War Thunder : Amerikanische Panzerjäger wie der M10 haben nur eine leichte Panzerung, sind dafür aber sehr wendig. Amerikanische Panzerjäger wie der M10 haben nur eine leichte Panzerung, sind dafür aber sehr wendig.

Gaijin Entertainment hat ein Tutorial-Video zu den leichten U.S. Panzern und Panzerjägern in War Thunder veröffentlicht. In dem Video erzählt der Entwickler etwas über die Fähigkeiten und Eigenheiten der Fahrzeuge.

Im Video stellt das Team zunächst die leichten Panzer vor. Der M22 Locust, der M24 und der M41-A1 haben alle eine hohe Geschwindigkeit und eine leichte Panzerung gemeinsam. Der M22 eignest sich von den drei leichten US-Panzern aber am besten als Scout, da er auch einer der schnellsten Panzer im Spiel ist. Der M24 hingegen ist mit seiner starken Kanone besonders für Stadt- und Nahkämpfe geeignet. Zum flankieren hingegen bietet sich der M41-A1 an. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 72 km/h kann der außerdem schnell Punkte einnehmen.

Die Panzerjäger gibt es erst seit kurzem in War Thunder. Vorgestellt hat Gaijin in dem Tutorialvideo den M3, M10, M18 und M36. Die Panzerjäger der Vereinigten Staaten setzen auf nur leichte Panzerung, einen rotierenden Turm und auf hohe Manövrierbarkeit. Besonders gefährlich sind für die Fahrzeuge Bomben, Artillerie und Flugzeugangriffe. Der M3 hat die beste Waffe unter den Panzerjägern seiner Stufe. Der M10 hingegen hat vergleichsweise gute Panzerung, dafür kann er sein Kanonenrohr nur langsam drehen. Für Hit-and-Run-Angriffe eignet sich hingegen der M18 mit seiner schnellen Nachladezeit. Sein Nachteil ist aber, dass er die Frontpanzerung eines Tigers nicht durchdringen kann. Schließlich gibt es noch den M36, der eine besonders gute Panzerung hat.

Mehr zu War Thunder: Firstorm-Update veröffentlicht

Bild 1 von 124
« zurück | weiter »
War Thunder - Neue Fahrzeuge aus Update 1.63 »Desert Hunters«