World of Tanks - Free2Play

Multiplayer-Shooter  |  Release: 12. April 2011  |   Publisher: -
Seite 1 2   Fazit

World of Tanks in der Vorschau

Helden im Stahlmantel

Ein Free2Play-Titel mit Online-Panzerschlachten und Rollenspiel-Elementen: World of Tanks klingt nach Kuriosum, Spaß macht’s trotzdem – oder gerade deswegen.

Von Michael Graf |

Datum: 28.02.2011


Zum Thema » World of Tanks: Vorschau-Video Kommentierte Spielszenen World of Tanks , das klingt schon sehr nach World of Warcraft . Bevor nun jemand lamentiert: »Menno, ständig wird alles mit Blizzards allgegenwärtiger Online-Dauerwurst verglichen!« – Nein, wir wollen überhaupt keinen Vergleich zwischen den beiden Spielen ziehen. Denn abgesehen vom »World of« im Namen haben World of Warcraft und World of Tanks nur zwei Dinge gemeinsam: Beide laufen im Internet, und beide bieten Rollenspiel-Elemente.

World of Tanks ist nämlich ein Free2Play-Titel, in dem wir mit einem Weltkriegs-Panzer in Online-Schlachten ziehen. Dabei dürfen wir zwischen deutschen, amerikanischen und russischen Stahlmonstern wählen, die Erfahrung sammeln und sich aufrüsten lassen.

Wir haben uns in den offenen Betatest gestürzt, Feindpanzer gesprengt, Stützpunkte erobert und Spaß gehabt. Denn obwohl World of Tanks weder Simulations- noch Grafikpreise gewinnt, hat der Free2Play-Panzerkrieg seinen Reiz. Welchen? Weiterlesen, da steht’s – auch wenn wir erstmal schimpfen müssen.

World of Tanks - Screenshots aus Version 9.2

Die Balance: So löchrig wie eine Panzerkette

Um Missverständnisse zu vermeiden: Trotz der »World« im Namen bietet World of Tanks keine offene Spielwelt à la World of Warcraft (Entschuldigung für den Vergleich), sondern einzelne Panzergefechte auf nett gestalteten, aber wenigen Karten.

World of Tanks : Durchs Visier können wir besser zielen. Durchs Visier können wir besser zielen. Wir hoffen, dass zum Beta-Ende noch ein paar Schlachtfelder hinzu kommen, die aktuellen kennt man schon nach einigen Tagen in- und auswendig. Zumal das Ziel stets lautet, alle Feinde zu erledigen oder den feindlichen Stützpunkt zu erobern.

Auf jeder Karte bekämpfen sich zwei Teams zu je 15 Panzern. Dabei vermischt World of Tanks fröhlich die Nationlitäten und Gewichtsklassen: Deutsche Kolosse kämpfen Seite an Seite mit sowjetische und amerikanischen, schwere Panzer werden von leichten und mittleren flankiert.

Die Teams sind allerdings häufig mies ausbalanciert, meist hat eine Truppe das Übergewicht. Auch zwischen den Nationalitäten gibt’s grobe Unterschiede, russische Panzer sind spürbar mächtiger als ihre Pendants aus anderen Ländern. Kurz gesagt: Die Balance ist derzeit noch der große, große Pferdefuß von World of Tanks. Das muss sich bis zum Release noch ändern.

Die Schlachten: Unrealistisch, aber spaßig

Die Gefechte selbst haben mit Realismus wenig am Rohr. Obwohl die Schusswechsel meist über große Entfernungen stattfinden, spielt Ballistik, also die Flugbahn der Geschosse, kaum eine Rolle – außer bei Artilleriepanzern, die aber ziemlich selten sind.

World of Tanks : Wir verstecken unseren Panzer im Gebüsch. Wir verstecken unseren Panzer im Gebüsch. Immerhin wirkt sich die Bewegung der Kettenkolosse auf ihre Zielgenauigkeit aus, im Stehen (und mit aktiviertem Zoomvisier) feuert sich’s exakter als in voller Fahrt. Treffer verwackeln allerdings die Sicht, sodass wir tunlichst Deckung suchen sollten.

