zu Beginn erklärt, bislang jedoch nur auf Englisch. Wer also "Yes" und "No" nicht unterscheiden kann, sollte auf eine Übersetzung warten, denn StarMade hat mächtig viel zu bieten.

StarMade : Die Sicht aus dem Cockpit, mit großen Waffen vor Augen: So lässt's sich fliegen. Die Sicht aus dem Cockpit, mit großen Waffen vor Augen: So lässt's sich fliegen. Am Anfang besitzen geneigte Raumfahrer lediglich ein paar Blöcke. Im Inventar finden wir zunächst den Antrieb, ein wenig Energie, ein paar kosmetische Blöcke, um dem Schiff Formen zu verleihen und erste Waffen. Ein kleines Gefährt entsteht daraus, doch dafür bedarf es ein wenig Verständnis. Die Waffen zum Beispiel benötigen zunächst einen Computer, der am Raumschiff befestigt wird - als einzelner Block, versteht sich. Erst danach können wir etwa Plasmakanonen oder verschiedene Raketen anbauen und mit dem Computer verbinden. Bauen wir die Waffen in Blöcken hintereinander, verstärkt sich so indes die Wirkung, es entsteht eine Waffen-Gruppierung. Heißt: Wahllos bauen, bringt kein Erfolg, zumal ein Waffen-Computer direkt vorn am Raumschiff leichtes Ziel für Gegner darstellt.

Langsamer fliegen als ein Faultier

Wir steuern das Raumschiff dabei aus der Ego-Perspektive. Je nach Bauart und Platzierung des Kerns oder eines separaten Cockpits ragen einige Teile oder Waffen ins Interface. Um so weit zu kommen, müssen wir aber erst einmal bauen - im Bau-Modus natürlich. Dazu schweben wir um das Raumschiff herum, um die Blöcke aus allen Perspektiven anzubringen. Das funktioniert gut, zumal wir mit gedrückter Streuerungs-Taste direkt mit der Maus ganze Wände aus Blöcken errichten. Gewicht spielt ebenfalls eine Rolle; wenn wir also ein Ungetüm von Raumschiff basteln, dabei aber nicht genug Antrieb verbauen, starten wir langsamer als ein Faultier auf Schlaftabletten.

StarMade : Unser zweites Raumschiff ist ebenfalls nicht schön, hat aber Charakter. Und schon den ein oder anderen Kampf überstanden. Unser zweites Raumschiff ist ebenfalls nicht schön, hat aber Charakter. Und schon den ein oder anderen Kampf überstanden.

So kommt vieles auf die Bauart an. Erschaffen wir unsere eigene Vision von einem Raumfahrzeug, sollten wir Energieblöcke, den Antrieb und etwaige Waffen-Computer so einbauen, dass sie dem Feind nicht direkt entgegen schreien: "Hier! Hier! Mach' mich kaputt!" Je nach Server steht euch eine kleine Summe an Credits zur Verfügung, mit denen ihr in Shops neue Blöcke kauft. Von farblich unterschiedlichen Blöcken, um die Form zu vollenden, bis neue Raketen oder Schilden bieten die sie eine Menge.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Fazit
Diesen Artikel:   Kommentieren (16) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Sun Liao
Sun Liao
#1 | 29. Jul 2013, 11:40
Zitat von NEWS:
Bislang jedoch ist StarMade in der Alpha, völlig kostenfrei zu erstehen[...]


