Modern Warfare 2

Dieses Thema im Forum "News-Kommentare" wurde erstellt von Bratkeks, 30. Oktober 2009.

  1. Bratkeks Guest

    Bratkeks
    Die armen Australier: Wäre nicht das erste indizierte Spiel...

    Aber CoD ist nicht das erste Spiel, in welchem der Spieler Zivilisten töten kann/darf/soll (Assassins Creed, Prototype).

    Kann mir mal jemand erklären, warum jetzt grad CoD so "zerpflückt" wird (auch schon mit dem Washington-Video)?! *kopfkratz*
     
  2. Jaja und Rennspiele vermitteln das Wissen wie man Rennfahrer wird und in verschiedensten Rennklassen und auf den anspruchsvollsten Rennstrecken Spitzenzeiten fährt.

    Aber eigentlich ist das vollkommen hinfällig da das Material im Internet das genannte NICHT zeigt. :rolleyes:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Oktober 2009
  3. Andross

    Andross
    Registriert seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    521
    also ICH finde den level einfach geschmacklos

    werd mir das ding aber eh nicht holen
     
  4. LordBelial gesperrter User

    LordBelial
    Registriert seit:
    26. August 2009
    Beiträge:
    153
    Aber in den Nachrichten werden die Opfer und wenn vorhanden auch Videoaufnahmen von Selbstmordattentätern gezeigt.
    Aber sobald sowas in nem Videospiel auftaucht, ist es natürlich extrem verwerflich und nicht vertretbar.
     
  5. Dufy Guest

    Dufy
    Ich kann den ganzen Aufruhr darüber nicht verstehen. Wer diesen Level nicht spielen will, der braucht das nicht zu tun.
     
  6. Kulin

    Kulin
    Registriert seit:
    14. Juni 2002
    Beiträge:
    136
    Nichts als Billige Werbung für den Publisher hier. Das ist doch nur ein Versuch mit einem Miniskandal in aller Munde zu kommen. Jedes weitere Wort darüber, unterstützt das auch noch.

    -Keine dedicated Server
    -Konsolige und damit Casual Ausrichtung des Gesamtspiels
    -Nervige Werbekampagne

    Ein weiterer Grund warum ich mir das Spiel nicht holen werde. Unsympathische Entwickler und Publisher muss man nicht mit Geld noch belohnen.
     
  7. nienstock Guest

    nienstock
    Moin

    Also ich für meinen Teil find da die GTA Teile bei weitem schlimmer.
    Aber wie war das egal ob schlechte oder gute Publicity, es bleibt Publicity.
    Und das kostenlos.
    Jeder kann für sich entscheiden ob er den Abschnitt spielen will oder nicht.
    Ich halte die Diskusion für schwachsinn aber es muss ja immer jemanden geben der sich aufregt sind wir doch gewohnt.

    MFG
    der nienstocker
     
  8. Hybris Ugly Bitch

    Hybris
    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    2.397
    Ort:
    anderswo
    Wann lernen diese Deppen endlich, dass darstellen nicht gleichbedeutend mit glorifizieren ist?
     
  9. Keksus

    Keksus
    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    53.950
    Ort:
    mir materialisierte
    In Assassin's Creed, Prototype und GTA ect. KANN man Zivilisten töten. Bei der Mission in CoD:MW2 MUSS man Zivilisten töten.
     
  10. Felian vornherein

    Felian
    Registriert seit:
    27. September 2005
    Beiträge:
    2.001
    Ort:
    drauß' vom Walde komm ich her!
    Gute Frage, aber Activision hat's auch nicht besser verdient :)
     
  11. KNiFE

    KNiFE
    Registriert seit:
    12. April 2008
    Beiträge:
    24
    Ich bin ein Call of Duty Fan und habe jedes der Teile gleich bei Release gekauft. Aber wenn man solche Szenen einbaut muss man sich im klaren sein, dass diese als Hebelpunkt von Kritikern genutzt werden. Hätte meiner Meinung nicht unbedingt sein müssen.
     
