WoW: Legion : In World of Warcraft: Legion und zuvor schon in Warlords of Draenor wird wieder mehr Wert auf Klassen-Alleinstellung gelegt. In World of Warcraft: Legion und zuvor schon in Warlords of Draenor wird wieder mehr Wert auf Klassen-Alleinstellung gelegt.

Zum Thema World of Warcraft ab 0,98 € bei Amazon.de World of Warcraft folgte lange Zeit der Design-Philosophie »Bring the Player, not the Class«. Demnach soll bei der Aufstellung der Raid-Gruppe der individuelle Spieler im Vordergrund stehen und nicht seine Klasse. So sollen Situationen verhindert werden, nach der eine Raid-Gruppe zwangsläufig immer bestimmte Klassen enthalten muss.

Passend zum Thema: World of Warcraft - Game Director Tom Chilton widmet sich neuen Aufgaben

Leider führte dies auch dazu, dass die einzelnen Klassen immer weniger unterscheidbar wurden und sich sehr stark anglichen. Da sei man laut Game Director Ion Hazzikostas und Community Manager Josh Allen dann doch zu weit gegangen. Daher versucht man bei Blizzard seit dem Addon Warlords of Draenor auch, den Klassen wieder mehr Alleinstellungsmerkmale zu spendieren.

Es soll am Ende eine Balance geben, zwischen der »alten Zeit«, als eine Gruppe noch zwangsläufig einen Schamanen brauchte und der Zeit aus Cataclysm und Mists of Pandaria, als es im Prinzip egal war, was wir spielten.

Quelle: MMO-Champion via Mein-MMO

World of Warcraft: Legion