News: Denuvo-Kopierschutz angeblich geknackt - ARK darf nicht als Early-Access-Spiel auf die PS4

Dienstag, 09. August 2016 um 15:52

Themen am 9. August 2016

Unschlagbarer Denuvo-Kopierschutz angeblich geknackt

Der bislang als unbezwingbare Kopierschutz Denuvo wurde in der aktuellen Version 3.0 angeblich erstmals geknackt.
Nachdem in den vergangenen Tagen bereits ein Cracker eine Sicherheitslücke auszunutzen um damit kurzzeitig diverse durch Denuvo geschützte Spiele wie Doom, Rise of the Tomb Raider, Just Cause 3 und andere spielbar waren, soll jetzt ein anderer Cracker einen dauerhafte Lösung gefunden haben.
Mit einem selbst geschrieben Programm hat der Übeltäter Denuvo nach Mustern gescannt und schließlich einen Patch für die Exe, den Lizenzcheck und den Anti-Debug-Check entwickelt.
Nicht ganz sicher ist, ob es sich um eine Emulation, oder einen vollständigen Crack handelt. Außerdem wurde das ganze nur mit Rise of the Tomb Raider erfolgreich durchgeführt. Für andere Spiele müsste das ganze also leicht angepasst werden, funktioniert theoretisch aber gleich.
Auch wenn das ganze jetzt nach einem Erfolg für die Raubkopierer-Szene aussieht, hat der Kopierschutz dennoch mehrere Monate standgehalten. Trotzdem: Während der ersten, temporären Sicherheitslücke wurden in nur drei Tagen 600.000 illegal heruntergeladen. Die funktionieren dann immerhin bis zum nächsten Sicherheitscheck des Programms.

 

ARK darf nicht als Early Access auf die PS4

Das Dinospiel ARK: Survival Evolved darf nicht als Early Access-Spiel auf der PS4 erscheinen. Das erklären die Entwickler von Wildcard im offiziellen Forum.
Laut dem Team würde Sony nicht erlauben, das Spiel auf der PlayStation zu veröffentlichen, solang es noch anhaltende Entwicklungsarbeiten gibt.
Zwar existiert schon eine PS4-Version intern bei Wildcard, da das Team daran aber noch weiter arbeiten möchte, wird sich der Release jetzt bis auf weiteres verschieben.
Erst zuletzt hatten die Entwickler angekündigt, das PvP-Spinoff Survival of the Fittest wieder mit dem Hauptspiel zusammenführen zu wollen.
Übrigens: Auf der Xbox One existiert mit dem Xbox Preview-Programm eine Early-Accesss-Option für Spiele.

 

Pokemon Go bekommt neuen Tracker

Nach dem massiven Shitstorm rund um den deaktiverten Tracker in Pokemon GO gibt’s jetzt eine experimentelle neue Version der Entfernungsanzeige für das Mobile AR-Spiel.
Das gibt’s aktuell aber als Test nur für einen kleinen Teil der Nutzer, die Update 0.33.0 auf Android bzw. 1.3.0 auf iOS aufgespielt haben.
Das zeigt an, welche Pokémon in der Nähe welcher Pokéstops sind. Die Position des jeweiligen Pokéstops lässt sich dann auch gleich auf der Karte markieren. Außerdem zeigt die neue Sightings-Mechanik Pokémon in der Umgebung, die nicht in der Nähe eines Pokéstops sind.
Damit können die Spieler wieder gezielt nach Pokemon suchen, nachdem Betreiber Niantic auch Dritt-Anbieter-Ausweichlösungen deaktiviert hat.

 

News
602 Videos
5.309.576 Views


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...