Vergleicht man Tolkiens Mittelerde auf dem Höhepunkt des Ringkrieges und die Alte Welt von Warhammer, wirken die Menschen von Gondor und Rohan auf einmal ziemlich klein. In der Warhammer-Welt leiden nämlich sogar die Bürger der Reiche, die in anderen Fantasy-Settings als Hort von Zivilisation und Frieden gelten würden.

Das Szenario, in dem Krieg zur Tagesordnung und Dämonen, Vampire und Orks zu den alltäglichen Ärgernissen gehören, eignet sich jedoch bestens für ein Total-War-Spiel, das beweist Total War: Warhammer in unserem Test! Und die Welt von Warhammer wächst seit Release mit jedem kostenlosen Inhaltspatch und DLC weiter.

Total War: Warhammer DLC :

Schlicht und ergreifend: Total War: Warhammer im Test

DLCs im Check: Inhalte, Preise, Release-Pläne

Seit dem 24. Mai sind insgesamt drei größere DLCs für Total War: Warhammer erschienen: Call of the Beastmen, The Grim and the Grave und The King and the Warlord. Ende 2016 soll außerdem der bisher größte DLC Realm of the Wood Elves zum Kauf bereitstehen.

Total War: Warhammer DLC :

Die DLCs teilen sich in Kampagnenpakete und Kommandantenpakete auf, die sich inhaltlich und im Preis unterscheiden. Während die günstigeren Kommandantenpakete wie The Grim and the Grave und The King and the Warlord (jeweils 7,49€ auf Steam) bereits bestehende Fraktionen um neue Anführer und Einheiten erweitern, liefern: Call of the Beastmen und Realm of the Wood Elves neue Minikampagnen und Völker, die wir auch für die große Kampagne nutzen können. Dafür kosten sie auch wesentlich mehr als ihre kleineren Cousins - jeweils 17,49€ auf Steam.

Die Chaos-Krieger, eine der ikonischsten Fraktionen der Warhammer-Welt sind ebenfalls als DLC für 7,49€ erhältlich - Vorbesteller des Hauptspiels bekamen den DLC zum Release kostenlos dazu. Als einziges Bonusvolk bringen sie keine neue Minikampagne mit sich, daher der niedrigere Preis. Sie sind aber wie alle anderen in der großen Kampagne spielbar. Außerdem gibt's noch den Mini-DLC Blood for the Blood God (2,49€ auf Steam), der die Schlachten mit neuen Bluteffekten noch grausiger macht. Zudem gibt's immer mal wieder neue Anführer oder Einheiten wie die Blutritter der Vampire kostenlos.

Chaos Warriors Race Pack

Der wohl am meisten ersehnte ist gleichzeitig auch der kontroverseste DLC von Total War: Warhammer. Allein die Tatsache, dass die Krieger des Chaos nicht Teil des Hauptspiels, sondern als DLC und Vorbesteller-Anreiz auftauchten, sorgte vor Release des Spiels für einen saftigen Shitstorm gegen Sega und Creative Assembly.

Wer sich das Spiel vorbestellte, erhielt die berühmt-berüchtigten Chaos-Diener kostenlos, wer erst mal abwarten und auf Tests warten wollte, muss nun 7,49€ für das Rassenpaket bezahlen. Die Chaos-Krieger sind nach dem Kauf in der großen Kampagne spielbar und ziehen als Horde des Bösen durch die Lande, die auf zahlreiche Barbareneinheiten und Dämonen setzt.

Chaos Warriors Race Pack im DLC-Check

The Grim and the Grave

Total War: Warhammer DLC :

Im ersten Kommandantenpaket The Grim and the Grave prallen Imperium und Vampirfürsten noch härter aufeinander als sie es ohnehin schon tun. Die beiden legendären Anführer Volkmar der Grimmige und Helman Ghorst fügen den Armeen neue Einheiten wie Flagellanten und Leichenkarren hinzu. Außerdem stehen mit dem DLC legendäre Söldnerregimenter zur Rekrutierung bereit, besonders kampfstarke und namhafte Versionen regulärer Truppen.

