The Elder Scrolls 5: Skyrim : Todd Howard sprach im Interview über den Release von The Elder Scrolls 5: Skyrim. Todd Howard sprach im Interview über den Release von The Elder Scrolls 5: Skyrim. Auch wenn sich zum Release von The Elder Scrolls 5: Skyrimviele Spieler über Bugs und Speicher-Probleme beklagten, lief der Release des Rollenspiel-Epos laut dem Entwickler Bethesda stabiler und erfolgreicher ab, als bei allen bisherigen Bethesda-Titeln.

Dies haben laut dem Bethesda-Chef Todd Howard alle internen und externen Datenauswertungen ergeben. Auch wenn sich viele Spieler zu Beginn noch über Bugs und Abstürze sowie Speicherprobleme beschwerten, sei der Prozentsatz an Spielern mit Problemen recht gering. Aufgrund der großen Verkaufszahlen stelle jedoch schon ein geringer Prozentsatz eine große Spielerzahl dar.

Howard denkt, dass das Studio vor allem aus dem Release auf Sonys PlayStation 3 einiges dazugelernt habe. Zu der PS3-Version sagt er: »Bei der PS3-Version war unsere Frage oftmals: „Warum tritt das Problem nicht auch bei uns auf?“ Einige der Fehler haben wir schnell erkannt und auch sofort behoben, bei anderen mussten wir jedoch die Spieler um ihre Spielstände bitten, um die Probleme festzustellen«.

Mit dem neuesten Patch für die Konsolen-Version sei jedoch ein großer Teil der Spielfehler behoben. »Wenn man so viel Zeit in ein Projekt steckt und dann sieht, dass das Spiel bei einigen Leute nicht funktioniert, fühlt man sich grauenvoll«, beschreibt Howard die Zeit nach dem Release.

Schon jetzt habe der Entwickler Bethesda mehr Patches für Skyrim veröffentlicht, als in den beiden Rollenspielen Fallout 3und The Elder Scrolls 4: Oblivionseit deren Release. Das Team will eigenen Angaben zufolge wirklich jeden Fehler ausfindig machen und beheben.

Was Todd Howard noch im Zuge eines Interviews mit der englischsprachigen Spielewebseite GameInformer noch alles sagte, können Sie in einer weiteren News auf GameStar.de nachlesen.