Witcher 3 : Mit der Version 1.07 hat The Witcher 3: Wild Hunt einige versteckte Neuerungen und Änderungen erhalten. Einige Nutzer haben sie zusammengetragen. Mit der Version 1.07 hat The Witcher 3: Wild Hunt einige versteckte Neuerungen und Änderungen erhalten. Einige Nutzer haben sie zusammengetragen.

Zum Thema Witcher 3: Wild Hunt ab 9,98 € bei Amazon.de The Witcher 3: Wild Hunt für 19,99 € bei GamesPlanet.com Der gerade erst von CD Projekt RED veröffentlichte Patch 1.07 für The Witcher 3: Wild Hunt hat offensichtlich neben einigen Performance-Problemen auch noch verschiedene Änderungen mit sich gebracht, die nicht in den offiziellen Patchnotes dokumentiert wurden. Das jedenfalls ist einigen Nutzern des Gaming-Szene-Forums NeoGAF aufgefallen.

Wie es dort in diversen Beiträgen heißt, gibt es unter anderem unangekündigte Änderungen an der verbesserten Ausrüstung für den Hexer. Die Ehnanced-Ursine-Armor (Bärenschulen-Rüstung) setzt nun eine Charakterstufe von 25 beim Träger voraus. Zuvor war noch das Level 22 ausreichend.

Interessant: Warum Witcher 3 ein einzigartiges Erlebnis ist

Und auch die minimale Charakterstufe für das Tragen von Teilen der Katzenrüstung (Feline Armor) wurde wohl angehoben - von 19 auf 23.

Eine weitere der bisher entdeckten geheimen Änderungen betrifft das Igni-Zeichen. Mit ihm lassen sich Gegner nun nicht mehr dauerhaft betäuben (sogenanntes »Stunlock«). Die Brenndauer wurde dazu massiv reduziert und auch der ausgeteilte Schaden ist seit Patch 1.07 geringer.

Zu guter Letzt gibt es nun einen DualShock-4-Support in der PC-Version von The Witcher 3: Wild Hunt und es muss nun nicht mehr die Sprungtaste gedrückt werden, um den Fallschaden von Geralt zu umgehen.

The Witcher 3: Wild Hunt (PC)
In Novigrad bekämpfen wir die geschminkten Schergen des Gangsterbosses »Hurensohn«. Ja, der nennt sich wirklich so.