The Grim and the Grave im DLC-Check

The King and the Warlord

Zwerge und Grünhäute, die Stars des zweiten Kommandantenpakets The King and the Warlord, hassen sich mindestens so sehr wie Menschen und Untote, tragen ihren Streit jedoch mit wuchtigeren Mitteln aus. Den beiden legendären Heerführern Belegar Eisenhammer und Skarsnik folgen unter anderem zwergische Grenzläufer und gefräßige Squigs in die Schlacht, neue Söldnerregimenter gibt's ebenfalls.

The King and the Warlord im DLC-Check

Call of the Beastmen

Total War: Warhammer DLC :

Im Vergleich zu den kleineren Kommandantenpaketen packt der große Kampagnen-DLC Call of the Beastmen eine ganz Schippe drauf, ein komplett neues Volk samt eigenem Kampagnenszenario nämlich. Darin führen wir als einäugiger Kriegshäuptling Khazrak die wilden Herden gegen Middenheim, das stärkste Kurfürstentum des Imperiums.

Die Tiermenschen lassen sich allerdings auch in der großen Kampagne spielen, wo sie als plündernde Horde umherstreifen und wie in ihrer eigenen Geschichte immer wieder den Launen des Chaosmondes Morrslieb unterworfen werden - im Grunde spielen sich die Herden wie eine noch barbarischere Version der Chaos-Krieger, mit denen wir ständig interessante Entscheidungen fällen müssen.

Call of the Beastmen im DLC-Check

Realm of the Wood Elves

Was vorher nur aufgrund von Datamining-Leaks vermutet wurde, ist inzwischen bestätigt: Edler, aber nicht weniger gefährlich als in den Lagern der Tiermenschen geht's in den uralten Wäldern Athel Lorens zu. In der Heimat der Waldelfen leben besagte Spitzohren und Waldgeister Seite an Seite und verteidigen grimmig ihre grüne Heimat gegen bretonische Herrschaftsansprüche und die Verderbnis der widerwärtigen Kriegsherden.

Total War: Warhammer DLC :

An der Spitze des Waldlandreiches stehen entweder Orion, der über Heere aus Elfen gebietet, oder der Waldgeist Durthu, in dessen Reihen vermehrt Baumwesen und andere Kreaturen kämpfen. Außerdem müssen die Elfen auf eine spezielle Ressource, Bernstein, achten, mit der sie ihre einzigartige »Hauptstadt«, die Ewige Eiche ausbauen und Eliteeinheiten rekrutieren. Der Release erfolgt am 8. Dezember 2016.

Realms of the Woodland Elves in der DLC-Vorschau

Weitere DLC-Pläne: Bretonia 2.0

Im Februar 2017 sollen die noblen Ritterheere Bretonias zu den bereits ausgebauten oder per DLC dazugekauften Fraktionen stoßen - und zwar kostenlos für alle Spieler. Das ist insofern ein Sonderfall, weil Bretonia bereits seit Release von Total War: Warhammer als Armee für Gefechte und Multiplayer-Matches verfügbar ist. Der für das neue Jahr geplante kostenlose DLC ist mehr eine Aufwertung des Volkes, das bisher nur über wenige Einheiten verfügt.

Angekündigt sind unter anderem sind zwei neue Anführer, der Ritter Alberic von Bordeleaux und die Feenzauberin, mehr Infos zum Rest des überarbeiteten Ritterheeres sollen im neuen Jahr kommen. Gut möglich aber, dass sich Bretonia ähnlich wie die Waldelfen in einen eher magischen und einen weltlichen, von Rittern dominierten Armeezweig aufspaltet.

Termin für den kostenlosen Bretonia-DLC