Kein Zweifel, die Blütezeit der Online-Rollenspiele ist vorbei. Während Fans des Genres sich 2014 zumindest noch über ein paar spannende Neuerscheinungen wie The Elder Scrolls Online freuen durften, sah die Release-Liste dieses Jahr mau aus. Statt neuen MMOs bestimmten die Etablierten die Schlagzeilen. Dank großen Inhaltserweiterungen etwa, oder weil sich ihr Bezahlmodell geändert hat. Selbst Genre-König World of Warcraft muss mittlerweile Federn lassen und kämpft mit den niedrigsten Spielerzahlen seit zehn Jahren.

Trotz der aktuellen Schwächephase konnte man als Online-Rollenspieler jedoch auch dieses Jahr wieder einigen Spaß haben. Eben weil es für MMOs regelmäßig Inhalts-Updates gibt, die dafür sorgen, dass die Online-Welten niemals stillstehen. Und weil sich doch noch eine Neuerscheinung in die Liste geschlichen hat, die für Genre-Fans eine interessante Alternative sein kann. Im Folgenden gibt's von uns die Top 10 der besten Online-Rollenspiele 2015 - also die Titel, die uns in den letzten Monaten am meisten Freude bereitet haben.

Final Fantasy 14: Heavensward (FF14)

Neben den Oldies World of Warcraft und Eve Online ist Final Fantasy 14: Heavensward eines der wenigen verbleibenden Online-Rollenspiele auf dem Markt, das dem Abo-Modell treu geblieben ist. Offenbar mit Erfolg: Erst im August 2015 gab Entwickler Square auf Twitter bekannt, dass sich weltweit über fünf Millionen Spieler einen Account für das Final-Fantasy-MMO erstellt haben.

Verantwortlich für die Beliebtheit von FF 14 dürften zweierlei Dinge sein. Zum einen ist es eines der wenigen Online-Abenteuer, das man nicht nur auf dem PC, sondern auch auf Playstation 3 und Playstation 4 zocken kann. Zum anderen spendieren die japanischen Entwickler ihrem Spiel regelmäßig Inhaltserweiterungen, die es in sich haben. Die kostenpflichtige Erweiterung Heavensward hat etwa die Maximalstufe auf 60 erhöht, die spannende Hauptgeschichte um ein neues Kapitel erweitert, mehrere hübsch designte Regionen für hochstufige Helden geöffnet, das Volk der Au Ra spielbar gemacht und das Klassen-Portfolio um zwei neue Spielweisen erweitert.

Weiter ging es dann im November mit Patch 3.1, der ebenfalls die Kampagne erweiterte und zudem neue Gruppenherausforderungen wie den Raid Die Nichts-Arche oder zwei neue Dungeons nach Eorzea brachte. Dazu gab es Luftschiff-Expeditionen, in denen man schwebende Inseln erforscht, das Echtzeitstrategie-Minispiel Kampf der Trabanten für den Vergnügungspark Gold Saucer und die Primae-Prüfung Thordans Fall. In puncto Inhalts-Patches könnten sich einige Entwickler bei Square gerne eine ordentliche Scheibe abschneiden - womit wir beim nächsten Online-Rollenspiel wären.

Final Fantasy 14: Heavensward
Heavensward schmeißt uns in einen Krieg, der bereits seit tausend Jahren zwischen den Drachen und dem Stadtstaat Ishgard tobt.