Update 15. April 2013: Bei dem Hackerangriff auf die Server von The War Z wurden anscheinend keine Account-Daten entwendet. Das geht zumindest aus einer offiziellen Stellungnahme des Entwicklers Hammerpoint Interactive hervor. Dieser erklärte, dass bisher kein eindeutiger Beweis dafür gefunden wurde, dass die Hacker Zugang zur Account-Datenbank hatten.

Des Weiteren entschuldigte sich das Team bei den Spielern für die entstandenen Unannehmlichkeiten und versprach, die Bemühungen um eine sicherer Serverumgebung zu intensivieren.

The War Z : Die Datenbanken des Zombiespiels The War Z wurden gehackt. Wieder einmal. Die Datenbanken des Zombiespiels The War Z wurden gehackt. Wieder einmal. Originalmeldung: Weiterhin Ärger mit dem DayZ -Konkurrenten The War Z : Der Publisher des Spiels, OP Productions, sah sich nach einem Hackerangriff gezwungen, die Spielserver und die zum Spiel gehörigen Diskussionsforen zu deaktivieren.

Die Hacker hatten es geschafft, die Datenbanken der Spielserver und der Foren zu infiltrieren und dort gespeicherte Informationen einzusehen. Bezahlungs- und Kreditkarteninformationen sind von dem Vorfall zwar nicht betroffen, trotzdem fordert OP Productions alle Spieler des Zombie-Survival-Titels auf, ihre Passwörter neu zu setzen.

OP Productions äußerte sich bezüglich des Vorfalls: »Wir haben bereits die notwendigen Schritte eingeleitet, um das Sicherheitsniveau zu erhöhen und arbeiten mit externen Spezialisten zusammen, um die Chancen zu minimieren, dass so etwas wieder passiert.«

Es ist nicht das erste Mal, dass The War Z Probleme mit Hackern hat: Der Zorn der Community auf das problembehaftete Zombiespiel führte schon im Januar zu Online-Sabotage.

Infestation: Survivor Stories
Neben den kostenlosen Standard-Überlebenden stehen noch weitere Charakter-Modelle zum Kauf bereit.