Achtung Beta! Mehr erfahren: Feedback-Formular


Irreführende Werbung - Ist das erlaubt? - Stephan Mathé über Grafik-Downgrades & Co.

  17.03.2015   7.412 Views   15 Kommentare   0 Gefällt mir

Worum geht's diesmal genau:

  • Darf ich ein Spiel wegen eines Grafik-Downgrades im Vergleich zu seinen Trailern zurückgeben? (ab 1:46)

  • Exkurs: Wie kann ich mein Recht durchsetzen? Bin ich hilflos, wenn sich der Händler weigert, das Spiel zurückzunehmen? (ab 4:46)

  • Wenn auf der Packung 1080p-Auflösung versprochen wird, das Spiel aber nur eine geringere Auflösung hochskaliert: Darf ich es zurückgeben? (ab 6:33)

  • Wie stellt ein Gericht fest, ob ich einen Mangel als »üblich« in kauf nehmen muss? (ab 8:18)

  • Was ist, wenn das Spiel auf meiner Plattform viel schlechter aussieht, als auf der im Trailer gezeigten (zum Beispiel PS3 versus PS4)? (ab 9:09)

  • Darf ich ein Spiel zurückgeben, wenn es so tut als sei es der neue Teil einer Reihe, aber in wahrheit handelt es sich um den Vorgänger mit leichten Updates? (10:29)

In unserer Video-Reihe "Ist das erlaubt?" beantwortet Medienrechtsexperte Stephan Mathé von der Sozietät Poppe jede Woche Rechtsfragen aus der GameStar-Community. Falls auch ihr Fragen habt, die Stephan beantworten soll, schreibt sie einfach in die Kommentare unter dem Video!


Mehr zum Spiel
Watch Dogs
Genre: Action / Action-Adventure
Erscheinungsdatum: 27.05.2014

Watch Dogs ist ein Third-Person-Actionspiel von den Ubisoft-Studios in Montreal und spielt im Chicago der nahen Zukunft. Aufgrund der offenen urbanen Spielwelt wird der Titel oft als GTA-Konkurrent bezeichnet. Der Spieler schlüpft in die Rolle von Aiden Pearce, der in nahezu alle elektronischen Geräte der Stadt eindringen und diese zu seinem Vorteil manipulieren kann, was verschiedene Lösungswege für ein Missionsziel eröffnet. Via Handy hackt Aiden Ampelschaltungen, in der offenen Welt verteilte Bankautomaten oder das Stromnetz und ruft bei Bedarf Informationen über jeden Bürger der Stadt ab. Neben der Technik nutzt der Protagonist auch Schusswaffen, schleicht oder begibt sich in den Nahkampf. Dabei verwendet Watch Dogs ein Deckungs- und ein Parkour-System für Schusswechsel und schnelle Verfolgungsjagden zu Fuß. Das Ziel von Pearce ist es, eine Reihe von Personen in Chicago auszuschalten, wofür er offenbar sehr persönliche Gründe hat. Watch Dogs unterstützt außerdem eine iOS-App, mittels derer sich Zusatzinformationen über Ziele und Einsatzgebiete abrufen lassen und eine Multiplayer-Funktion. Diese funktioniert nicht über einen separaten Mehrspielermodus; stattdessen können sich andere Spieler aus ihren Einzelspielerpartien in laufende Spiele anderer Spieler einklinken, in denen sie dann als feindliche oder befreundete Agenten Einfluss nehmen können: In deren Systeme einhacken, um sie herum Verkehrschaos anrichten, sie beschatten oder beschützen. Interessant dabei ist, dass alle Spieler sich selbst als Aiden Pierce sehen, während sie für andere Spieler aussehen wie neutrale NPCs.


Kommentare
wird geladen ...