World of Warships : In World of Warships kann man jetzt auch mit russischen Kreuzern wie der Schtschors kämpfen. In World of Warships kann man jetzt auch mit russischen Kreuzern wie der Schtschors kämpfen.

Wargaming hat das neue Update 0.5.4 für World of Warships veröffentlicht. Die Spieler können jetzt sowjetische Kreuzer freischalten

Im UdSSR-Forschungsbaum können die Spieler jetzt neun verschiedene sowjetische Kreuzer erspielen. Das sind, von Stufe 2 bis Stufe 10, die Nowik, die Bogatyr, die Swetlana, die Kirow, die Budjonny, die Schtschors, die Taschapajew, die Dmitri Donskoi und die Moskwa. Im Update-Video beschreibt der Entwickler die neuen Schiffe genauer.

Ebenfalls neu ist der Radar als Verbrauchsmaterial. Den haben alle sowjetischen und amerikanischen Kreuzer ab Stufe 8. Nach dem Einsatz kann man mithilfe des Radars alle feindlichen Schiffe in einem bestimmten Bereich sehen, unabhängig von den Sichtverhältnissen.

Außerdem gibt es noch eine Reihe von Fehlerbehebungen und kleineren Änderungen. Zum Beispiel hat der Entwickler die Soundeffekte für Schadensmarkierer geändert und der Schutz von Sekundärgeschützen vor HE-Granaten und Splittern wird jetzt anhand der maximalen Stärke der Frontpanzerung berechnet.

Weiter gibt es einige Testschiffe. Die Saipan und die Campbeltown können zum Beispiel noch nicht von den Spielern gekauft werden, allerdings kann man ihnen jetzt im Gefecht begegnen. Auch findet man im Spiel jetzt die Yubari, die spezielle Eigenschaften hat.

Auch interessant: Arpeggio-Schiffe im World of Warships-Event