Also unter star-made.org/content/buy-starmade kostet es 3$ oder seh ich da was falsch?
rate (0)  |  rate (2)
Avatar JoeFlash
JoeFlash
#2 | 29. Jul 2013, 15:24
Versuchs mal unter http://star-made.org/download ;)
rate (6)  |  rate (0)
Avatar Theroja
Theroja
#3 | 02. Aug 2013, 16:51
Gefällt mir! Allerdings frage ich mich, wieso Gamestar nichts über Star Forge bringt...?
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Akatzie
Akatzie
#4 | 02. Aug 2013, 17:00
Zuerst habe ich erlich mit den Augen gerollt und dachte mir, was der Quatsch denn nun soll bzw. ich mir auch einfach Minecraft installieren kann.
Nachdem ich den Artikel gelesen habe, hat sich meine Meinung geändert: Klingt alles sehr vielversprechend und es wird ja in höchsten Tönen gelobt. Dann auf jeden Fall mal, gerade für Minecraft-Fans, einen Blick wert :) Auch wenns garantiert wieder als Abklatsch bezeichnet wird - aber da muss das Spiel nun durch.
rate (5)  |  rate (0)
Avatar degasi
degasi
#5 | 02. Aug 2013, 17:00
Shut up and take my money!
Wow O.O, bis jetzt noch nichts von gehört.
Ich liebte Minecraft, ich liebe SciFi, muss ich mir unbedingt anschauen.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar lronhide
lronhide
#6 | 02. Aug 2013, 17:01
Geile Sache! Das werde ich direkt mal ausprobieren.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar ZaroW
ZaroW
#7 | 02. Aug 2013, 17:21
Wahrs. gibts bald auch noch mylittle minecraft pony. Ich brauchs nicht.
rate (2)  |  rate (9)
Avatar Xentor
Xentor
#8 | 02. Aug 2013, 17:59
Die 3 Euro sind Freiwillig (Spenden), jedenfalls auf der Originalseite, wie Steam das handhabt weiß ich nicht.
Wenn man Spendet bekommt man halt n Premium Account (bringt nix), und wenns mal kostenpflichtig wird, alles folgende Umsonst.
Halt das übliche, wie beim Spenden bei Kickstartet.

Man sollte auch erwähnen, das es beim Bau der Raumschiffe, gewisse "tricks" gibt.
Z.b. bei der Anordnung der Reaktorblöcke ist es NICHt egal, wie man dies tut.
Kleiner Tipp... einfach einen riesigen 4 Eck Block aus x Reaktorblöcken ist mit das schlechteste design (Was die Energieerzeugung angeht).... Ähnlich ist es auch bei Waffen, Schilden und so...
rate (1)  |  rate (0)
Avatar m1n1
m1n1
#9 | 02. Aug 2013, 18:26
Habs mal vor ein paar Wochen gespielt und is echt witzig. Der Raumschiffbau ist genial. Nicht nur kann man bauen was man will sondern es kommt auch auf praktischen Nutzen an. So sollten zum beispiel Waffen und Kern immer gut von Hüllen geschützt sein aber alles so kompakt wie möglich um leicht und damit schnell und wendig zu bleiben. Und dann muss man auch noch bedenken das Waffen in Reihe stärker sind und Antriebe auch und Energie auch noch vorhanden sein muss und Geld auch noch.

Man kann Stundenlang im Raumschiffbau vergeuden.

Umso langweiliger fand ich allerdings das eigentliche Spiel. Auf den Planeten gibt es leider nichts zu entdecken außer Rohstoffen, also keine Höhlen, Aliens, Raumstationen, Tiere oder verschiedene Biome. Auch im Weltall gibt es nicht viel außer Raumstationen und Piraten.

Alles in allem gibt es noch zu wenig zu tun und zu entdecken. Aber Potenzial ist auf jeden Fall riesig.
rate (4)  |  rate (2)
Avatar Xentor
Xentor
#10 | 02. Aug 2013, 18:56
Gabs bei Minecraft am Anfang auch nicht :-)
Deshalb ja Alpha, aber er macht recht schnell updates.
rate (0)  |  rate (0)

ANGEBOTE
PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
Spiele günstig kaufen Zum Shop
Tipps & Guides
Guide: Chemie Tutorial
17.02.2014 | für 0 von 0 hilfreich

Details zu StarMade

Plattform: PC
Genre Action
Untergenre: Weltraum-Action
Release D: 2014
Publisher: -
Entwickler: -
Webseite: http://star-made.org/
USK: noch nicht geprüft
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 588 von 5500 in: PC-Spiele
Platz 17 von 95 in: PC-Spiele | Action | Weltraum-Action
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Wunschliste: 0 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten