The Secret World : Trotz aktueller Schwierigkeiten bei Funcom sehen die Entwickler für The Secret World eine glänzende Zukunft voraus. Trotz aktueller Schwierigkeiten bei Funcom sehen die Entwickler für The Secret World eine glänzende Zukunft voraus. Der norwegische Entwickler Funcom geht derzeit durch eine schwierige Zeit (wir berichteten). Der erhoffte Erfolg des aktuellen Online-Rollenspiels The Secret Worldblieb bisher aus, derzeit geht man von nur etwa 200.000 verkauften Exemplaren aus. Das hatte vor Kurzem auch Einfluss auf das Studio, welches gut 50 Prozent seiner Belegschaft entlassen musste, was wiederum zu einer Verschiebung des nächsten Inhalts-Updates führte. Das machte nun bereits erstmals einen Strich durch den Plan von Funcom, im 1-Monats-Rythmus neue, sogenannte »Ausgaben« mit frischem Content zu veröffentlichen.

Laut Funcom ist dies jedoch auf die kurzfristige Umstrukturierung des Teams zurückzuführen, in Zukunft soll das Vorhaben wieder gelingen und Ausgabe Nr. 3 planmäßig erscheinen. Das verspricht zumindest Ragnar Tornquist, Creative Director beim Entwickler und Senior Producer von The Secret World, auf der offiziellen Website. Ein kosteneffizientes Live-Team sei gegenüber einem kompletten Entwickler-Team durchaus auch in der Lage diesen Plan einzuhalten.

Zudem sei man sich über die große Konkurrenz, etwa in Form von World of Warcraft, für welches bald mit Mists of Pandariadas vierte Addon erscheint, und Guild Wars 2durchaus bewusst. Trotzdem beabsichtige man nicht, die Spielmechanik auf gängige Genre-Konventionen umzumünzen und etwa ein klassisches Klassen- und Levelsystem einführen.

Derzeit verfolgt man bei Funcom zwei Primärziele: regelmäßig neue Inhalte liefern und den bereits vorhandenen auf Basis des Community-Feedbacks weiter (auch in technischer Hinsicht) verbessern, sowie neue Spieler hinzuzugewinnen. So ist etwa bereits eine kostenlose, dreitätige Trial-Version verfügbar.

Tornquist ist sich bewusst, dass harte Zeiten auf Funcom und The Secret World zukommen werden, trotzdem ist er davon überzeugt, dass das Online-Rollenspiel eine »glänzende Zukunft« vor sich hat.