Can't stump the Trump :mad: « Part 3

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Helli, 21. Januar 2017.

  1. Oschii

    Oschii
    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.050
    Sogar die israelische Staatsbürgerschaft wurde ihnen gewährt. Den in Israel lebenden Muslimen geht es besser als in muslimischen Ländern. Holy shit, Israel hat sogar eines der schwulenfreundlichsten Städte der Welt... und 'Eis am Stiel'. :tdv:

    Der ganze Scheiss dort unten ist nur wegen "muh islamischer Schwanz ist der größte". Mehr als ewige 'Tage des Zorns' und in Rage einen Schuh in der Hand halten kriegen die meisten dort unten nicht hin.
     
  2. danmage Mastermind

    danmage
    Registriert seit:
    2. November 2002
    Beiträge:
    13.927
    Ort:
    Star Wars Collectors Edition
    Die Details würden mich interessieren.
    Aber ich finde es zu pauschal alle Araber und Palestinenser über einen Kamm zu scheren.
    Nach dem Motto: "Die Muselmänner sind eben so, die wollen es nicht anders"

    Es gibt durchaus gemäßigte Kräfte bei den Palestiensern. Und der israelische Staatschef Rabin war damals einer Lösung relativ nahe, er wurde aber bekannterweise von einem fanatischen Israeli ermordet.

    Den Nahostkonflikt kann man nicht durch Eskalation und Unterdrückung, Besatzung, Angriffe und Radikaliserung lösen. Der Weg ist lang und beschwerlich. Aber am Ende gibt es nur eine Lösung wenn beide Seiten friedlich zusammenkommen.

    Der Weg ist gerade viel länger und beschwerlicher geworden.
     
  3. Oschii

    Oschii
    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.050
    Oder er wurde verkürtzt. Wie es ausgeht wissen wir nicht. Das ewige Rumgeeiere muss irgendwann mal eine Ende haben. Das ewige Rumgeeire war der Grund wieso es so lange köchelte. Man ging von westlicher, hier sogar zuviel wie man am Palästina Hype bei manchen sieht, und israelischer Seite immer wieder drauf zu. Hat Eingeständnisse gemacht oder Lösungen angeboten. Das meiste wurde in den Wind geschlagen. Die arabischen Staaten wollen eine 1-Staaten Lösungen und kein parallel existierendes Israel und deren Bevölkerung nimmt es vorgekaut an.
     
  4. Vilden

    Vilden
    Registriert seit:
    19. August 2010
    Beiträge:
    1.283
    Das habe ich auch nicht gemeint. Die Kompromissbereitschaft der Palästinenser (zumindest der Führung) war nicht vorhanden. Hätte man sich vor ~50 Jahren für 80% der Ländereien entschieden, würden wir vielleicht sogar einen Staat Palästina haben. Wenn man sich aber nicht mit 80% zufrieden gibt, sondern die vollen 100% verlangt, muss ich mir schon die Frage stellen, wie intelligent die Führung dort vor Ort war. Vielleicht hatten sie auf die Hilfe der restlichen muslimischen Länder gesetzt, keine Ahnung.


    Bisher schwelte dieser Konflikt ja über Jahrzehnte vor sich hin. Mit stark gläubigen Menschen kannst du halt nicht diskutieren. Also .. kannst natürlich schon aber ist halt so wie mit jemanden, der fest an den Weihnachtsmann glaubt.
     
  5. PredatorGER

    PredatorGER
    Registriert seit:
    10. Januar 2001
    Beiträge:
    5.474
    Ort:
    Karlsruhe
    Da gibts überhaupt keine Lösug mehr. Den Hass bekommen die Kinder schon eingetrichtert, jeden Tag. Heute morgen kam auf CNN ein kurzer Bericht über den Libanon, da wurden Lehrerinnen und Schulklassen gezeigt (1.-4. Klasse rum), die bekommen jeden Tag gesagt, das Israel der Teufel ist und jeder Israeli vernichtet werden muss. Jeden Tag. Und die Kinder sieht man mit irgendwelchen Flaggen wedeln und gebetsmühlenartig alles Gelernte wiederholen. Komplette Gehirnwäsche, wie bei Kindersoldaten in Afrika. Das gilt aber sicher für beide Seiten. Da ist Hopfen und Malz verloren.
     
