Kein Riesenreich ist so groß, als dass nicht noch mehr hinein passen würde: Deshalb veröffentlicht Bethesda in unregelmäßigen Abständen offizielle Mini-Erweiterungen (DLC) für das äußerst erfolgreiche Rollenspiel Oblivion. Die »Plugins« genannten Zusatzinhalte sollen Fans nachträglich das Portemonnaie öffnen, denn sie kosten Geld: Je nach Umfang zwischen einem und drei Dollar, also rund 80 Cent bis 2,50 Euro. Wir haben die derzeit sieben erhältlichen Plugins gespielt und beurteilt – kaum eines ist seinen Preis wert.

» offizielle Download-Seite der Oblivion-DLCs

Horse Armor Pack

Oblivion : Das erste von Bethesda veröffentlichte Plugin fügt dem Spiel lediglich ein Schmuckobjekt hinzu. Ihr Pferd darf wahlweise eine Stahl oder Elfenrüstung tragen, die unterschiedlich aussehen, aber den gleichen Effekt haben: Die Lebenspunkte des Tiers verdoppeln sich. Der heftige Preis des Plugins steht in keinem Verhältnis zum äußerst dürftigen Gegenwert.

Preis: 1,99 US-Dollar
Größe: 7 MByte
Fazit: nutzlos

The Orrery

Oblivion : Banditen haben sich Teile des Planetariums der Akademie unter den Nagel gerissen. Sie kämpfen in fünf Camps. Danach besuchen Sie das Planetarium und erhalten je nach Mondstand eine Fertigkeit, die ein Attribut für eine Minute um 20 Punkte erhöht und ein anderes um 20 Punkte senkt. Diese Belohnung ist vergleichsweise nutzlos, die Kämpfe sind Standard.

Preis: 1,89 US-Dollar
Größe: 18 MByte
Spielzeit: 20 Minuten
Fazit: nutzlos

The Wizard's Tower

Oblivion : In den Bergen östlich von Bruma erscheint der Turm Frostcrag Spire, eine Heimstatt für Magier. Die Inneneinrichtung kostet 15.000 Goldstücke. Dafür gibt’s einen Pflanzengarten, einen magischen Alchemietisch, Altare zur Zaubererstellung und Objektverzauberung, Teleporter zu allen Magiergilden und die Möglichkeit, Atronache als Begleiter zu erschaffen.

Preis: 1,89 US-Dollar
Größe: 18 MByte
Spielzeit: 30 Minuten
Fazit: Für Magier durchschnittlich interessant

The Thieves Den

Oblivion : In einer Höhle unter Schloss Anvil liegt ein gestrandetes Piratenschiff voller Skelette. Nach der Säuberung heuern Sie für 6.000 Goldstücke eine Mannschaft an, die wöchentlich für Sie auf Beutezug geht. Außerdem dürfen Sie Hehler und Händler mit Diebesausrüstung anwerben. Als Umschlagplatz für Diebe geeignet, ein echtes Schiff bekommen Sie aber nicht.

Preis: 1,89 US-Dollar
Größe: 5 MByte
Spielzeit: 30 Minuten
Fazit: Für Diebe durchschnittlich interessant

Mehrunes’ Razor

Oblivion : Mehrunes’ Razor ist der Name eines Dolchs, der in einem sieben Etagen tiefen Dungeon liegt. Auf dem Weg dorthin kämpfen Sie gegen abtrünnige Krieger und Vampire. Einige Texte, kleine Rätsel und eine Handvoll neuer Gegenstände lockern die Suche auf. Die Dungeon-Grafik und das Design sind einfallslos, Neuerungen suchen Sie vergebens.

Preis: 1,99 US-Dollar
Größe: 3 MByte
Spielzeit: 2 Stunden
Fazit: Durchschnittlich interessant

The Vile Lair

Oblivion : Im Süden öffnet sich ein Unterschlupf für Assassinen, Vampire und böse Helden. Die Einrichtung erreicht mit rund 26.000 Goldstücke einen Kostenrekord. Sie finden hier eine der besten Rüstungen im Spiel, vier versteckte Schätze, mehrere Talentbücher und viel Gift. Ein Altar heilt böse Helden, Vampire dürfen sich ohne Quest zurück in Menschen verwandeln.

Preis: 1,89 US-Dollaer
Größe: 7 MByte
Spielzeit: 45 Minuten
Fazit: Empfehlenswert