Morrowind : Morrowind sieht in der Open-Source-Engine OpenMW nun noch ein Stück hübscher aus: Die Engine unterstützt netzt native Specular Maps und Normal Maps, die Texturen Strukur verleihen und bestimmte Eigenschaften bei der Beleuchtung zuweisen. Das zeigt sich besonders gut an dieser Wand. Morrowind sieht in der Open-Source-Engine OpenMW nun noch ein Stück hübscher aus: Die Engine unterstützt netzt native Specular Maps und Normal Maps, die Texturen Strukur verleihen und bestimmte Eigenschaften bei der Beleuchtung zuweisen. Das zeigt sich besonders gut an dieser Wand.

Zum Thema Morrowind ab 9,50 € bei Amazon.de The Elder Scrolls: Morrowind GOTY Edition für 6,99 € bei GamesPlanet.com Das Projekt-Team von OpenMW hat die Open-Source-Version von Morrowind aufgehübscht: Die Engine unterstützt jetzt nativ Normal Maps und Specular Maps, wie auf der offiziellen Webseite mitgeteilt wird. Das sorgt bei Texturen für einen plastischen, dreidimensionalen Look, ein Beispiel-Screenshot findet sich oberhalb. Neben Bump Mapping handelt es sich um die am meisten genutzten Effekte, um Texturen über die Auflösung hinaus zu verbessern.

Hier herunterladen: Zum Download der neuesten Version von OpenMW

OpenMW ist eine weiterentwickelte, kostenlose und offene Engine auf Basis der Morrowind-Engine von 2002. Damit lässt sich nicht nur Morrowind selbst einfacher modden und erweitern, auch Total-Conversions können auf Basis der weiterentwickelten Engine entstehen. Erst kürzlich beeindruckte ein Mod-Entwickler mit der Einführung von Physics Based Rendering in Morrowind. Ein anderen Modding-Team arbeitet derzeit mit Skywind an einem Remake in der Skyrim-Engine (Creation-Engine).