  6. Alex86

    Alex86
    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    5.651
    Ein Familienmitglied von mir war vor ein paar Jahren in Israel und konnte danach einige contra-Israel-Argumente besser nachvollziehen;
    "Man hält Palestina bewusst klein" Agrar, Trinkwasser oder Energie ist halt hauptsächlich in israelischer Hand und das führt man der anderen Seite auch vor Augen.
     
  7. danmage Mastermind

    danmage
    Registriert seit:
    2. November 2002
    Beiträge:
    13.927
    Ort:
    Star Wars Collectors Edition

    Hast Du eine Lösung?
    Ich denke schnelle Lösungen gibt es nicht. Die Hardliner auf allen Seiten müssen zurückgedrängt werden. Auf lange Sicht ist das für mich die einzige gangbare Möglichkeit. Natürlich geht das nicht von heute auf morgen.
    Wie ich schon sagte. Ich denke der Weg ist sehr lang und beschwerlich.
     
  8. kylroy Merc

    kylroy
    Registriert seit:
    29. November 2001
    Beiträge:
    23.695
    Ort:
    mir aus... ☣
    Hatten wir doch schon alles. Wenn mal ein vernünftiges Staatsoberhaupt auf dem Weg zum Frieden war wurde er von einem Hardliner abgeknallt.
     
    itistoolate gefällt das.
  9. PredatorGER

    PredatorGER
    Registriert seit:
    10. Januar 2001
    Beiträge:
    5.474
    Ort:
    Karlsruhe
    Ich hab doch keine Lösung! Wie auch?
    Theoretscih geht sowas nur, wenn alle sagen "Ah, what the hell....Schwamm drüber. Fangen wir von 0 an". So kenn ichs, wenns mal kräftig stunk gab unter Freundeskreisen. Man muss vergeben und vergessen können um neu zu starten, die Vergangenheit abhaken. Aber dort drüben hängen Altlasten von vor 2000 Jahren oder so nach, die immer noch hochstilisiert werden. Das kann nix geben.
     
  10. Bremer Roland

    Bremer Roland
    Registriert seit:
    29. Mai 2017
    Beiträge:
    475
  11. Vilden

    Vilden
    Registriert seit:
    19. August 2010
    Beiträge:
    1.283
    Solange es Religionen und Gläubige gibt, werden solche Konflikte nicht lösbar sein. Kannst natürlich alles da unten platt machen. Israel und die komplette arabische Halbinsel - aber das will ja keiner.
     
  12. Darryll Kärntner C-Promi

    Darryll
    Registriert seit:
    22. Oktober 2012
    Beiträge:
    6.276
    Jerusalem war schon immer die Hauptstadt der Juden - da sind die Moslems ein paar Jahrhunderte zu spät gekommen.
    Ich begrüße die Aktion Trumps, die war längst überfällig... :hoch:
     
  13. legal der die Waage hält

    legal
    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    31.052
    Ich hab das Thema im Politik-Thread begonnen, weil ich das hier übersehen hatte. Meine 2 Cent dazu:

     
  14. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    6.365
    De iure nicht, de facto soll Jerusalemn allerdings die Hauptstadt eines zukünftigen palästinensischen Staates werden (!) und dies war u.a. ein Streitpunkt der diskutierten Zwei-Staaten-Lösung. Wenn der Status von Jerusaelm als alleinige Hauptstadt Jerusalems auch durch ausländische Mächte unterstützt wird, so ist diese Lösung vom Tisch.

    Wo sprach er in seiner Rede von einer teilbaren Stadt? Es wäre auch eigenartig, nur West-Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, während Israel eben auf die ganze Stadt Anspruch erhebt. Diesen Anspruch erkennt Trump explizit an.

    "Therefore, I have determined that it is time to officially recognize Jerusalem as the capital of Israel. [...] Israel is a sovereign nation with the right, like every other sovereign nation, to determine its own capital. Acknowledging this is a fact is a necessary condition for achieving peace. It was 70 years ago that the United States under President Truman recognized the state of Israel."
     