  12. Lord Lava Guest

    Lord Lava
    Es heißt Gräuel mit "e"!!
    Mal wieder net geschafft, eine News ohne Fehler zu veröffentlichen. Es nervt echt...
     
  13. riodock45 Guest

    riodock45

    Die von dir genannten Spiele, spielen in einer fiktiven oder vergangenen Zeit. Dies ist nicht mit MW2 zu vergleichen. Auch ist das töten von Zivilisten zum Beispiel in Assassin's Creed mit abzug von Lebenspunkten bestraft worde.

    Ich denke aber, dass es sich hierbei um ein moralische Frage handelt. Soll man in einem Spiel das töten von Zivilisten, was im echten Leben leider so geschieht, zeigen oder soll man es einfach ignorieren. Meiner Mienung nach wäre dieser Level weitaus beindruckender und sicher auch intensiver wenn man dieses Masaker aus Sicht eines unbewaffneten Zivilisten erleben würde.

    Ich werde mir das Spiel wohl besorgen, aber diesen Level nicht Spielen.
     
  14. torat45

    torat45
    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    19
    Weil es immer Leute geben wird, die Realität von Spielen nicht unterscheiden können.
    CoD6 ist auch nicht der erste Titel der zerpflückt wird.
    Umso realistischer die Spiele werden (Bsp. Grafik, Thema), desto lauter werden die Aufschreie dagegen und umso penibler wird auf den Inhalt geschaut.
     
  15. RealSkaarj

    RealSkaarj
    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    28
    Wies halt so total scheiß egal ist was und wieviel und zu welchem zweck man etwas im spiel tötet. Es ist ein Spiel. Für mich gehören solche Leute die Spiele als gewaltverherrlichend ansehen einfach mal weggesperrt weil die eine klare Gefahr für die Gesellschaft sind.
    Kacken dumm wie Brot solche Leute...
     
  16. Viper Semper fidelis

    Viper
    Registriert seit:
    15. August 2003
    Beiträge:
    37.648
    Ort:
    Fort Bragg
    Das ist falsch.

    Du wirst zu keinem Zeitpunkt gezwungen abzudrücken.
     
  17. LumpisHirn Guest

    LumpisHirn
    Mir gefällt einfach die Begründung nicht, man wolle die Gräuel des Terrors aufzeigen - als ob das am heimischen PC oder Fernseher ginge. Das ist also kein Argument. Ich denke hier gehts darum dass man dank fortschrittlicher Grafik u Soundkulisse dem Durchschnittsbürger nen Ausflug in den Terrorismus bieten kann, Nervenkitzel vom Sofa halt.

    Bloß muss die Frage erlaubt sein, ob das wirklich sein muss, die einzigen, die das beurteilen können sind die, die den realen Terror in welcher Form auch immer erlebt haben und die scheinen mir geschlossen gegen solche Szenen zu sein - was sagt uns das?
     
  18. savon

    savon
    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    787
    bei counterstrike muss man je nach team gebäude und ähnliches sprengen, geißeln nicht entkommen lassen oder einen vip erlegen. und jetzt erzählt mir doch mal was das mit glorifizieren zu tun hat? das ist ein spiel was auf mensch gegen mensch ausgelegt ist und sich nicht auf öde ki verlassen will und daher verfeindete fraktionen schafft. aber die gehen doch nicht gleich los und tragen in die welt hinaus dass die total davon begeistert sind die "bösen" zu spielen. meine fresse bei postal kann man alles und jeden meucheln und sogar katzen als schalldämpfer nutzen, aber wen juckt das?! höchstens gruppen und oder politiker die sich anderweitig kein gehör verschaffen können, da nicht die blaßeste ahnung vom heute haben. na dann wird doch einfach mal eine hexenjagd veranstaltet...

