T.E.R.A.: The Exiled Realms of Arborea : Tera basiert auf der Unreal Engine 3, das Online-Rollenspiel sieht wirklich so aus wie auf diesem Bild. Tera basiert auf der Unreal Engine 3, das Online-Rollenspiel sieht wirklich so aus wie auf diesem Bild. Das Online-Rollenspiel Runes of Magic spielt in der Welt Taborea, das Online-Rollenspiel Tera in der Welt Arborea. Klingt ähnlich, trotzdem haben die Spiele nur eine große Gemeinsamkeit: Beide werden von Frogster vertrieben. Auf der Gamescom führte uns der Publisher Tera: The Exiled Realms of Arborea vor, das im Gegensatz zu Runes of Magic kein Free-to-Play-Spiel wird, sondern auf einem herkömmlichen Abo-Modell mit Monatsgebühren (in noch unbekannter Höhe) basiert. Gut, das ist nichts Besonderes – im Gegensatz zum Kampfsystem und zur Grafik. Denn Tera inszeniert seine Action-Kämpfe mit der Unreal Engine 3.

Die Kämpfe: Action inside

In Gegensatz zu den meisten Online-Rollenspiel klicken Sie in Tera nicht einfach auf eine Symbolleiste, und Ihr Held schlägt automatisch zu. Stattdessen steuern Sie Ihren Recken wie in einem Actionspiel mit den WSAD-Tasten, mit Mausklicks hauen Sie zu oder lösen Zauber aus. Selbst bei Heilsprüchen müssen Sie Ihr Ziel im Fadenkreuz halten, sonst geht die Hexerei daneben. verglichen mit den statischen Gefechten von World of Warcraft bringt das eine gehörige Portion Dynamik.

Die Grafik: Unreal Engine inside

Auch optisch macht Tera einen guten Eindruck, denn das Online-Rollenspiel basiert auf der Unreal Engine 3. So bekämpfen Sie detaillierte Gegner in ebenso detaillierten Umgebungen. Die große Spielwelt ist nicht in kleine Levels unterteilt, sondern in einem Stück gebaut, sodass Sie ohne Ladezeiten und mit hoher Sichtweite durch die grünen Wiesen Arboreas wandern können.

Oder fliegen, denn Tera bietet neben Reittieren auch ein Pegasus-Flugsystem: Wie mit den Greifen in World of Warcraft reisen Sie in Tera mit Flatterpferden von Stadt zu Stadt.