So verstecken wir uns in Gebüschen, um den Feind zu überraschen. Oder wir lugen nur kurz um Häuserecken, feuern auf den Feind und setzen zum Nachladen gleich wieder zurück. Oder wir nutzen Deckungsmöglichkeiten im Terrain, beispielsweise schießen wir durch Mauerlöcher. Deren Position ist fest vorgegeben, zerstörbar sind die Levels nicht – abgesehen von umwälzbaren Bäumen und zerbrechlichen Hindernissen wie Holzzäunen.

World of Tanks : Gemeinsam mit einem Kameraden vertreiben wir Feinde vom Burghügel. Normalerweise finden die Gefechte auf größere Entfernung statt. Gemeinsam mit einem Kameraden vertreiben wir Feinde vom Burghügel. Normalerweise finden die Gefechte auf größere Entfernung statt.

Ebenfalls wichtig sind dafür die Panzerungsseiten, ein Volltreffer ins schwach geschützte Heck kann schon mal den Motor zerlegen; frontaler Beschuss kann den Fahrer verletzen – was seltener vorkommt, weil die Tanks vorne dick gepolstert sind. Also sollten wir gegnerische Stahlwannen austricksen oder -manövrieren, um in ihren verwundbaren Rücken zu gelangen.

Das Schadensmodell ist ausgesprochen komplex und detailliert, fast jedes Panzerteil kann zu Bruch gehen, von den Ketten bis zum Funkgerät. Das wirkt sich spielerisch aus, ein kaputtes Funkgerät etwa verringert unsere Kommunikations-Reichweite.

Dadurch können wir gegnerische Panzer nicht mehr an unsere Verbündeten melden. Normalerweise erscheinen von uns gesichtete Feinde nämlich auch als Symbole in der Spielansicht und auf der Radarkarte naher Kameraden. Mit kaputtem Funkgerät klappt das logischerweise nicht mehr so gut.

World of Tanks : Nach dem Ableben kommt das Warten. Nach dem Ableben kommt das Warten. Hinter der Action-Fassade steckt also eine durchdachte Mechanik, jedes Detail, jede Panzer-Eigenschaft wirkt sich spürbar aus. Das macht World of Tanks nicht ultrarealistisch, wohl aber komplexer, interessanter – und unterhaltsamer. Zumal auch die Deckungssuche Laune macht: Es hat schon etwas Befriedigendes, sich ich einer Hecke zu verstecken und einen Feind zu zerlegen – bevor der überhaupt weiß, wie ihm geschieht.

Nach Counterstrike-Manier müssen wir dem Rest der Schlacht zuschauen , wenn unser Panzer zerstört wird. Alternativ können wir das aktuelle Gefecht sofort verlassen und uns mit einem anderen Kettenkoloss direkt ins nächste stürzen. Schließlich passen in unserer Garage beliebig viele Vehikel – auch wenn zusätzliche Stellplätze Echtgeld kosten.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Fazit
Diesen Artikel:   Kommentieren (12) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Mandake
Mandake
#1 | 28. Feb 2011, 18:53
"Nervig ist nur, dass wir nach Counterstrike-Manier dem Rest der Schlacht zuschauen müssen, wenn unser Panzer zerstört wird. Diese Zwangspause kann schon mal zehn Minuten dauern..."

Kleine Korrektur: Wenn man in einem Gefecht vernichtet wurde, dann kann man das Gefecht verlassen (Esc - Gefecht beenden). Der gerade verwendete Panzer ist dann nicht verfügbar, jedoch kann man einen anderen Panzer aus der Garage nutzen. Punkte und Geld erhält man nach Abschluss des Gefechtes, auch wenn man zwischenzeitlich in einem anderen Gefecht steckt. Ist mir auch erst nach einer Weile aufgefallen.
rate (14)  |  rate (0)
Avatar Eagleeyesix
Eagleeyesix
#2 | 28. Feb 2011, 19:23
Zitat von :
...zerstörbar sind die Levels nicht – abgesehen von umwälzbaren Bäumen und zerbrechlichen Hindernissen wie Holzzäunen.


