The Elder Scrolls Online : Die Hauptquest-Reihe von The Elder Scrolls Online soll komplett solo ablaufen. Die Hauptquest-Reihe von The Elder Scrolls Online soll komplett solo ablaufen. Das Online-Rollenspiel The Elder Scrolls Online soll teilweise auch den »Singeplayer-Geist« der Einzelspieler-Hauptreihe bewahren. So war man in den bisherigen fünf Spielen der Elder Scrolls-Serie, zuletzt mit Skyrim , stets als Ehrfurcht gebietender Solo-Held unterwegs. Dieses Gefühl wollen die Entwickler bei den Zenimax Online Studios auch im Online-Ableger beibehalten.

»In den Elder Scrolls-Spielen bist du immer der Held, egal ob du willst oder nicht. Du marschierst raus und tötest Drachen; du erledigst Mehrunes Dagon in Oblivion, in Morrowind legst du dich mit dem Tribunal an. Das alles sind große, epische Begegnungen, bei denen du in einem MMO nicht einfach in einer Warteschlange anstehen möchtest. Das Letzte was man da in so einem Moment will, ist eine finale Konfrontation mit Mehrunes Dagon, der gerade durch die Kaiserstadt randaliert, und hinter dir warten noch 15 andere Leute, die gerade die selbe Quest haben.« so Game Director Matt Firor im Video-Interview mit Gameinformer.

»Als MMO-Designer ist es eines unserer obersten Ziele, dir das Gefühl zu vermitteln, dass du der »Macher« bist. Du bist der Held. Und das wollen wir durch einen bestimmten Mix aus Technologien erreichen. Stehst du einem wichtigen Gegner gegenüber, wird die Begegnung instanziert und du bist allein.«

»Ein wichtiger Part des Spiels ist zu 100 Prozent solo machbar. Die Haupthandlung. Du stehst im Mittelpunkt der Welt – du bist der Held. Alles was du während der Hauptquest machst, erledigst du allein und die Welt reagiert darauf.«

Des Weiteren begrüßt Firor die Kritik aus der Community. Das schlimmste was einem Spiel passieren könnte, sei ein totes Forum, weil sich niemand für das Projekt interessiert.

Nach diversen vorangegangenen Gerüchten kündigte Zenimax The Elder Scrolls Online vor einiger Zeit etwas überraschend an. Die Veröffentlichung wird bisher nur grob für das Jahr 2013 angestrebt.