The Elder Scrolls Online : In der Ego-Sicht nicht zu sehen: Das Schwert. Und die Hände. In der Ego-Sicht nicht zu sehen: Das Schwert. Und die Hände. Das kommende MMORPG The Elder Scrolls Online wird zwar komplett in der Ego-Perspektive spielbar sein, gerade bei Kämpfen dürfte das Spiel aber sehr kurios aussehen. Der Grund: Hände und Waffen des eigenen Spielcharakters werden in der First-Person-Sicht nicht dargestellt - zumindest vorerst.

In einem Interview mit DigitalSpy sagt Game Director Matt Firor:

»Wir arbeiten noch daran, aber Stand jetzt haben wir First-Person- und Third-Person-Sicht, wie in jedem anderen Elder-Scrolls-Spiel. Der einzige Unterschied ist, dass ihr eure Hände und Waffen in der Ego-Perspektive nicht seht. (...)

Der größte Unterschied ist, dass in einem Online-Rollenspiel Feinde in einem 360-Grad-Radius um euch herum spawnen können, besonders im PvP. Also wenn ihr den Third-Person-Modus nutzt, habt ihr eine viel größere Chance, Feinde hinter euch zu sehen. In vielen Situationen wird dies den Unterschied zwischen Sieg oder Niederlage ausmachen.«

Firor empfiehlt also indirekt, TESO in der Third-Person-Ansicht zu spielen. Die Ego-Perspektive dient wohl nur dazu, Elder-Scrolls-Puristen und Ego-Sicht-Fans eine gewohnte Sicht zum Herumstromern in der Landschaft zu bieten.