The Elder Scrolls Online : Bethesda und ZemiMax Online haben mehrere Tausend Spieler-Konten in The Elder Scrolls Online gesperrt. Betroffen sind zahlreiche Cheater und Bot-Benutzer. Bethesda und ZemiMax Online haben mehrere Tausend Spieler-Konten in The Elder Scrolls Online gesperrt. Betroffen sind zahlreiche Cheater und Bot-Benutzer.

Kaum ist das Online-Rollenspiel The Elder Scrolls Online (ESO) gestartet, schon sind auch die Goldverkäufer da, die die Chat-Kanäle mir ihren Angeboten fluten. Neben den Goldspammern fallen aber auch jene Bot-Nutzer unangenehm auf, die z.B. in den öffentlichen Dungeons Boss-Gegner abfarmen.

Das Entwicklerstudio ZeniMax Online und der zuständige Publisher Bethesda haben nun erste Maßnahmen ergriffen und geben auf elderscrollsonline.com bekannt, dass die ersten auffälligen Spieler gesperrt wurden. Jüngst wurden Schritte gegen Goldverkäufer und Cheater, konkret Nutzer von Bot-Programmen und Speedhacks, unternommen und mehrere Tausend Konten permanent gesperrt:

»Heute haben wir den ersten großen Schlag gegen Benutzer von Bot-Programmen und Speedhacks, sowie gegen Goldverkäufer ausgeführt und mehrere Tausend Konten permanent gesperrt. Dies ist nur der erste Schritt in unseren Bemühungen, ESO frei von solchen Benutzern zu halten.«

Das ESO-Team bedankt sich bei den Spielern, die auffällige Charaktere melden und dadurch mithelfen, die Konten der Betrüger und Goldverkäufer zu identifizieren. Zudem bittet man darum, auch weiterhin Goldspammer, Botter und Speedhacker melden, um Tamriel frei von solchen Benutzern zu halten.

» The Elder Scrolls Online im Technik Check: Grafikvergleich und Leistungsanforderungen

The Elder Scrolls Online
Rush Hour – ein leerer Server sieht deutlich anders aus.