World of WarCraft : Der Konflikt zwischen Hardcore- und Casual Gamer Der Konflikt zwischen Hardcore- und Casual Gamer Das Online-Rollenspiel World of WarCraft ist dafür bekannt, dass im Gegensatz zu vielen anderen Titeln dieses Genres auch Gelegenheitsspieler große Erfolgserlebnisse bietet. Dennoch gibt es eine gewisse Kluft zwischen Hardcore- und Casual Gamern, die nach Ansicht von Lead Designer Jeff Kaplan auch ein Problem darstellt.

Im Rahmen eines Interviews erklärt er, dass viele Gelegenheitsspieler bis auf wenige Ausnahmen solo auf Stufe 60 kommen, aber danach weder Zeit noch Lust auf Raids in den hohen Instanzen haben. Gleichzeitig verlangen sie aber ähnlich mächtige Waffen und Rüstungen, wie sie eben nur in den besagten Dungeons fallen. Blizzard will zwar eine neue Questreihe für eine Art Casual Rüstungs-Set einbauen, doch die restliche Belohnungsstruktur bleibt erhalten.

Des Weiteren stellt Kaplan nochmals die neue Instanz Naxxramas vor, die noch vor dem Addon ins Spiel eingebaut wird und die bisher größte Herausforderung darstellt. Diese Raidzone ist für Schlachtzüge mit mindestens 40 Charakteren ausgelegt und in bzw. über den Östlichen Pestländern zu finden. Geplant sind rund 18 verschiedene Bossgegner, die allesamt extrem zähe Burschen sind.