Warhammer 40K: Dawn of War : Pech für die Eldar: Der Predator-Panzer der Space Marines ist für sie nur schwer zu knacken. Pech für die Eldar: Der Predator-Panzer der Space Marines ist für sie nur schwer zu knacken. Der Kaiser der Menschen macht's sich leicht: Seit Jahrtausenden ernährt er sich von der Energie psionisch begabter Untertanen und hält sich damit auf perverse Art in seinem Goldenen Thron am Leben. Inzwischen halten Lichtjahre entfernt seine Space Marines im Kampf den Kopf hin. Denn im Echtzeit-Strategiespiel Dawn of War schlägt sich die Menschheit fernab der Heimat mit Orks, Eldar und den Mächten des Chaos herum. Entwickler Relic (Homeworld) hält sich allerdings nur locker an die vielen Regeln der beliebten Brettspiel-Vorlage und setzt ganz auf wilde Massenschlachten.

Nahkampf-Zeitlupe

Warhammer 40K: Dawn of War : Die Dreadnoughts der Space Marines heizen einer Ork-Horde ein, auf Wunsch in Zeitlupe. Die Dreadnoughts der Space Marines heizen einer Ork-Horde ein, auf Wunsch in Zeitlupe. Artilleriegeschütze, Raketen, Orbitalkanonen oder sonstige Fernwaffen wird es in Dawn of War kaum geben, die Armeen sollen sich meistens Aug' in Aug' gegenüber stehen. Zwar ballern die meisten Einheiten mit Gewehren oder Flammenwerfern, richtig zur Sache geht's aber im Nahkampf. Extrem detailliert und perfekt animiert beharken sich die Gegner mit Messern, Äxten, Schwertern und sonstigem Werkzeug. Dabei spritzen Unmengen von Blut und Maschinenöl.

Premiere: Zum ersten Mal in einem Echtzeit-Strategiespiel wird Dawn of War die eigentlich nur aus Prügelspielen bekannten Finishing Moves liefern. Wenn zum Beispiel im Feld ein menschlicher Force Commander einen Chaos-Bloodthirster besiegt, wird eine besonders spektakuläre Animation abgespielt - per Kriegshammer prügelt der Mensch den Dämon zurück in die Hölle. Eine Zeitlupenfunktion wird Sie im Solomodus die Schlachten in Ruhe betrachten lassen, damit Ihnen ja kein Detail der Gemetzel entgeht. Trotz aller Gewalt können Jugendschützer ruhig bleiben: Durch die Warhammer-typische Comic-Optik wirken die stark überzeichneten Brutaloszenen eher komisch als beängstigend.