  15. legal der die Waage hält

    legal
    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    31.052

    De Facto wollen Staaten vieles. Soll die USA auf diejenigen in Palästina Rücksicht nehmen, die Israel von der Landkarte tilgen wollen? der Staat Palästina will aktuell nur den Ostteil haben.

    Dass es politisch schwieriger ist, ist mir klar. Es ging mir um die Formalie.
     
  16. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    6.365
    Der Formalie nach erkennt Trump nun Jerusalem als Hauptstadt an, ergreift in diesem Konflikt somit Seite für Jerusalem und unterstützt dies symbolisch durch die Verlegung der Botschaft nach Jerusalem, während gemäß UN-Resolution der Anspruch von Israel auf die Stadt selbst während eines Krieges und einer gesetzlichen Annexion vollzogen wurde. Die Frage, wem die Stadt gehört, ist nicht nur zwischen Israelis und Palästinensern umstritten, sondern auch in der internationalen Gemeinschaft. Das Problem ist wohl, dass Trump die USA als mögliche Mediatoren und Unterhändler komplett aus den Konflikt entfernt haben, indem sie sich in dieser Streitfrage eindeutig einer Seite angeschlossen haben.

    Palästina wird den Osteil von Jerusalem eben niemals haben können, da Israel die Stadt in ihrer Gänze als Hauptstadt begreift, und nun auch die USA diese Einschätzung politisch unterstützen. Trump spricht in seiner Rede nicht von einer teilbaren Stadt.
     
  17. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    41.706
    Ort:
    Essen
    Darf ich daran erinnern, wie lange wir an den Ostgebieten festgehalten haben? Und da gab es eigentlich niemanden, der auf Deutschlands Seite war.
     
  18. legal der die Waage hält

    legal
    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    31.052
    Hat er - mit der Anerkennung des Staates Israel inkludiert - schon vorher. Wobei er ja selbst diese Redewendung benutzt hat. Naja. Ich halts für überflüssigen Blödsinn das zu erwähnen.

    So hieß es zumindest aber gestern im Deutschlandfunk :hmm: Muss mal sehen, ob ich die Rede im Wortlaut finde.
     
  19. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    41.706
    Ort:
    Essen
    Wird nicht passieren. Irgendwer wird dann schon zündeln, damit es weiter geht. Auch die Anrainerstaaten würden ungerne auf den Buhmann verzichten.
     
  20. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    25.380
    Naja wenn man auf so alte Ansprüche ein Recht hat...kann Trump ja alle Gebiete der USA zurückgeben an die Ureinwohner ;)
     
    kylroy und itistoolate gefällt das.
  21. legal der die Waage hält

    legal
    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    31.052
    @Terranigma

    https://www.nytimes.com/2017/12/06/world/middleeast/trump-israel-speech-transcript.html

    Er möchte keine Stellung zu den genauen Grenzen in Jerusalem nehmen. Also anerkennt er, dass es auch um eine Teilung der Stadt gehen könnte.
     
  22. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    6.365
    Ach, bitte. Er erkennt Jerusalem als Hauptstadt hat, lässt aber die Definition, was Jerusalem eigentlich sein soll, offen. Ich glaube nicht. :D
     
  23. legal der die Waage hält

    legal
    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    31.052
    Naja, die Passage ist ja nicht ohne Grund in der Rede. Eine Interpretation könnte eben sein, dass er damit die Möglichkeit offen lassen will, dass sich der Staat Palästina den Ostteil als Hauptstadt nimmt, wie es dessen Verfassung vorsieht, und sich Israel in Zukunft auf den Westteil beschränken könnte.
    Er spricht ja auch mit keiner Silbe von einer unteilbaren Stadt Jerusalem, wie es in Israel bei solchen Gelegenheiten gerne getan wird, wenn von der "ewigen und unteilbaren" Hauptstadt gesprochen wird.

