World of Warcraft: Legion : »Are you prepared?«. Durch die stetige Weiterentwicklung der Engine kann sich World of Warcraft auch nach über zehn Jahren noch blicken lassen. Legion bringt neue Effekte und mehr Details, aber auch höhere Systemanforderungen. »Are you prepared?«. Durch die stetige Weiterentwicklung der Engine kann sich World of Warcraft auch nach über zehn Jahren noch blicken lassen. Legion bringt neue Effekte und mehr Details, aber auch höhere Systemanforderungen.

Wie alle Blizzard-Titel setzt World of Warcraft auf einen relativ bunten statt realistischen Look. Dadurch besticht das MMORPG zwar nicht gerade mit grafischer Brillanz, allerdings altert die Comic-Optik vergleichsweise langsam und die Systemanforderungen bleiben niedrig.

Zum Thema » WoW: Legion im Test Zurück zu neuer Stärke » Legion - Ordenshallen Funktionen und Infos » World of Warcraft: Legion Die wichtigsten Fragen zum Addon WoW: Legion ab 35,95 € bei Amazon.de Dennoch ist es den Entwicklern immer gelungen, eine stimmige und durchaus hübsche Spielwelt zu generieren, die durch ihre Liebe zum Detail überzeugt. Zudem wird die WoW-Engine auch über zehn Jahre nach dem offiziellen Spielstart mit Patches und jedem neuen Addon um Effekte und Features ergänzt. Entsprechend verwundert es nicht, das Legion die bislang schönste Version von WoW bietet.

Nachdem in den letzten Jahren die Darstellung von Wasser, Feuer, Licht sowie der Charaktere teils von Grund auf überarbeitet wurde, fanden auch neue Hardware-Features ihren Weg in das Spiel. So unterstützt WoW mittlerweile DirectX 11 und Metal (Mac OS) als Grafikschnittstellen, kann von Mehrkern-Prozessoren profitieren und verfügt über zahlreiche Kantenglättungsmodi.

Grafisch wurden für Legion jetzt unter anderem gleich fünf neue Qualitätsstufen implementiert, die Darstellung von Nebel, Animationen und Zaubereffekten verbessert und die maximale Sichtweite deutlich erhöht. Manche der Neuerungen ließen sich dabei zwar bereits vor dem Addon über Anpassungen der Config-Datei erzwingen, jetzt sind sie aber teil des Grafikmenüs und so deutlich einfacher auszuwählen.

Somit besitzt das in die Jahre gekommene WoW immer noch Potenzial, um auch aktuelle Hardware in die Knie zu zwingen. Die minimalen Anforderungen von Legion fallen aber weiterhin sehr niedrig aus und über das umfangreiche Grafikmenü sollte sich der Titel für fast jeden halbwegs modernen Rechner passend konfigurieren lassen.

Systemvoraussetzungen

Minimum

Empfohlen

Betriebssystem

Windows XP

Windows 10 (64 Bit)

Prozessor

Intel Core 2 Duo E8500 oder AMD Phenom II X3 720

Intel Core i5 3330 oder AMD FX 6300

Grafikkarte

Geforce GT 440 oder Radeon HD 5670

Geforce GTX 750 Ti oder Radeon R7 260X

Arbeitsspeicher

2,0 GByte RAM

4,0 GByte RAM

Festplatte

45 GByte

45 GByte

Grafikmenü

In den Grafikeinstellungen lassen sich zahlreiche Optionen anpassen und wir können zwischen zehn (!) Grafikstufen wählen. Praktische Weise lassen sich für Schlachtzüge mit bis zu 24 Mitspielern auch eigene Grafikoptionen festlegen. So können Sie sicherstellen, das in den teils sehr fordernden Kämpfen die Framerate immer konstant hoch bleibt und Sie nicht wegen nervigen Rucklern das Zeitliche segnen.

Spieler mit besonders leistungsfähigen Rechnern können in den erweiterten Optionen die Grafik hingegen noch weiter aufbohren. Hier findet sich die Schaltfläche für die neuen Charaktermodelle, weitere Einstellungen zur Kantenglättung und der Render-Skalierung. Letztere spiegelt die SSAA-Einstellungen im ersten Menü wieder.

World of Warcraft: Legion :

Grafikmenü