    ganz egal welche meinung man über publisher oder entwickler hat, an dieser stelle sollte man das spiel als spiel sehen und nicht als anleitung zum terrorismus oder ähnliches. jeder der etwas anderes behauptet sollte sich unter umständen in psychologische betreuung begeben und mal über seine/ihre sorgen reden anstatt den eigenen labilen geistigen zustand auf andere zu projezieren
     
  19. peinlich sag ich da nur
     
  20. Cube

    Cube
    Registriert seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    97
    Mich wundert an der Sache nur, dass es jetzt ausgerechnet CoD ist. In Spielen wie GTA oder Mafia klettert man auch die Gangsta-Karriereleiter hoch und wird langsam zum Superverbrecher.
    Ich weiß nicht... Für mich persönlich bleibt es ein Spiel, welches ich als solches handhaben werde und was mich in meinem Denken über die herrschenden Situationen in der Welt (soweit sie mir überhaupt bekannt sind) nicht beeinflussen wird. Da bin ich mir sehr sicher.

    Passend zu dieser Nachricht hat mir ein Freund erzählt, dass die ersten Downloads zur Xbox-Version aufgetaucht sein sollen... Wenn das stimmt, wird man in den nächsten Tagen wohl noch mehr geleaktes Material zu sehen bekommen, was die Feuer noch stärker schüren könnte
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2009
  21. Disaster

    Disaster
    Registriert seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    1.330
    Ort:
    Gleich rechts hinterm Mond
    Ohne Worte.

    Wenn man danach gehen würde/müßte, dann hätten so einige Spiele nie erscheinen dürfen, dann hätten einige Filme nie das Licht der Welt erblicken dürfen.

    Das ist nur ein Spiel.
     
  22. Viper Semper fidelis

    Viper
    Registriert seit:
    15. August 2003
    Beiträge:
    37.648
    Ort:
    Fort Bragg
    Wie willst du es denn sonst veranschaulichen? Jeden Bürger auf Staatskosten in Krisengebiete fliegen und es ihm erklären?
     
  23. Trichter*

    Trichter*
    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    781
    Über einige Kommentare hier muss ich mich doch sehr wundern.
    Jetzt wo ich langsam den Eindruck hab die Öffentlichkeit setzt sich mit dem Thema Computerspiele etwas objektiver auseinander taucht so eine Szene in einem Spiel auf. Dann sagen einige noch das es doch egal ist oder ich kann die Aufregung nicht verstehen.

    Ich wette das sind die Ersten die sich wieder in ihre Schmollecke zurückziehen und jammen das "uns" kein Mensch versteht usw. sobald die Szene es mal in die öffentliche Kritik geschafft hat.

    Ein Hersteller, welcher in einem Shooter eine Szene einbaut in der ich als Terrorist mit automatischen Waffen auf einem Flugplatz Zivilisten über den Haufen schießen muss, der muss sich jetzt auf die Frage gefallen lassen ob das nötig ist.

    Die bisherigen Argumente von IW dafür find ich ziemlich dünn.
     
  24. Knuffviech Guest

    Knuffviech
    Hm ich stehe dieser Mission eigentlich seehr skeptisch gegenüber. Ich halte das für eine schlechte Idee. Leider stehen hier aber recht wenige Informationen: Spielt man wirklich einen richtigen Terroristen in dieser speziellen Mission? Fände ich zwar blöd, aber damit könnte ich halbwegs leben.

    Ich hab aber neulich gelesen, dass man angeblich einen Soldat spielt, der diese Terroristengruppe infiltriert, und man dann mit diesen Terroristen den Flugplatz stürmt - und das fände ich ehrlich gesagt extrem scheiße. Wenn ich CoD spiele, will ich eigentlich einen von den Guten spielen - einen _richtigen_Helden. Keinen unmoralischen Psychopath.