    Ich weise darauf hin, dass sich die (organisierten) Proteste in der arabischen Welt auch in starken Grenzen halten. Da sind wir ja anderes gewohnt. Ich denke, die Botschaft der Mäßigung seitens Trump kam an.
     
  24. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    41.706
    Ort:
    Essen
    Da gebe ich dir Recht. Die Briten hätten damals eine harte Hand zeigen müssen.

    So meintest du das doch, oder?
     
  25. danmage Mastermind

    danmage
    Registriert seit:
    2. November 2002
    Beiträge:
    13.927
    Ort:
    Star Wars Collectors Edition
    Ich glaube eher das ist die Ruhe vor dem Sturm...
     
  26. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    3.581
    Diese Entscheidung wurde nicht ohne Grund Jahrzente lang nicht durchgesetzt. Sie nimmt den USA die Möglichkeit als Vermittler aufzutreten, da man sich eindeutig auf eine Seite stellt.

    Ferner spielen bei dieser Entscheidung natürlich auch Interessen der nicht unwesentlichen Lobby Israels in den USA eine Rolle.
    Dazu kommt, dass Trump hier einfach -mal wieder- keine Ahnung hat was zur Hölle er eigentlich macht:

    "“It’s insane. We’re all resistant,” said one Trump confidant who recently spoke to the president about it. “He doesn’t realize what all he could trigger by doing this.”

    While Trump appeared to have made up his mind, he continued to solicit input, two White House officials said, even asking random acquaintances about the Middle East in recent months.

    Several advisers said he did not seem to have a full understanding of the issue and instead appeared to be focused on “seeming pro-Israel,” in the words of one, and “making a deal,” in the words of another.

    Once Trump indicated 10 days ago that he would not sign a second waiver, national security adviser H.R. McMaster began putting together options that officials assessed would result in the least damage."

    https://www.washingtonpost.com/worl...21e2ba-dab7-11e7-b1a8-62589434a581_story.html
     
  27. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    3.581
    Das ist kurzsichtig von Dir.
    Der Grund für die aktuell zurückhaltende Reaktion ist, dass der Iran als grösseres Problem wahrgenommen wird. Sollte sich dies allerdings ändern - und Trump ist auf dem besten Wege dahin, in dieser Region einen Konflikt zu provozieren - kommt diese Aktion zurück wie ein Bumerang, weil die Staaten im M.O. dann einen neuen Sündenbock/Feind brauchen.
     
  28. legal der die Waage hält

    legal
    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    31.052
    Weder die USA noch Israel sind „neue“ Feinde. Ob mit oder ohne diese Aktion.
     
  29. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    3.581
    Neu im Sinne von "was ist unser aktueller Lieblingsfeind".
    Und das ist im Moment Iran für einen guten Teil der arabischen Welt.
    Siehe auch die Reaktion Saudi Arabiens.
    Was uns zu einem weiteren Punkt bringt, ein Teil den sich SA ausgedungen haben wird um die Füsse still zu halten ist höchstwahrscheinlich, dass die USA mehr als ohnehin schon wegschauen, bei SA jetzigen und evtl zukünftigen miilitärischen Operationen.
    Alles hat seinen Preis und ich glaube nicht, dass dieser Preis es in der Nachschau wert sein wird.
     
  30. Thandor BETA-TESTER

    Thandor
    Registriert seit:
    12. Dezember 2007
    Beiträge:
    14.184
    Aber nicht doch ...
     
  31. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    3.581
    Nobody knew the Middle East could be so complicated.
     
  32. itistoolate

    itistoolate
    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    3.536
    *hust* Erika Steinbach *hust*
     
  33. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    3.581
  34. Ulsterman Madden des GSPB

    Ulsterman
    Registriert seit:
    7. September 2000
    Beiträge:
    37.907
    Ort:
    79 Wistful Vista
    Weshalb die Nutzung des Perfekts? :ugly: Da gibt's bis heute welche, die daran festhalten.
     
  35. kylroy Merc

    kylroy
    Registriert seit:
    29. November 2001
    Beiträge:
    23.695
    Ort:
    mir aus... ☣
    Wohl eher die Altlasten von vor 70 Jahren.

