Als Activision Blizzard vor über einem Jahr das »Free2Play bis Level 20«-System für den Online-Rollenspiel-König (was aktive Monats-Abos angeht) World of Warcrafteinführte, sahen viele schon den Anfang vom Ende. Sprich: eine baldige, endgültige Umstellung auf ein Free2Play-Modell.

Doch trotz den in den letzten Jahren immer weiter zurück gegangenen aktiven Abonnements bezahlen nach wie vor gut 9 Millionen Spieler jeden Monat ihren Obolus. Ein ähnliches Schicksal wie dem einst als »WoW-Killer« angepriesenen Star Wars: The Old Republicsoll World of Warcraft wohl nicht so schnell ereilen.

Denn Activision Blizzard hat anscheinend keine Pläne, das Free2Play-System über Level 20 zu erweitern. Das erklärte Blizzards Lead Game Producer John Lagrave gegenüber CVG:

»Wir haben uns das Ganze sehr lange angesehen, haben geguckt, ob [Free2Play bis] Level 20 einen guten Eindruck davon gibt, was unser Spiel bietet und wir denken, es funktioniert. Es gibt einfach sehr viele Dinge, die wir speziell den zahlenden Kunden vorbehalten wollen. Auch wenn man einige der Dinge, für die man eigentlich zahlen müsste, auch während der ersten 20 Level wiederfindet.«, so Lagrave.

All zu bald scheint sich an dem Geschäftsmodell also nichts zu ändern. Am 25. September 2012 erscheint mit Mists of Pandariadas mittlerweile vierte Add-On für World of Warcraft. Vor einiger Zeit ließ Blizzard zudem durchblicken, dass man bereits an einer fünften Erweiterung werkelt (wir berichteten).