    Eine gute Möglichkeit wie man die Situation entschärfen könnte, wäre möglicherweise ein spezieller Erfolg für diese Mission: "Pazifist - Töte keine unschuldigen Zivilisten während der Flughafen-Mission". Wenn man hingegen Zivilisten tötet, würde man nichts bekommen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Oktober 2009
  25. LumpisHirn Guest

    LumpisHirn
    Wer sagt denn dass der Durchschnittsbürger überhaupt den Terror gesehen haben muss? Solange Deutschland noch keinem größeren Terrorakt zum Opfer gefallen ist, bin ich sehr froh darüber, keinen Plan von seinen Gräueln zu haben.

    Und um das klarzustellen, für mich besteht rechtlich kein Unterschied zwischen einem Terroristen und einem "gewöhnlichen" Mörder, das sind alles feige Mörder und wir erlauben ihnen gerade sich die ganze Welt durch auf CNN gesendete Videobotschaften, Filme u Computerspiele zum Forum zu machen.

    Nein danke, da bleib ich lieber n kleiner Spießer der sich was darauf einbildet zu denken, dass vor dem Hintergrund, dass es eh schon zu viele Kriegsspiele, Filme u Berichte gibt, wir nicht immer wieder noch einen draufsetzen müssen.

    Die Konsequenz für mich: kein COD: MW II auf meiner Platte.
     
  26. Viper Semper fidelis

    Viper
    Registriert seit:
    15. August 2003
    Beiträge:
    37.648
    Ort:
    Fort Bragg
    Es ist ja schön, dass du dich mit Scheuklappen zurücklehnen kannst, es soll aber noch Menschen geben die gerne wissen was außerhalb ihrer Wohnung passiert.

    Abgesehen davon spielt man gar keinen Terroristen, das nur am Rande...
     
  27. hoodie

    hoodie
    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    590
    Wer nicht fähig ist einfachste moralische Zusammenhänge zu verarbeiten und Realität und Spiel auseinander zu halten, der sollte sich vllt. Gedanken über seine Psyche machen und sich mehr mit Büchern und einem Therapeuten auseinandersetzen. Das gleiche gilt für jene, die es dem Grossteil der Menschen dieser Welt auch offenbar nicht ZUTRAUEN derartig einfache Zusammenhänge zu kapieren. Der REST, zu dem ich mich zähle, freut sich auf das Game oder eben nicht - völlig ungeachtet solcher Szenen.
    Im Gegenteil, ich denke sowas wär schon ziemlich cool wenn es so umgesetzt ist wie ich es mir vorstelle. Man unterwandert eine Terrorzelle und wird gezwungen die Identität zu verheimlichen...Schiesse ich nun auf die Leute? Wohl kaum, stattdessen wird mich das System irgendwie dafür belohnen das zu vermeiden und gleichermaßen die Tarnung aufrecht zu erhalten...
    Wie dem auch sei, wer das alles nicht erträgt soll halt wegschauen. Und jetzt kommt mir bloss nicht (!!!) mit Vergleichen zur Realität in Sachen "wegschauen"...!
     
  28. stuff2play Guest

    stuff2play
    Genau so ist das. Es ist kein Wunder, dass Spiele verboten werden sollen wenn man sich mal so einige Kommentare hier durchliest. Sprüche wie "Muss das sein?" und überhaupt die Benutzer die sich als Moralapostel bei der Diskussion um ein _SPIEL_ aufspielen gehören in die Geschlossene eingewiesen. Es ist schon lächerlich, dass die Entwickler eine Stellungnahme dazu machen.
     
  29. Hinde

    Hinde
    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    85
    Also das mit den Zivilisten war in GTA schon genau so (in den alten Teilen gabs sogar immer diese Menschenreihen die da rumliefen), nur war es damals bei weitem nicht so drastisch dargestellt.

