Torchlight 2 : Auch Torchlight 2 hatte zum Start vor wenigen Tagen seine Problemchen. Die Situation scheint aber bereits besser zu werden. Auch Torchlight 2 hatte zum Start vor wenigen Tagen seine Problemchen. Die Situation scheint aber bereits besser zu werden. Wie bei praktisch allen anderen größeren Spielen, sind respektive waren auch die Server des Hack 'n' Slashs Torchlight 2nicht ganz dem Spielerandrang gewachsen. Viele Spieler klagten über einen nicht funktionierenden Koop-Modus sowie Schwierigkeiten mit Steam.

Entwickler Runic Games hat anscheinend, wie viele andere Mitbewerber, das Interesse am eigenen Spiel unterschätzt und spricht via Twitter von einer »beispiellosen« Anzahl an Zugriffen auf die Server. Allerdings verspricht man, dass mit allen 33 (!) Mitarbeitern »wie verrückt« daran gearbeitet wird, die Probleme schnellstmöglich in den Griff zu bekommen.

Sowieso scheinen die Probleme bei weitem nicht so gravierend wie etwa in den ersten Wochen bei Konkurrent Diablo 3auszufallen. Zumal ja alternativ stets dank nicht vorhandenem Online-Zwang ein reibungsloses Solo-Spiel möglich ist.

Etwas Gutes haben die Server-Ausfälle aber, zumindest für Runic: Sie sind ein gutes Anzeichen dafür, dass sich die Arbeit an Torchlight 2 für den Entwickler ausbezahlt hat und eine große Nachfrage besteht. Das Spiel belegt bei den Top-Sellern auf Steam derzeit Rang 2 (nach Borderlands 2). Die Retail-Fassung soll, zumindest laut dem Deutschland-Publisher Daedalic, noch diesen Monat erscheinen.