Zum Thema Watch Dogs 2 ab 19,95 € bei Amazon.de Watch_Dogs 2 für 47,99 € bei GamesPlanet.com Der Spielentwickler und Publisher Ubisoft hat sich im Rahmen der Bekanntgabe seiner aktuellen Quartalszahlen auch zu den Vorbestellerzahlen seines kommenden Open-World-Actionspiels Watch Dogs 2 geäußert - und sich von denen offenbar deutlich mehr erwartet.

Das ließ jedenfalls Yves Guillemot in der anschließenden Telefonkonferenz mit Investoren durchblicken. Die Vorbestellungen von Watch Dogs 2 würden unter den Erwartungen liegen, so der Ubisoft-CEO. Sonderlich schlimm scheint man das beim Hersteller aber zumindest nach außen hin nicht zu finden.

Weiterhin positive Erwartungen an Watch Dogs 2

Auch bei Far Cry 3 seien die Vorbestellerzahlen schließlich schon hinter den Erwartungen zurück geblieben. Letztlich hat sich der Tropen-Shooter dann aber erfolgreiche neun Millionen Mal verkaufen können.

Die Spieler würden einfach sehen wollen, ob ein Spiel ihren Erwartungen entspreche, so Guillemot. Und bei Watch Dogs 2 werde das definitiv der Fall sein.

Wir sehen Vorbestellungen als wichtig an. Aber sie sind nicht alleine ausschlaggebend für den Erfolg des Spiels.

Ubisoft ist selbst verantwortlich

Die Gründe für das vorsichtige Verhalten der potenziellen Kundschaft liegen jedoch auf der Hand: Um das erste Watch Dogs hat sich vor zwei Jahren ein handfester Grafik-Downgrade-Skandal entsponnen. Viele Spieler empfanden die Grafik in den Pre-Release-Trailern im Vergleich zur tatsächlichen Grafik des fertigen Spiels als deutlich besser.

Kein Wunder also, dass manch einer der gutgläubigen Watch-Dogs-Käufer von damals heute etwas zögerlicher agiert.

Watch Dogs 2 erscheint am 29. November 2016 für den PC. Die Inhalte des Season-Passes sind bereits bekannt.

Mehr zum Thema: Systemanforderungen und Release-Verschiebung der PC-Version von Watch Dogs 2

Unsere coole Hackercrew kämpft leider nicht nur mit für mehr Datenschutz, sondern auch mit Klischees.