Kleine Korrektur: ;)

Die Stadtmaps wie Himmeldorf sind nicht zerstörbar, das ist richtig, aber auf anderen Maps sind auch die kleinen Häuser zerstörbar. Man kann mit dem Panzer einfach durchrollen oder sie zerschießen (das erwähnte Mauerlochhaus mal ausgenommen ;) ).

Ansonsten find ich das Spiel wirklich klasse, dank der motivierenden Rollenspielelemente. Einzige Wehrmutstropfen sind wie schon gesagt die teilweise fehlende Balance (mit meiner su-152 10 kills gemacht, alles 1-Shot Opfer gewesen) und bei den höheren Panzerklassen ab Level 8 wird es richtig teuer was Reparatur und Munitionskosten angeht und ohne Premium kann man es fast vergessen dort oben mitzuspielen. Es sei denn man steht drauf mehrere tausend Credits pro Runde Minus zu machen, selbst wenn man einigen Schaden gemacht hat.

Schlecht ist auch,wenn man in einem Zug kämpft, dass man dann durchaus nochmal 2-3 Klassen höher eingestuft wird... nicht selten ist man dann der Letzte in der Liste und selbst die Artillerie steht über einem.
rate (6)  |  rate (0)
Avatar Oras
Oras
#3 | 28. Feb 2011, 19:32
Nach 47 Spielen mit insgesamt drei Panzern und zwei Wochen Spielzeit vom Autor fällt es mir als Beta-Tester der ersten Stunde sehr schwer, zu glauben, dass dabei eine ausgewogene und gute Kritik entstehen kann. Ein Spieler mit diesen Erfahrungswerten, der zu einer umfassenden Kritik über das Spiel ausholt, kann ich da, ganz freundlich ausgedrückt, nur müde belächeln. Von diesem Artikel bin ich daher entäuscht, da eigentlich nur eine laienhafte Sichtweise von niedrigen Leveln dargestellt wird.
Ein Langzeittest hätte sich da mehr angeboten.

Es wird unter anderem gesagt, dass russische Panzer zu stark wären, obwohl der Autor nie einen davon gefahren hat. Mit solchen Sachen, die einfach aus dem offiziellen Forum entnommen werden, ohne vorher auf Herz und Nieren getestet worden zu sein, wird dem Ruf von Gamestar nur geschadet.

So bleiben Aspekte unerwähnt, wie:

- Große Furhparks mit den bereits existierenden (Deutschland, Russland, USA) und den noch folgenden (Frankreich, Großbritannien und Italien) Techtrees

- Balancing-Probleme im High-Tier-Bereich (Artillerie, Mittelschwere Panzer etc.), welche momentan für einigen Unmut in der Community sorgen.

- Es lässt sich ausreichend Geld für teure Panzer während des Levelns und durch den Verkauf von älteren erwerben.

- Kommende Spielentwicklungen (neue Spielmodi, Karten etc.), welche sich in den Newslettern im offiziellen Forum befinden.

- Dass sich das Spielverhalten mit steigendem Level den besseren Panzern anpasst und so auch die Taktiken auf den einzelnen Karten verändert werden.

Außerdem:

- Das automatische Feuerlöschsystem ist eine Premiumergänzung für den Panzer, um die Brandwahrscheinlichkeit zu senken und die Brandbekämpfungsrate zu erhöhen und keine zusätzliche Waffe. Generell kann man außer der Hauptbewaffnung keine zusätzlichen "Spezialwaffen" kaufen oder verwenden.

Edit:
Das Spielerprofil, welches im Video zu sehen ist:
http://arm.in/on3
rate (8)  |  rate (0)
Avatar headbang
headbang
#4 | 28. Feb 2011, 20:15
Ja also hier fehlt zu viel.
Über World of Tanks kann man nach 5 Stunden spielzeit nicht ordentlich berichten.
Es ist nicht Call of Duty es ist ein MMO in das man sehr viel Zeit investieren muss.
Ein Profi braucht von einem t8 auf einen t9 Panzer 4 Tage.
Ich habe das Spiel lange genug gespielt um sagen zu können da muss man mehr Zeit investieren.
Später wirkt auch der Diabolo und WoW sammelsucht Faktor.
Zwar nicht mit Gegenständen aber mit Panzern.
Man will immer wissen wenn man Ahnung hat wie sich den der und der Panzer spielt.
Ich habe selbst einen T54, VK45, T32, GW Tiger, ISU 152,IS 4 und einen jagdpanther.
Und das hat sau lange gedauert das zu kriegen.

