The Division : Der Online-Shooter The Division hat im März 2016 einen höheren digitalen Umsatz erzielt als Call of Duty: Black Ops 3. Der Online-Shooter The Division hat im März 2016 einen höheren digitalen Umsatz erzielt als Call of Duty: Black Ops 3.

Zum Thema The Division ab 4,33 € bei Amazon.de Tom Clancy's The Division Season Pass für 31,99 € bei GamesPlanet.com Der Online-Shooter The Division konnte im vergangenen Monat Call of Duty: Black Ops 3 deutlich hinter sich lassen.

Das gilt zumindest für den digitalen Umsatz von Konsolenspielen im März 2016. Aus einem aktuellen Bericht von Superdata geht hervor, dass The Division im besagten Segment einen Umsatz in Höhe von 109 Millionen Dollar erzielen konnte, was 48 Millionen Dollar mehr waren als Black Ops 3 vorzuweisen hatte. Allerdings muss man dabei auch beachten, dass ein Großteil der Summe wohl auf den Verkauf der digitalen Exemplare des Hauptspiels von The Division zurückzuführen ist. Bei Black Ops 3 setzt sich die Zahl primär aus dem Verkauf von DLCs zusammen.

Doch auch im PC-Segment hatte The Division im März 2016 die Nase vorne. Bei der Kategorie »PC DLC Games« konnte sich der Online-Shooter vor Counter-Strike: Global Offensive sowie StarCraft 2 setzen. Konkrete Zahlen sind dem Bericht diesbezüglich jedoch nicht zu entnehmen.

Ebenfalls lesenswert: The Division - Änderungen der Waffen-Balance in Arbeit

Dass The Division für Ubisoft bisher ein großer Erfolg ist, war schon seit Anfang März bekannt. Damals hatte der Publisher bekannt gegeben, dass der Online-Shooter den bisher besten Launch der Firmengeschichte hingelegt hat.

The Division
Maschinengewehre wie das M60 verursachen nun deutlich mehr Schaden und sind eine willkommene Alternative zum immer noch mächtigen G36-Sturmgewehr.