The Division: Status-Update : Das Update 1.2 zu The Division erscheint am 24. Mai 2016. Das Update 1.2 zu The Division erscheint am 24. Mai 2016.

Zum Thema The Division ab 4,33 € bei Amazon.de Tom Clancy's The Division Season Pass für 31,99 € bei GamesPlanet.com Wie jeden Donnerstag gab es auch am 19. Mai 2016 einen »State of the Game«-Livestream zu The Division. Das Status-Update wurde bewusst kurz gehalten. Massive möchte den umfangreichen Patch 1.2 namens »Konflikt« stattdessen in einem separaten Special-Report-Livestream ausführlich vorstellen. Dieser startet heute, am 19. Mai, um 19 Uhr deutscher Zeit auf Twitch.

Wir haben die wichtigsten Infos aus dem Livestream zusammengetragen.

Cheater-Bans, neue Belohnungen und mehr Platz in der Lagerkiste

  • Massive arbeitet weiterhin daran, Cheater schneller zu identifizieren. Tausende Betrüger wurden im Mai für zwei Wochen gesperrt. Nun ist die Bannwelle vorüber und die Cheater kommen wieder zurück. Daher sollen Exploiter, Hacker und Cheater im nächsten Schritt permanent gebannt werden.

  • Die wöchentlichen Aufträge sollen künftig auch kosmetische Items als Belohnung bereithalten.

  • Die Entwickler arbeiten daran, die Stash-Größe, also den Platz in der Lagerkiste, zu erhöhen. Mehr Platz bedeute jedoch auch mehr Traffic auf dem Server. Massive will sichergehen, dass die Server rundlaufen und braucht daher noch etwas mehr Zeit. Es wird mit dem Update 1.2 also keine größeren Lagerkisten geben.

  • Ab Patch 1.2 können Spieler auch in Dark-Zone-Checkpoints auf ihre Lagerkiste zugreifen.

  • Level-34-Schrotflinten-Gegner wurden generft. Sie verursachen nun weniger Schaden.

  • Die Lumpensammeln-Mechanik wird mit dem Update 1.2 überarbeitet.

  • Auto-Aim auf dem PC wurde gefixt. Nach dem Konflikt-Update kann man zudem Toggle-Aim in den Einstellungen aktivieren.

Der Community Developer Hamish ist außerdem noch einmal auf die von der Community hitzig diskutierten Loot-Hijacks in der Dark Zone eingegangen. Demzufolge gehen Spieler, die beginnen, das Helikopterseil durchzuschneiden, sofort Rogue (Timer mit 60 Sekunden). Schneidet der Spieler das Seil schließlich durch, was ungefähr sechs Sekunden dauern soll, erhöht sich der Rogue-Timer auf 90 Sekunden.

Darüber hinaus werden die Spieler, die sich am Seil zu schaffen machen wollen, von Feindfeuer zurückgestoßen. Somit sei es nicht möglich, »in Ruhe« das Seil zu kappen, wenn man unter Beschuss ist.

Weitere Informationen zum Konflikt-Update werden heute Abend um 19 Uhr im großen Special-Report-Livestream bekanntgegeben.