World of Warcraft: Legion : In weniger als fünfeinhalb Stunden auf Maximalstufe - das hat Streamer Fragnance mit seinem Dämonenjäger zum Release von World of Warcraft: Legion geschafft. In weniger als fünfeinhalb Stunden auf Maximalstufe - das hat Streamer Fragnance mit seinem Dämonenjäger zum Release von World of Warcraft: Legion geschafft.

Zum Thema WoW: Legion ab 35,95 € bei Amazon.de Wie immer versucht sich ein gewisser Teil der Spielerschaft von World of Warcraft zum Addon-Release von Legion an einem Speedrun-Rekord. Da bildet die Veröffentlichung von Legion keine Ausnahme.

Den Titel für das schnellste Erreichen von Level 110 beansprucht nun der Streamer Fragnance: In 5 Stunden, 28 Minuten soll er die neue Maximalstufe erreicht haben. In der Zeit haben wir, gemütlich in der Zone Sturmheim spielend, gerade einmal Stufe 103 anvisiert.

Druide ohne Starterlaubnis

Wie die Kollegen von Eurogamer berichten, hatten andere Spieler einen deutlich schlechteren Start: Bei einem Druiden ging es gar nicht erst los. Denn wie der Spieler berichtet, hatte er sich vor Jahren mit der Druidenfraktion »Zirkel des Cenarius« angelegt hatte. Dabei hatte er sich zum damaligen Zeitpunkt schlicht nichts gedacht.

Ärgerlich nur: Die Fraktion erteilt die Klassenquest und vergibt die Artefaktwaffe an Druiden. Mit seiner negativen Reputation war er quasi von World of Warcraft: Legion ausgeschlossen, die NPCs wollten nicht mit ihm sprechen. Zum Glück musste der Gestaltenwandler nicht lange hadern: Per Hotfix schloss Blizzard die Lücke.

World of Warcraft: Legion wurde am heutigen 30. August veröffentlicht und ist das mittlerweile sechste Addon für das Online-Rollenspiel.

World of Warcraft: Legion