    Mir macht es auch nichts aus, wenn ich in GTA4 mit meinem Auto mal n zivilisten "streife", aber ich finde das in MW2 hier geht deutlich zu weit.
    Wobei die CoD Serie ja bekannt für schockierende Szenen ist (das erste Russland Level im ersten teil oder der Vorspann in MW1 zB).
     
  30. LumpisHirn Guest

    LumpisHirn
    Oh, dann habe ich zum Beispiel letztes Jahr nicht 2 Bücher über die R.A.F. gelesen? Dann lese ich nicht regelmäßig den SPIEGEL sowie andere Print-Medien und habe vor ca 5 Jahren keinen Kommentar in der Berliner über den Amoklauf von R. Steinhäuser veröffentlicht?

    Du kennst mich nicht, ich hab keine Scheuklappen, ich will bloß meinen Alltag nicht in der Allgegenwart von Gewalt, Ungerechtigkeit und Tod verbringen...
     
  31. hoodie

    hoodie
    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    590
    Will nicht DICH kritisieren, sondern nur das Gesagte mal als Ansatz für meinen Gedankengang nehmen (das nur vorab ;) ):
    Ich finde einen Zivilisten "streifen" wesentlich verwerflicher als gezwungen zu werden eine Entscheidung zu einem fiktiven Drama zu treffen (nicht mal das, da sich die Szene in MW2 auch überspringen lässt), da ersteres von Gleichgültigkeit in einem vordeterminierten Rahmen zeugt, während letzteres einem bewusste Gedankengänge bezüglich Moral und Konsequenzen abverlangt.

    Wenn wir uns also schon beim Thema "omg gewaltverherrlichung im spiel" bewegen, dann behaupte ich: GANZ oder GAR nicht. Es kann nicht sein, dass bei EINEM Game gemeckert wird, während beim anderen ein Auge zugedrückt werden darf. Denn immerhin entscheide ich als Spieler a) WIE ich es spiele, b) OB ich es spiele und c) OB ich sowas überhaupt mit meiner Kaufkraft unterstütze. Ich könnte nämlich auch in GTA ganz bewusst Jagd auf Zivilisten machen, Serien-Mörder spielen oder einen Amoklauf simulieren. <- !!!
     
  32. Raveeen Der mit der Minigun tanzt

    Raveeen
    Registriert seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    793
    So wie du dich aufregst scheint dir das nicht so scheiß egal zu sein:S
     
  33. NxGRaziel Guest

    NxGRaziel
    Jaja diese Videospiele sind schon fies.......... -.-'''

    Im echten Leben schlachten die Soldaten der US of A, GB, D, F, I und private Sicherheitsfirmen tausende unschuldige Zivilisten ab und die Welt sieht dabei zu und kaum jemand sagt bzw. unternimmt diesebezügluch etwas.

    (PS: Die USA und Nato sind für ein vielfachers mehr toter Zivilisten verantwortlich als die "Terroristen")

    Ausserdem ist es auch nicht grad besser als "Soldat" auf die "bösen" zu schießen.
    Mord ist und bleibt Mord und wird nicht besser dadurch dass man die "bösen" anstatt die "guten" abballert.
     
  34. Knuffviech Guest

    Knuffviech
    Um mein Posting noch etwas zu präzisieren: Es geht mir eigentlich weniger darum, dass man einen Terroristen spielt, der auf Menschen schießt - sondern dass man scheinbar einen Soldaten spielt, der als Terrorist "getarnt" ist und terroristische Angriffe verüben soll. Das ist eine miese Doppelmoral. Man muss nicht Zivilisten töten um gegen Terroristen zu kämpfen. Das versuchen unsere Regierungen uns aber immer wieder weißzumachen, siehe zB Luftangriffe im Irak / Afghanistan / Ghaza. Man kann diese Terroristen auch anders bekämpfen und Zivilisten schonen. Das würde aber natürlich größere Anstrengungen und eine Anpassung der Strategien/Taktiken und Waffen erfordern. Wenn man zB wie in der CoD ganz offensichtlich weiß _wer_ und _wo_ die Terroristen sind - dann könnte man zB einfach die Überwachung mit technischen Methoden intensivieren. Wieso sollte man da jemanden einschleusen müssen?

