Das kommende Online-Rollenspiel The Elder Scrolls Online, auch als Skyrim-MMO bekannt, wird nicht die HeroEngine als Technikgrundlage nutzen. Dies bestätigte Game Director Matt Firor gegenüber Gameinformer. Der Entwickler Zenimax Online Studios habe nach der Gründung des Studios zwar die Engine lizenziert, die Technik aber nur genutzt, um Prototypen von The Elder Scrolls Online zu entwickeln und Gebiete und Spielkonzepte auszutesten. Zeitgleich entstand bei Zenimax Online eine hauseigene Engine, die speziell auf die Anforderungen von The Elder Scrolls Online angepasst ist. Die HeroEngine kommt derzeit beim Online-Rollenspiel Star Wars: The Old Republic zum Einsatz.

»Wir haben Zenimax Online von null aufgebaut, ohne Mitarbeiter, ohne Technologie. Wir mussten alles selbst entwickeln und eine Spiele-Engine zu schreiben dauert, besonders MMO-Engines. Deshalb haben wir die HeroEngine lizenziert, um einen Vorsprung zu bekommen,« so Firor. Der Game Director: »Stellt euch die HeroEngine wie ein Zeichenbrett vor - ein großartiges Werkzeug zum Sammeln und Anschauen von Ideen im Spiel, während die eigentliche Engine noch in der Entwicklung war.«

» Die erste Previe zu Elder Scrolls Online lesen

The Elder Scrolls Online
Rush Hour – ein leerer Server sieht deutlich anders aus.