Bevor Arkane Studios durch seine Dishonored-Reihe größere Bekanntheit erlangte, hat das Team unter anderem an einem First-Person-Shooter namens The Crossing gearbeitet. Dass davon bis heute nur die Wenigsten gehört haben, liegt an der Einstellung des Projekts: Bereits 2009 zog das Studio aufgrund finanzieller Schwierigkeiten dem Projekt den Stecker.

Auch die Übernahme von Arkane Studios durch den Bethesda-Mutterkonzern ZeniMax änderte daran nichts. Die Entwicklung von The Crossing liegt trotz oder wegen äußerst innovativer und faszinierender Ansätze bis heute auf Eis.

Neue Hoffnung für Fans

Für einen letzten Hoffnungsschimmer sorgt mit etwas Verspätung nun aber doch noch ZeniMax: Das Unternehmen hat am 11. Oktober 2016 den auslaufenden Markenschutz für The Crossing erneuert. Die Hintergründe sind bisher unklar. Ein Sprecher äußerte lediglich, dass man Markenschutzanträge grundsätzlich nicht kommentiere.

Gut möglich also, dass bei ZeniMax automatische Mechanismen zur Verlängerung auslaufender Trademark-Einträge gegriffen haben - oder dass der Publisher für The Crossing doch noch Potenzial sieht.

Entwickler hätten weiterhin Interesse

Derzeit arbeitet Arkane Studios allerdings ohnehin noch am im November erscheinenden Dishonored 2. Die Zweigstelle in Texas legt ihren aktuellen Fokus auf das 2017 kommende Prey.

Anschließend könnten aber durchaus Kapazitäten für The Crossing frei werden - und auf der vergangenen Gamescom bekundeten die Entwickler durchaus Interesse daran, die Marke wieder aufleben zu lassen. Wobei sich allerdings die Frage stellt, inwiefern die mittlerweile sieben Jahre alten Assets noch verwertbar sind.

Zu innovativ? Deshalb wurde The Crossing damals eingestellt

The Crossing