The Division :

Nach der geschlossenen und der offenen Beta haben wir bereits einen umfangreichen Eindruck von The Division gewinnen können. Doch noch hat Ubisoft längst nicht alle Details über seinen kommenden MMO-Shooter aus dem Sack gelassen. Einige wichtige Aspekte des Spiels können wir erst nach dem Release der Vollversion (Veröffentlichungstag: 8. März 2016) ausprobieren. Das sind die Unterschiede zwischen Beta und Releaseversion.

Plus-Titelstory zu The Division: Wir sind infiziert!

The Division: Die Änderungen zwischen Beta und Releaseversion

  • Das Spiel beginnt nicht an Manhattans Chelsea Pier. Zum Spielstart werden wir stattdessen ein Tutorial erleben, das uns in die Story und die Spielmechaniken einführt. Spekulationen zufolge könnte der Spieleinstieg im Stadtteil Brooklyn spielen, der bereits in einigen frühen Präsentationen zu sehen war. Am Ende des Tutorials werden unsere Spielfigur und unsere Begleiterin Faye Lau von einem Hubschrauber eingesammelt und nach Manhattan geflogen.

  • Die Missionen bieten drei Schwierigkeitsgrade, Normal, Hard und Challenge Mode, die wir zum Beginn des Auftrags wählen dürfen. Ob der Challenge-Modus mit speziellen Gegnern aufwarten wird oder wir Herausforderungen à la »töte Feinde nur mit Headshots« oder »erledige die Mission in weniger als fünf Minuten« bewältigen müssen, ist noch nicht klar.

  • Entgegen bisherigen Befürchtungen bekommen wir die beste Ausrüstung nicht ausschließlich in der Dark Zone. Auch im normalen PvE wird es mächtige Waffen und High-Level-Loot zu finden geben. Dabei dürfen wir uns einige der besten Items sogar selbst herstellen, indem wir Blaupausen finden und Rohstoffe sammeln. Dieses Crafting-System war in der Beta noch komplett gesperrt.

  • Überlegene (violette) Waffen und Ausrüstungteile werden wir in der Vollversion nicht einfach beim Händler kaufen können. In der Beta wurden die Dark-Zone-Händler nur zu Testzwecken damit ausgestattet.

Der Beta-Ausverkauf: Kolumne zu Marketing-Betatests

The Division
Maschinengewehre wie das M60 verursachen nun deutlich mehr Schaden und sind eine willkommene Alternative zum immer noch mächtigen G36-Sturmgewehr.
  • In unserer Base of Operations werden wir die normale Division-Währung (Credits) gegen Dark-Zone-Credits (Währung der Dark Zone) eintauschen können. Wie hoch der Wechselkurs liegt, wissen wir noch nicht.

  • Es wird ein besonderes Endgame für Spieler mit dem Höchstlevel Stufe 30 geben. Gesicherte Details gibt es dazu noch nicht, viele Gerüchte deuten jedoch auf Raids für bis zu acht Spieler hin. Genau wie das Tutorial könnten uns die Missionen für erfahrene Spieler nach Brooklyn führen.

  • Die Vollversion soll einen Cheat-Schutz besitzen. Außerdem werden viele Bugs und Fehler behoben.

  • Das Menü für Kleidung soll übersichtlicher gestaltet werden.

  • The Division wird drei spezielle Modi für farbenblinde Spieler bieten.

  • Auch auf der Konsole wird es Grafikeinstellungen geben, um die Performance zu verbessern. Spieler sollen zwischen höherer Framerate und hübscherer Optik wählen dürfen.

  • In wöchentlichen Wartungsarbeiten wollen die Entwickler The Division verbessern, Balanceänderungen vornehmen und Fehler ausmerzen.

Quelle: Reddit