Zitat von Oras:
Nach 47 Spielen mit insgesamt drei Panzern und zwei Wochen Spielzeit vom Autor fällt es mir als Beta-Tester der ersten Stunde sehr schwer, zu glauben, dass dabei eine ausgewogene und gute Kritik entstehen kann. Ein Spieler mit diesen Erfahrungswerten, der zu einer umfassenden Kritik über das Spiel ausholt, kann ich da, ganz freundlich ausgedrückt, nur müde belächeln. Von diesem Artikel bin ich daher entäuscht, da eigentlich nur eine laienhafte Sichtweise von niedrigen Leveln dargestellt wird.
Ein Langzeittest hätte sich da mehr angeboten.

Es wird unter anderem gesagt, dass russische Panzer zu stark wären, obwohl der Autor nie einen davon gefahren hat. Mit solchen Sachen, die einfach aus dem offiziellen Forum entnommen werden, ohne vorher auf Herz und Nieren getestet worden zu sein, wird dem Ruf von Gamestar nur geschadet.

So bleiben Aspekte unerwähnt, wie:

- Große Furhparks mit den bereits existierenden (Deutschland, Russland, USA) und den noch folgenden (Frankreich, Großbritannien und Italien) Techtrees

- Balancing-Probleme im High-Tier-Bereich (Artillerie, Mittelschwere Panzer etc.), welche momentan für einigen Unmut in der Community sorgen.

- Es lässt sich ausreichend Geld für teure Panzer während des Levelns und durch den Verkauf von älteren erwerben.

- Kommende Spielentwicklungen (neue Spielmodi, Karten etc.), welche sich in den Newslettern im offiziellen Forum befinden.

- Dass sich das Spielverhalten mit steigendem Level den besseren Panzern anpasst und so auch die Taktiken auf den einzelnen Karten verändert werden.

Außerdem:

- Das automatische Feuerlöschsystem ist eine Premiumergänzung für den Panzer, um die Brandwahrscheinlichkeit zu senken und die Brandbekämpfungsrate zu erhöhen und keine zusätzliche Waffe. Generell kann man außer der Hauptbewaffnung keine zusätzlichen Waffen kaufen oder verwenden.


DU hast absolut recht!!!!!

(Ach und ich empfehle immer den Account mit dem Gold auf Premium zu halten ^^ dann gehts schneller, doppelt so schnell!!!)
rate (5)  |  rate (0)
Avatar R-47
R-47
#5 | 28. Feb 2011, 20:27
Also tut mir leid GameStar, aber diese Vorschau wird diesem Spiel wirklich nicht gerecht.

Es ist ein "Ich spiele nichts anderes mehr" Spiel.

Immer mehr Erfahrung und Credits zu sammeln, um sich die nächst bessere Kanone, den nächst besseren Panzer zu leisten, motiviert ungemein.

Einmal kurz eingeloggt und mal eben 30 Gefechte geschlagen ist nämlich eher die Regel als die Ausnahme.