    Wenn ein Republikaner zurücktritt muss es schon was ganz wildes und übles sein. Wie wir ja mittlerweile wissen haben diese Typen keinerlei Gewissen/Anstand/Ethik/Moral.
     
  36. Doktor Best

    Doktor Best
    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    14.793
    Weil es um die Kompromissbereitschaft der Israelis ja so gut bestellt ist? :ugly: Es gab nach dem Ägypten-Israel-Krieg mehrere Versuche einer Annäherung und der Herbeiführung einer Zweistaatenlösung. Die wurden nur, oh Wunder, auf beiden Seiten von Hardlinern verhindert. Lustigerweise wurde der Mann, der wohl am nähesten dran war an einer friedlichen Lösung, der israelische Premier Yitzhak Rabin, von einem israelischen ultranationalistischen Fundamentalisten ermordet.



    Wow. Die israelische Staatsbürgerschaft als Bürger zweiter Klasse. Wer wollte nicht schon immer in einem Apartheidssystem leben? Beide Seiten werden derzeit von Radikalen geführt. Die "Vergeltung" der Israelis 2014, wo 80% unbeteiligte Zivilisten getötet wurden, wäre da eines der jüngsten Beispiele, oder die tollen neuen Siedlungsbauprojekte.

    Israel scheisst auf die Belange der Palästinenser. Ihr Konfliktverhalten ist größtenteils völkerrechtswidrig. Es ist absolut nachvollziehbar (wenn auch natürlich nicht entschuldbar), dass das zu der hasserfüllten Haltung der Palis gegenüber der jüdischen Bevölkerung führt. Wir erleben in Israel eigentlich seit der Gründung eine sich immer weiter vollziehende Gewaltspirale in der beide Parteien weder fähig noch willig sind, einzulenken. Hier muss ein neutral einlenkender Impuls vom Rest der Welt her und ganz sicherlich nicht der von Amerika. Jeder, der wie du derartig ignorant einseitig Stellung bezieht, spielt Arschlöchern wie Netanyahu und Mashal in die Karten und sorgt passiv dafür dass sich nichts ändern wird.
     
  37. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    41.706
    Ort:
    Essen

    Ja, eine Minderheit. Mir ging es nur darum, dass man es den Palästinensern vorwirft, dass sie "ihr" Land nicht einfach abtreten wollten.
     
  38. Max Musterfrau

    Max Musterfrau
    Registriert seit:
    Freitag
    Beiträge:
    7

    Sehr gut sogar. Solange man nicht mit der Vernichtung der Juden droht und die Existenz Israels anerkennt, gibt es keine Probleme.


    Gerade Ägypten ist dafür ein perfektes Beispiel. Zwischen der Gründung Israels 1948 bis zum ägyptisch-israelischen Friedensvertrag erkannte Ägypten Israel nicht an und war in 4 großen Konflikten mit Israel verwickelt (die allesamt von Ägypten ausgingen).


    Dabei starben zig tausende Ägypter. Seit 1979 lebt Ägypten mit Israel in Frieden (also mittlerweile länger im Frieden, als sie vorher in Feindschaft lebten).


    Mit Jordanien hat Israel seit 1994 Frieden. Also ja es geht. Allerdings sollte man vorher auf arabischer Seite seine Vernichtungsrhetorik einstellen, sonst wird das nichts.



    Bürger zweiter Klasse, Apartheidssystem? Redest du von Juden in arabischen Staaten?


    Lustigerweise ist Israel die einzige Demokratie im ganzen Nahen Osten. Kannst ja mal einen homosexuellen Araber fragen, wo er lieber leben möchte.


    In Gaza-Stadt oder in Jerusalem.



    Absolut.


    Die Hamas fordert in ihrer nach wie vor gültigen Charta die Vernichtung der Juden (nicht der Israelis, der Juden) und Israel will in Frieden leben.


    Sehr „radikal“ diese Israelis.



    Tja auf Angriffe folgt Vergeltung. Wir wäre es wenn man gemäß der Kausalkette Aktion>Reaktion auf die Raketenangriffe verzichtet, dann müsste die IDF auch keine Vergeltungsschläge durchführen.


