Seit gut drei Wochen steckt in etlichen amerikanischen World of WarCraft-Servern der Wurm: Das Einsacken von Gegenständen getöteter Gegner, das Auktionshaus und Transaktionen bei Händlern lassen oft mehrere Minuten auf sich warten. Vorletztes Wochenende waren zahlreiche Server komplett am Boden, an den folgenden Abenden lahmten die Server trotz "Emergency Maintenance" weiter. Zwar lief das Spiel in der vergangenen Woche ohne große Zwischenfälle, doch der heutige Abend (aktuell 21:15 Uhr World of Warcraft-Zeit am 10.03.) ist nach dem gestrigen der zweite in Folge, an dem wieder nichts geht. Bizarr: Die Mehrzahl der anderen Server ist problemlos zu erreichen.

Besonders ärgerlich ist dies unter anderem für Spieler, die aufgrund von Beruf und/oder Familie nur spätabends oder am Wochenende in die Weiten Azeroths abtauchen können oder Gegenstände im Auktionshaus anbieten, deren Auktionen nun bieterlos verfallen. Aus Entwicklerkreisen ist zu hören, dass dieser partielle Ausfall daran liegen könnte, dass Blizzard mehrere Realms oder Spiel-Server auf ein und dieselbe Datenbank zugreifen lässt, welche Gegenstände & Co. verwaltet. Noch ist unklar, ob und wie Blizzard die Spieler für den ständigen Kummer entschädigen wird - die Nutzungsbedingungen weisen ausdrücklich darauf hin, dass es kein Recht auf jederzeit verfügbare Server gibt.