Thief 3 : Garrett (links) steht zwar halb im Fa Garrett (links) steht zwar halb im Fa Robin Hood ist nur ein Weichei in Strumpfhosen! Wieso von den Reichen nehmen und den Armen geben, wenn man alles für sich behalten kann? Meisterdieb Garrett lebt streng nach dieser Maxime - und wird doch immer wieder in epische Verschwörungen hineingezogen, die sein Gerechtigkeitsgefühl fordern. ckelschein, ist aber laut Lichtkristall (Mitte) unsichtbar.

Im neuesten Abenteuer der Thief-Serie (in Deutschland bislang Dark Project) schlägt die Spielwelt Sie sofort in ihren Bann. Garrett bewegt sich in seiner Stadt fast so frei durch die Gassen wie Tommy Vercetti in GTA Vice City. Das Versteckspiel mit den Wachen ist ähnlich intensiv wie in Splinter Cell 2, und die neue Grafik von Thief 3 hält gut mit der übrigen Action-Konkurrenz Schritt.

Spannung pur

Wer als Dieb durch die Gänge huscht, braucht starke Nerven. Szenen wie diese sind an der Tagesordnung: Garrett findet in einem Schloss einen Geheimgang zur Schatzkammer, der Weg scheint nicht mal bewacht zu sein. Plötzlich Schritte auf dem Steinboden - eine Wache! Weil weit und breit kein rettender Schatten in Sicht ist, muss Garrett nachhelfen: Ein Wasserpfeil auf die Fackel verdunkelt eine Ecke, Garrett huscht in die Schwärze. Da stürzt der alarmierte Wächter ins Zimmer - er hat unsere Absätze auf den Fliesen klackern gehört! Atemlos warten wir an die Wand gepresst, bis der suchende Scherge aufgibt und wieder auf seine Patrouillenroute abschwirrt.