    Immer wieder lustig, wie behauptet wird, im Gazastreifen mangelt es an allem. Nur für Raketen und Waffen ist immer Geld da. Geld das übrigens auch vom „bösen“ Nachbar Israel kommt.




    Und die sogenannten „Palästinenser“ sind bisher durch eine äußert israelfreundliche Haltung aufgefallen, oder wie?



    Stimmt und die Hamas ist ja bekannt dafür, sich bei Kämpfen ans Völkerrecht zu halten….



    Lustigerweise ist die israelische Armee nie losgezogen mit dem Auftrag „die Muslime ins Meer zu treiben“.


    Auch ist noch nie ein israelischer Verteidigungsminister mit den Worten „wir führen einen Vernichtungsfeldzug“ ans Mikro getreten.


    Woher kommt diese selektive Wahrnehmung?



    Eine Gewaltspirale die seit Tag 1 der Staatsgründung Israels von den Arabern ausgeht. Wer hat hier wenn einen Tag nach der Gründung überfallen?



    Lieber die EU, die Holocaustleugner wie Herrn Abbas hoffiert?




    Eigentlich ist der Vergleich mit den Ostgebieten ein sehr guter Vergleich. Deutschland hat einen Krieg begonnen und in Folge dieses Kriegs Gebiete verloren.



    Deutsche Parteien haben jahrelang Forderung auf diese Gebiete erhoben. Es war Herr Brandt, der die Realität erkannt hat, mit seiner (weitsichtigen) Ostpolitik.



    Nach 2+4 Vertrag hat Deutschland endgültig auf diese Gebiet verzichtet.



    Wie würde es wohl um Europa bestellt sein, wenn Deutschland immer noch diese Gebiete von Polen fordern würde?
     
  39. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    41.706
    Ort:
    Essen
    Nö, der Vergleich ist unsinnig. Damit der Vergleich halbwegs stimmt, hätte es so ablaufen müssen.

    Afrikaner hätten sich nach dem 1. Weltkrieg und Duldung der Siegermächte in West und Ostpreussen angesiedelt und reihenweise Land gekauft, was sich im Besitz österreichischer Großgrundbesitzer befunden hat. Danach hätten man die dortige Bevölkerung nach ihren Gepflogenheiten behandelt, obwohl die Bräuche der ursprünglichen Bevölkerung radikal abweichen. Hinzu kommt ja noch, dass Afrikaner eh nicht gerne gesehen waren.

    Später gab es auch noch mehrere große Kauf- und Einwanderungswellen und nachdem man so von einer kleinen Minderheit, zu einer großen Minderheit kam, wollte man plötzlich ein eigenes Land werden. Natürlich hat man großzügig noch der ursprünglichen Bevölkerung gestattet einen Teil des Landes zu behalten, oder auch Bürger des neuen Staates zu werden.

    Die wollten aber irgendwie nicht. Ist ja auch kaum zu verstehen, wenn plötzlich Fremde kommen und plötzlich einen eigenen Staat wollen. Das wäre doch in jedem anderen Gebiet einfach akzeptiert worden. Nur die Deutschen waren da halt Anders. Weil sie Afrikaner halt hassen.

    Und ja, mir ist klar, dass ich jetzt diverse Pogrome verschwiegen habe, die es gegen die jüdischen Einwanderer gab und das die Hamas ein Haufen von Fanatiker sind, die am liebsten jeden Juden tot sehen wollen, darüber müssen wir nicht reden. Es ging mir nur um den Vergleich.
     
  40. Max Musterfrau

    Max Musterfrau
    Registriert seit:
    Freitag
    Beiträge:
    7
    Nur das dein Vergleich vergisst, dass es eine UN-Resolution gab. Und dieser UN-Resolution ging bereits ein Völkerbundmandat voraus.

    Und der Besitzer dieser Gebiete (Großbritaninen) hat dieses Gebiet erst dem Völkerbund, dann der UN unterstellt. Also wo wurde da was "weggenommen"?
     
Top