Titan Quest 2 : THQ wollte keine Fortsetzung zu Titan Quest. THQ wollte keine Fortsetzung zu Titan Quest. Der ehemalige Iron-Lore-Mitarbeiter Arthur Bruno hätte beinahe an Titan Quest 2 gearbeitet, einer Fortsetzung des hauseigenen Action-Rollenspiels von 2006, das bis heute als einer der besten Genre-Vertreter gilt.

Wir Bruno in einem Interview mit IncGames berichtet, war Iron Lore bereits in den ersten Entwicklungs-Schritten zu Titan Quest 2, als der Publisher THQ dem Projekt eine Absage erteilte, weil man kein PC-exklusives Spiel wollte. Stattdessen sollte eine neue, plattformübergreifende Marke geschaffen werden. Iron Lore schwenkte also um und begann die Arbeit an einem Spiel mit actionreichen Kämpfen und 3rd-Person-Perspektive, eine Art Mix aus Oblivionund Gears of Warähnlich zu Kingdoms of Amalur: Reckoningnur düsterer und schmutziger, wie Bruno beschreibt.

Das Team war bereit, die Arbeit an diesem neuen Spiel zu beginnen, doch THQ zog den Stecker. Der Publisher wollte das Entwickler-Team Big Huge Games übernehmen. Iron Lore Entertainment fand keinen neuen Publisher für sein Projekt und musste schließlich 2008 dicht machen. Aber auch THQ hatte kein Glück mit seinem Spielprojekt. Nachdem der Publisher in finanzielle Schwierigkeiten geriet, wurde Big Huge Games an 38 Studios verkauft, die zusammen mit EA Anfang 2012 das Rollenspiel Kingdoms of Amalur veröffentlichten.

Arthur Bruno hat seinen Traum von einer Titan Quest-Fortsetzung derweil nicht ganz aufgegeben und arbeitet mit seinem neuen Indie-Studio Crate Entertainment am Action-Rollenspiel Grim Dawn, das zuletzt erfolgreich eine Kickstarter-Kampagne abgeschlossen hat.

Bild 1 von 245
« zurück | weiter »
Titan Quest
Als Naturmagier können wir Helfer beschwören – hier zwei Wölfe und eine bogenschießende Nymphe.