World of Tanks : Seit Patch 9.12 können die Spieler in World of Tanks unter anderem Artillerieschläge und Luftangriffe anfordern. Seit Patch 9.12 können die Spieler in World of Tanks unter anderem Artillerieschläge und Luftangriffe anfordern.

Wargaming hat jetzt das Update 9.12 für World of Tanks veröffentlicht. Es gibt unter anderem ein PvE-Tutorial, einen neuen Spielmodus, bessere Panzermodelle und mit Berlin auch eine neue Karte. Ursprünglich sollte auch die Paris mit Patch 9.12 kommen. Aufgrund der aktuellen Ereignisse in Frankreich hat sich der Entwickler aber gegen eine Veröffentlichung entschieden.

Mit dem neuen Patch für World of Tanks können die Spieler jetzt die finale Version des Rampage-Modus auf der neuen Berlin-Karte spielen. Die Gefechte auf der Karte werden wichtig sein um die persönlichen Missionen abzuschließen, bei denen man den Tier 10 Panzer T22 sr. bekommen kann. Auch gibt es eine einzigartige Medaille, die mit den Missionen zusammenhängt.

Weiter hat Wargaming 28 Panzermodelle von Grund auf überarbeitet und auch mit neuen hochauflösenden Texturen versehen. Darunter sind unter anderem der deutsche Jagpanther II, der amerikanische M7 und der T-10 der UdSSR. Die Panzer lassen sich jetzt zudem durch ein neues Interface einfacher individualisieren. Eine weitere Änderung gibt es in Technologiebäumen. Zum Beispiel hat der Entwickler den Tier 10 Panzer FV3202 der Briten durch den Centurion Action X ersetzt. Außerdem hat der Entwickler ein PvE-Tutorial eingebaut. Neue Spieler können jetzt in einigen Einstiegsmatches gegen Bots üben.

Die Spielmechaniken hat das Team ebenfalls erweitert. Die Spieler können jetzt außerdem mit zwei neuen Fähigkeiten Artillerieschläge oder Luftangriffe anfordern. Außerdem gibt es jetzt Respawns, Garage Battles, Reperaturslots und Capture the Flag und auch am Balancing wurde einiges verändert.

Mehr zu World of Tanks: Mini-Client für schneller Spieleinstieg veröffentlicht

World of Tanks - Screenshots zum Update 9.12