Für "Zwischendurch" und die "Mittagspause" eignet sich das Spiel eigentlich nur, um über seine Ausrüstung oder Creditsausgabe zu grübeln, aber nicht um ein Match zu bestreiten.
rate (5)  |  rate (0)
Avatar Maverick3110
Maverick3110
#6 | 01. Mrz 2011, 08:14
Ich spiele WoT seit gut 3 Wochen. Habe mich gerade zum mittelschweren VK 3601 hochgeschossen. Jetzt spare ich auf die 8,8cm Kanone und danach auf den Tiger :-)
Das Balancing ist meist ausgeglichen aber Ausnahmen bestätigen die Regel.
Vom Spielgefühl und der Motivation, spielt WoT ganz klar in der ersten Liga. Ich habe schon lange nicht mehr soviel Spielspass auf dem PC (im Multiplayer) erlebt.
Man sollte noch erwähnen das man sich das Premium momentan für einen Tag für 250 Gold kaufen kann.
Da man ja jeden Tag 250 Gold automatisch bekommt (ohne Realgeld zu investieren) kann jeder kostenlos an Premium teilnehmen.
Ich teile es mir immer ein. Etwas Premiummuniton, Rest wird in Spielgeld umgewandelt. Am Wochenende wenn ich mehr Zeit habe kaufe ich mir dann 24h Premium.
Heute 01.03. kommt ein neues Update und eine neue Karte.
Server down von 8 Uhr bis 21 Uhr.

Meine perönliche WoT Hassmeldung: It didn´t go trough ;-)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar fatboy
fatboy
#7 | 01. Mrz 2011, 10:00
mich stört vor allem der fehlende chat und ein kennzeichnung für leutz aus dem selben zug. macht teamplay echt schwer, weil die übersicht und die abstimmmung fehlt

edit: immer dieses getrolle, für nen erstes bild reicht der artikel alle mal, ausserdem is ja heute patchday da ändert sich also wieder einiges im balacing und neue map gibts auch ^^

http://overlord-wot.blogspot.com/2011/02/f ull-patch-notes-of-v0636.html
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Michael Graf
Michael Graf
#8 | 01. Mrz 2011, 10:22
Zitat von Oras:
Nach 47 Spielen mit insgesamt drei Panzern und zwei Wochen Spielzeit vom Autor fällt es mir als Beta-Tester der ersten Stunde sehr schwer, zu glauben, dass dabei eine ausgewogene und gute Kritik entstehen kann.


Dies ist eine VORSCHAU, kein TEST mit WERTUNG. Und für eine VORSCHAU genügt es sehr wohl, zwei Wochen lang zu spielen. Beim Test werde ich mich gerne länger mit World of Tanks beschäftigen.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Christian Schmidt
Christian Schmidt
#9 | 01. Mrz 2011, 10:23
Zitat von Oras:
Von diesem Artikel bin ich daher entäuscht, da eigentlich nur eine laienhafte Sichtweise von niedrigen Leveln dargestellt wird. Ein Langzeittest hätte sich da mehr angeboten.


Das ist kein Test, sondern eine Vorschau. Wenn wir World of Tanks testen, dann ausführlich.

Edit: Ah, Micha war schneller. :)
rate (4)  |  rate (0)
Avatar gott..........
gott..........
#10 | 18. Mrz 2011, 07:03
Mal ganz ehrlich!? Dieses Spiel spielen so viele Bekannte von mir, die schon wirklich alles mögliche gespielt haben. Die leben nur noch für solche Spiele. D.h., das diese Leute richtig Ahnung von sowas haben. Aber wenn ich mir
die Berichte der hier Redaktion so durchlese, kommt mir echt zweifel auf ob die was davon verstehen...??? Ich glaube wer so ein Spiel so bewertet, sollte den Job wecheln... Also tut euch kein Zwang an und sucht euch was anderes ihr Volltrottel..........
Und wenn ihr ein Arsch in der Hose habt, dann löscht ihr den Post hier nicht....
rate (0)  |  rate (1)

Age of Wonders III - [PC]
25,90 €
zzgl. 3,00 € Versand
bei Amazon Marketplace Videogames
ACTIVISION BLIZZARD DEUTSCHLAN Diablo 3
15,00 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei Media Markt Online Shop
ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu World of Tanks

Plattform: PC (Xbox 360)
Genre Action
Untergenre: Multiplayer-Shooter
Release D: 12. April 2011
Publisher: -
Entwickler: Wargaming.net
Webseite: http://www.worldoftanks.de/
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 162 von 5716 in: PC-Spiele
Platz 13 von 172 in: PC-Spiele | Action | Multiplayer-Shooter
 
Lesertests: 17 Einträge
Spielesammlung: 260 User   hinzufügen
Wunschliste: 12 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten