IP Adressen Speicherung

Dieses Thema im Forum "Fragen zur Website" wurde erstellt von Husky666, 17. Mai 2017.

  1. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    9.684
    Hallo Gamestar,

    speichert ihr eigentlich die IP Adressen die eure Seite besuchen? Falls ja, IP Adressen gelten als Personenbezogene Daten und dürfen gar nicht anlasslos gespeichert werden. Erst recht nicht von Leuten die nicht einmal Angemeldet sind:

    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2017/05/16/ip-adressen-sind-personenbezogen/

    https://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=VI ZR 135/13

    Ein sehr interessantes Urteil, dass so manche Werbefirma wohl ziemlich treten dürfen. Gut so
     
  2. Bethoniel Scheintot

    Bethoniel
    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    389
    Was das BGH da entschieden hat, ist nichts neues, es hat nur bestätigt was jeder Datenschützer schon lange gesagt hat:

    Das heißt, IP-Adressen dürfen auch weiterhin gespeichert werden, wenn es für den bereitgestellten Dienst absolut erforderlich ist, oder um Angriffsszenarien abzuwenden, das muss aber wie bisher auch im Einzelfall geprüft werden. Wie das bei Werbung aussieht (deren Geschäftsmodell beruht ja immerhin auch darauf diese Daten zu nutzen), kann ich als Laie nicht einschätzen, und stand auch nicht zur Diskussion.

    Quelle: http://juris.bundesgerichtshof.de/c...t=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&nr=78289&linked=pm
     
  3. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    9.684
    Gamestar braucht aber bei Leuten die nicht einmal hier angemeldet sind die IP ja nicht. Wofür auch. Da gibts erstmal überhaupt keine Notwendigkeit, ausser eben für Werbung und man darf nicht ungefragt persönliche Daten an Werbeheinis abgeben...
     
  4. Bethoniel Scheintot

    Bethoniel
    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    389
    Da die Werbung nicht von Gamestar gehostet wird, ist das nichts weiter als eine akademische Diskussion.
    Ob die GS selbst irgendwelche IP-Adressen aus gründen der Gefahrenabwehr oder aus technischen Gründen speichern muss, nehme ich mir nicht heraus zu beurteilen, da ich weder deren Geschäftsprozesse kenne, noch deren IT-Infrastruktur, auch wenn mein Gefühl mir "eher nicht" sagt.
     
  5. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    9.684
    Gamestar liefert die Werbung aus ist also auch dafür Verantwortlich. Dem Kunden ist wohl kaum zuzumuten sich an irgendwelche 2 oder 3. Firmen zu wenden die er im Zweifel gar nicht kennen kann.

    Die Frage ist, speichert Gamestar IP Adressen. Das kann mir nur die Redaktion beantworten und nicht du!
     
  6. Obererpel

    Obererpel
    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    264
    Datenschutz
    Von Piwik (Trackingsoftware) kenne ich es, dass sich die letzten 16 Bit löschen lassen. Wie das Gamestar macht, weiß ich nicht.

    Aber dass Gamestar es mit dem Datenschutz nicht so genau nimmt (Tracking, Löschen von Accounts) kann hier im Forum ja nachgelesen werden.
     
  7. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    17.316
    16 Bit wären die Hälfte der Adresse, da fällt es schon schwer akkurat rauszufinden von wo der Besucher kommt. Aber ist eh einstellbar 1-3 Bytes.
     
  8. RandomValue

    RandomValue
    Registriert seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    112
    was gespeichert wird und wie es benutzt wird, wird hier erklärt: http://www.gamestar.de/datenschutz/
     
  9. RandomValue

    RandomValue
    Registriert seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    112
    laut der Datenschutzerklärung von Gamestar, wird auch hier die IP nach diesem verfahren "anonymisiert"
     
  10. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    9.684
    Wie soll man den eine IP Anonymisieren wenn eine IP zu den "Personenbezogenen Daten" gehört?.. Man kann auch eine Adresse oder Telefonnummer nicht Anonymisieren. Gamestar verstößt also gegen ein BGH Urteil
     
  11. Bethoniel Scheintot

    Bethoniel
    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    389
    Nein tut sie nicht. Das ist wie mit einer Adresse. Wenn du in der Hinterdorf Straße 6 in Mannheim wohnst, man aber nur Speichert das du aus Mannheim kommst, dann ist die Information de facto und auch de jure anonymisiert, weil mit der Information alleine keine Rückschlüsse auf deine Person möglich sind.
    Anderes Beispiel: Du heißt Axel Schweiß und hast bei einem illegalen Autorennen 20 Passanten umgefahren. Wenn du in den Medien als Axel S. genannt wirst, dann ist dem Datenschutz völlig genüge getan, weil der Täter genauso gut Axel Schmidt, Axel Salazar oder Axel Sushi gewesen sein kann.
    Genauso ist es auch mit IP-Adressen. Gehen wir davon aus du bist Telekom Kunde. Die Telekom hat sich die 192.168.0.0 bis 192.168.255.255 als an die Kunden zu vergebenden Adressraum gesichert. Wenn man davon nur die ersten beiden Oktetten Speichert, also nur 192.168, dann ist die IP-Adresse de facto anonymisiert, weil damit keine Rückschlüsse auf deine Person mehr möglich sind. Man kann nur sehen das du Telekom Kunde bist, so wie Millionen anderer Menschen auch.

    Daher: Wendet die GS dieses Verfahren an, dann verstößt Sie gegen kein Datenschutz Gesetz. Schon deshalb nicht weil Statische IP-Adressen schon immer als Personenbezogen galten und dieses Verfahren dort zulässig ist. Es gibt also keinen Grund weshalb dies für dynamische IP-Adressen, und nur um die ging es bei der Verhandlung vor dem BGH, nicht gelten sollte.

    Bei dir stelle ich mir echt die Frage warum du überhaupt noch hier bist, wo du doch jede Gelegenheit wahrnimmst um der GS ans Bein zu pinkeln. :hmm:
     
  12. Obererpel

    Obererpel
    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    264
    Dazu allerdings mal die k-Anonymität. Kann das zwar aufgrund der fortgeschrittenen Stunde nicht mehr sinnvoll in einem Beispiel ausdrücken, aber interessant ist es allemal. Vielleicht kombiniert man einfach mal anonymisierte IP-Adresse, installierte Plugins/Schriftarten, verwendeten Browser/Betriebssystem, aufgerufene Themen/Profile etc... alles keine personenbezogenen Daten, aus denen (behaupte ich) dennoch Rückschluss auf konkrete Personen gezogen werden kann.
     
  13. Bethoniel Scheintot

    Bethoniel
    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    389
    Klar, jede Form der Anonymisierung hat schwächen. Genügend weitere Daten vorausgesetzt lässt sich immer auf eine Person schließen, oder zumindest der Personenkreis genügend verringern. Das selbe gilt aber auch dann wenn einfach nur Murphy greift, weil einige Daten Kombinationen halt zufällig nur auf eine Handvoll Personen zutreffen. Wenn ich weiß das Axel S. im 100 Seelendorf Hinterdorf wohnt und es da nur einen Axel gibt, dann hilft die Anonymisierung nämlich nichts. Aber auch das wissen das es nur einen Axel in dem Kaff gibt muss man erstmal haben und in Verbindung bringen können.
     
  14. Obererpel

    Obererpel
    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    264
    Streich das "zufällig", sowas wird systematisch genutzt.
     
  15. Bethoniel Scheintot

    Bethoniel
    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    389
    Nein, tu ich nicht, weil das nicht dass war was ich aussagen wollte. Was ich meinte ist, das es Daten gibt (siehe mein Beispiel mit Axel S.), die von Natur aus nur auf bestimmte Personen zutreffen können. Wenn es auf der Ganzen Welt nur einen Golf mit Rosa Lack und weißen Herzchen drauf gibt, und der einem Hans W. gehört, dann muss ich nicht noch eindeutig Personenbezogene Daten wie das Nummernschild sehen wenn der an mir vorbei fährt, dann weiß ich auch so dass das der Hans ist, schließlich ist das Auto ein Unikat, und dann bringt mir auch keine Anonymisierung der Welt etwas.
    Das anonymisierte Daten mit Zuhilfenahme von Drittdaten wieder deanonymisiert werden wird bspw. von Ermittlungsbehörden sogar erwartet. Das dass gemacht wird ist also weder ein Geheimnis, noch ein Wunder, noch ein Skandal.
     
  16. das_opa Aushilfs Student

    das_opa
    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    33.712
    Ort:
    pseudo-intälligentz gesegnet
    Kommt bei dem Link nur bei mir ein 503 Backend fetch failed Meldung?
     
  17. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    25.176
    Bei mir geht er.
     
  18. Captain_Koelsch

    Captain_Koelsch
    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    45
    Bin seit über 20 Jahren IT-Berater und dieses Thema wird in Deutschland so durchgekaut .... man möchte heulen. Datenschutz Datenschutz Datenschutz. Als Webdesigner und IT-Dienstleister muss ich meine Sachen immer an die Datenschutzheulsusen anpassen. Google Analytics mit IP-Anonymisierung ist komplett datenschutzkonform und so wird das Gamestar auch nutzen.
     
  19. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    9.684
    Ja wir brauchen noch VIEL mehr Datenschutz, Websitebetreiber sollten eigentlich gar nichts speichern dürften ausser das was man braucht (Accountname/Passwort/Emailadresse)

    erst recht nichts von einfachen besuchern. Da sollte es gar nichts zu diskutieren geben. Wenn die IP doch Anonymisiert wird nach sagen wir 178.164.xxx.xxx ... was sagt die dann noch aus? Das jemand eventuell die Telekom als Provider hat?
     
    Blade77 gefällt das.
  20. Bethoniel Scheintot

    Bethoniel
    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    389
    OK, das ist Bullshit erster Klasse. Die Firmen brauchen diese Daten, vielleicht nicht unbedingt bis ins kleinste Detail aber ohne irgendwelche Daten, geht es eben auch nicht. Das kapiert ihr Paranoiden Datenschutzfanatiker aber nicht. Datenschutz ist notwendig, ja, aber gar nichts mehr zu speichern geht auch nicht, es sei denn du möchtest gerne wieder ins Mittelalter zurück, und zwar nicht nur gesellschaftlich, sondern auch Technologisch.

    Das und woher die IP kommt, das ist vor allem interessant um die Zielgruppe einzugrenzen (wie relevant das ist kommt immer auf die Webseite an). Hat man vorwiegend Besucher aus dem Deutschsprachigen Raum, und betreibt eine Webseite nur auf Englisch, kann man so erkennen das man entweder die Falsche Zielgruppe anspricht oder die Strategie wechseln muss um auch nicht Deutschsprachige Besucher anzulocken.
     
  21. Obererpel

    Obererpel
    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    264
    Du hast dich richtig disqualifiziert.
     
    mad_layne gefällt das.
  22. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    9.684
    Wofür? Werbung? Block ich weg...

    Die Firmen brauchen diese Daten nicht, sie WOLLEN sie haben um daraus Benutzerprofile zu erstellen und damit zu Handeln, weil Streuwerbung nichts bringt. Du gibts doch auch nicht jeder Werbefirma eine Telefonnummer oder Adresse, nichts anderes ist eine IP

    Man kann ja vor jede Webseite auch ein fenster machen "Stimmen sie der Speicherung zu .. Ja .. Nein" dann wäre dem Gesetz ja genüge getan
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2017
  23. Captain_Koelsch

    Captain_Koelsch
    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    45
    Nein, ich kenne nur eben alle Seiten des Themas. Ich bin Nutzer eines Dienstes, ich bin Anbieter eines Dienstes und ich bin Entwickler dieser Dienste. Der Anbieter muss wissen, wer ihn besucht um den Dienst optimal auszurichten, der Entwickler muss wissen wer ihn besucht um den Dienst so zu entwickeln dass er auch rund läuft. Der Anbieter möchte aber auch Geld verdienen, also braucht er möglichst exakte Daten für die Werbekunden – die hat Google und die bringen auch die Werbekunden. Datenschutz ist schön und gut, aber 2017 mehr als überholt wie wir ihn kennen. Dass die Behörden völlig legal die Meldedaten verhökern, da kräht kein Hahn nach. Aber Google und IP Adressen sind ja böse :D Ich lach mich weg. Diese Angstmacherei wegen personifizierter Werbung ist wirklich an Lächerlichkeit kaum noch zu toppen.
     
    Bethoniel gefällt das.
  24. Blade77

    Blade77
    Registriert seit:
    29. März 2017
    Beiträge:
    9

    Bist du dann auch einer von den Menschen, die ja "sowieso nichts zu verbergen" haben?

    Datenschutz ist und bleibt ein sehr wichtiges Grundrecht (welches mittlerweile leider sowieso schon immer mehr eingeschränkt wird) und damit sollte man nicht so leichtfertig umgehen finde ich.

    Husky hat das Problem oben schon echt gut aufgezeigt, bin genau der selben Meinung.

    Ich lasse mir doch nicht von irgendwelchen Webseiten vorschreiben was diese außer den notwendigen Daten über mich zu speichern haben, nur damit diese im Hintergrund irgendein Werbe-Profil über mich erstellen. Wenn dann haben die sich gefälligst nach den Nutzern zu richten und nicht umgekehrt. Sollen die Anbieter sich halt was anderes einfallen lassen, ist nicht mein Problem.

    Die ganze Werbeindustrie schaufelt sich mit ihrer Seuche bestehend aus immer nervigerer Werbung und penetranterem Tracking doch nur ihr eigenes Grab ohne es selbst zu merken.
    Und dann wundern die sich noch warum immer mehr Leute vollkommen richtig zu Adblockern, VPN usw. greifen?
    Das ist doch die einzig logische Folge die sich daraus ergibt und war abzusehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2017
  25. Obererpel

    Obererpel
    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    264
    Deine Leichtfertigkeit und Naivität in Bezug auf das Thema Datenschutz ist wirklich erschreckend. Bei dir will ich nicht Kunde sein.
     
  26. das_opa Aushilfs Student

    das_opa
    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    33.712
    Ort:
    pseudo-intälligentz gesegnet
    Glaubst das ernsthaft?
     
  27. Bethoniel Scheintot

    Bethoniel
    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    389
    Hast du auch nur annähernd eine Ahnung für welche heute selbst verständlichen Dienstleistungen Daten egal welcher Art benötigt werden?

    Verkerhsbetriebe: Um Routen zu optimieren, und genügend Kapazitäten vorzuhalten müssen die wissen wie viele Personen wann von wo, nach wo fahren. Du willst jetzt in die Stadt fahren um einkaufen zu gehen? Tja, tut mir leid, da der örtliche Verkehrsbetrieb keine Daten mehr speichern darf, weiß er leider nicht, dass es in deinem Viertel Bedarf an ÖPNV gibt, daher ist die nächste Bushaltestelle 20 Kilometer entfernt.

    Einzelhändler aller Art: Um ein Abwechslungsreiches und genügend großes Warenangebot anbieten zu können, müssen die wissen wie viele Personen wann Einkaufen. Idealerweise wissen die auch wie groß und was Ihr Einzugsgebiet ist, sowie wie der Personenkreis aussieht der dort vorwiegend einkauft, um das Sortiment entsprechend zu optimieren. Du darfst nichts mit Lactose zu dir nehmen? Tja, Pech gehabt, da das Unternehmen keine Daten mehr erfassen darf, können die Märkte leider nur Standardprodukte anbieten, weil sie dank fehlender Daten keine Ahnung haben ob und wie gut sich Lactose freie Artikel verkaufen.

    Telekomunikationsanbieter: Ohne das wissen wie viele Personen am Erwerb von Telefon oder Internetanschlüsse interessiert sind, sowie wo diese Personen wohnen, können die Ihren Dienst quasi einstellen. Diese Daten sind nämlich notwendig um entscheiden zu können wo Kapazitäten überbelegt sind, sprich wo ich mein Netz ausbauen muss, und wo es unterbelegt ist, und ich somit mehr in Werbung investieren muss um es ausreichend zu belegen. Du willst einen Telefon Vertrag abschließen? Tja, tut mir leid, leider ist der einzige TK-Anbieter in deiner Region nicht in der Lage dir einen Vertrag anzubieten, da er wegen fehlender Daten nicht wusste das er mehr Kapazität braucht, und deshalb erstmal die Leitung ausbauen muss.

    Google: Warum findet man auf Google praktisch immer sofort was man sucht? Weil der Suchalgorithmus dank entsprechender Daten so angepasst werden konnte, das auf den ersten paar Seiten praktisch nur relevante Ergebnisse auftauchen. Ohne Daten könntest du dich durch 100 Seiten Wühlen in der Hoffnung was zu finden das passt.

    Jede beliebige Webseite die dir kostenlos Inhalte zur Verfügung stellt: Leider ist ein Beliebtes Online Spiele Magazin Pleite gegangen, weil die Werbeunternehmen dort keine Anzeigen mehr platzieren wollten. Dank fehlender Daten konnten die Seitenbetreiber leider nicht sagen was Ihre Leser Interessiert, wie viele Leser sie haben, wie Alt diese im Durchschnitt sind, und ob sie eher aus ärmeren oder reicheren Regionen stammen. Da der Betreiber diese Daten wegen fehlender Speicherung nicht einmal Anonymisiert zur Hand hatte, konnten ihm die Werbeunternehmen leider keine Werbung anbieten, damit konnte der Seitenbetreiber kein Geld einnehmen. Auch der Versuch die Inhalte gegen Bezahlung anzubieten blieb erfolglos. Da die Besucher der Seite weder bereit waren, die für die Schaltung von Werbung notwendigen Daten zu hinterlassen, noch für die Dienstleistung zu bezahlen, musste der Dienst leider eingestellt werden.

    Oder, um mal ein wirklich alltägliches Beispiel zu nennen: Wenn heute niemand mehr Daten irgendeiner Art Speichern dürfte, dann könnte dein Arbeitgeber dich nicht bezahlen, denn dazu braucht er deine Kontoverbindung. Du hättest kein Bankkonto (nicht das man ohne Arbeit eins brauchen würde), denn Banken gäbe es dann nicht mehr, weil die können ja nicht speichern wer wie viel Geld auf dem Konto hat. Und eine günstige Mietwohnung würdest du auch nicht bekommen, denn die brauchen deine Kontoverbindung ebenfalls. Ach, und du willst Sozialleistungen? Vergiss es die müssen wissen wo du wohnst, was deine Kontoverbindung ist, und und und.

    Muss ein Dienst unbedingt alle Daten haben, egal ob er sie braucht oder nicht? Nein!
    Muss ein Dienst wenigstens die Daten Speichern dürfen die er zwingend braucht um seinen Dienst anzubieten und sich zu finanzieren? Ja!

    Ergo @das_opa, ich stehe zu dem was ich geschrieben habe. Wenn keinerlei Daten mehr gespeichert werden dürften, dann wären wir wieder im Mittelalter.
     
    Captain_Koelsch gefällt das.
  28. das_opa Aushilfs Student

    das_opa
    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    33.712
    Ort:
    pseudo-intälligentz gesegnet
    Ehrlich gesagt habe ich mir nur bis zur Telekommunikation gelesen und bin entsprechend verwirrt. Ging es nicht um Webseiten und Daten die sie speichern, obwohl sie nicht nötig sind? Das ist zumindest das was Husky in deinem zitierten Post sagt.
    Sowohl bei den Verkehrsbetrieben sehe ich zB nicht das die mehr brauchen als Start/Ziel/Uhrzeit/Suchzeit, beim Einzelhändler fehlt mir komplett der Bezug zu Webseiten, ähnliches beim TK Unternehmen.

    den Rest auch überflogen:
    Ist das nicht genau das was Husky sagt :confused:
     
  29. Wolfpig

    Wolfpig
    Registriert seit:
    14. Dezember 2004
    Beiträge:
    35.135

    Verkehrsbetriebe speichern in der Regel sicherlich auch wieviele Fahrkarten an welchen Haltestellen zu welchen Uhrzeiten verkauft wurden....bzw. wenn die es genauer wissen möchten die Zählungen welche die in den Fahrzeugen durchführen um z.b. auch Leute mit Monatskarten etc einzubeziehen....und Einzelhändler haben auch Onlineshops....wobei die Filialen selber bei neuen Produkten ja eher nach den Verkäufen in den Filialen selber gehen, und nicht über irgendwelche anderen Daten.


    Aber um es mal auf Gamingwebseiten zu beziehen.
    Die Daten welche GS vermutlich mehr interessieren sind ja sicher wer von welcher Seite kommt (z.b. wenn plötzlich vermehrt Leute von einer Pornseite hier her verlinkt werden könnte man die News vielleicht so anpassen das mehr in der Richtung gepostet wird um die eventuelle Zielgruppe anzusprechen).

    Oder um es auf die IP zu beziehen, selbst wenn diese nur z.b. die Region anzeigen lässt (werden die meisten IPs nicht sowieso nur bis zum Verbindungsknotenpunkt des Anbieters zurückverfolgbar sein? Oder hat sich da in den letzten Jahren was geändert?) könnte man so z.b. sehen wo sich viele User (normalerweise) befinden und so eventuell (gamingspezifische) News über Events (wie z.b. E-Sports) welche in der Region stattfinden vermehrt posten.

    Das sind natürlich jetzt nur "positive" Beispiele wie man solche Daten verwerten könnte...


    Sein Text liest sich für mich mehr so als würde wollen das gar nichts mehr gespeichert wird...egal in welcher Form auch immer.
     
  30. Obererpel

    Obererpel
    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    264
    Es ist aber ein himmelweiter Unterschied, ob der Betreiber eine eigene Lösung betreibt, die er zur Auswertung verwendet, oder ob dies ein dritter übernimmt, der dadurch de facto in der Lage ist, das gesamte digitale Leben einer Person zu rekonstruieren, während dies immer mehr auch mit dem "wahren" Leben verknüpfbar ist.
     
  31. das_opa Aushilfs Student

    das_opa
    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    33.712
    Ort:
    pseudo-intälligentz gesegnet
    Nun, da im grunde genau das dasteht "Nur das nötigste" weiß ich aktuell nicht wo du das herausliest.
     
  32. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    9.684
    Es ist auch ein Himmelweiter unterschied ob jetzt die KVB speichert "Wir haben 20 TIckets verkauft" oder ob die jetzt Name/Adresse (oder im Fall Websites) die komplette IP speichert. Das sind Personenbezogene Daten die nicht erhoben werden dürfen...

    Die KVB braucht für ihre Statistik keine Personenbezogenen Daten, Websitebetreiber brauchen die auch NICHT
     
Top