    Das ist Ansichtssache. Ein Soldat der nordkoreanischen Volksarmee hat sicher eine andere Vorstellung von "Böse" als ich.

    Und das ist Quatsch. "Mord" ist eine juristische Beurteilung des Tötens. Wenn ein Terrorist einen Zivilisten tötet, dann könnte man das als Mord bezeichnen. Wenn aber ein Polizist einen Geißelnehmer tötet, der gerade eine Geißel hinrichten wollte, dann ist das eben kein Mord. Mit letzterem hab ich überhaupt keine Probleme. Gewalt finde ich schlecht - aber manchmal geht es eben nicht anders. Man sollte dann aber wenigstens nur die Richtigen treffen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Oktober 2009
  35. Was kommt als nächstes um unsere Aufmerksamkeit auf das Spiel zu lenken? Wie Soap Mc Tavish eine gerenderte Angelina Jolie flachlegt und wir dabei zusehen dürfen?

    Kostengünstiger und flacher kann keine PR sein.

    Das Spiel egal wie gut oder schlecht hat diese Diskusion und dieses Marketing nicht verdient.
     
  36. Kronpr1nz

    Kronpr1nz
    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Beiträge:
    594
    Aber laut der Argumentation, kann man ja auch ruhig in Cod 7 im WW2 auf der Seite der deutschen ein paar russische Zivilisten erschießen. Weil ist ja nur ein Spiel und das kam halt vor. Man soll ja nicht die Augen verschließen, vor dem was damals war.

    Auch in der virtuellen welt gibt es grenzen die ich nicht überschreiten will.

    Spiele haben das Problem, anders als Bücher, das man selbst aktiv das handeln betimmt. Gegen erschossene Zivilisten aus dramaturgischen gründen ist nichts einzuwenden, solange man nicht selbst die maustaste drückt. Das ist nur meine meinung.
     
  37. NxGRaziel Guest

    NxGRaziel
    Zur Doppelmoral: Schon komisch das fast alle modernen Terroristengruppen verbindungen zur CIA oder MI6 haben und teils von denen unterstüzt und ausgebildet werden. Und noch komischer das diese Geheimdienste mit den grösten Anschlägen direkt in verbindung gebracht werden können.
     
  38. Jigsaw

    Jigsaw
    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    542
    Im Grunde habe ich kein Problem mit Gewalt in Spielen und bei Games wie Postal passt sowas auch rein, aber in einem Mainstream-Spiel wie Modern Warfare 2 hat sowas meiner Meinung nach nichts zu suchen. Die Spielebranche hat ohnehin schon ein schlechtes Ansehen, da braucht man nicht noch ein Spiel aus der "Nicht-Freak-Ecke", das jetzt tatsächlich "Killerspiel-Szenen" zeigt, wie sie die Boulevard-Presse seit Jahren nachzuahmen und als echt zu verkaufen versucht.

    Ich bin sehr sicher, dass die Sequenz nur da ist, im sich ins Gespräch zu bringen. Billige Marketing-Nummer. Wäre es Infinity Ward wirklich darum gegangen, die Grausamkeit dazustellen, hätte man den Spieler als Zivilst und unbewaffnet im Flughafen platziert, zum Beispiel in der Schlange am Schalter, während die Terroristen reinkommen und anfangen alles umzumähen. Dann hätte man als aktiver Spieler, weiterhin unbewaffnet, um sein Leben fliehen müssen, während die Kerle weiter hinter einem her sind und um einen herum Menschen erschießen. Und letztendlich würde man dann in einer Sackgasse enden und dem Tod gegenüber stehen... und ihn auch finden. Das wäre hundertmal wirkungsvoller gewesen, als den Spieler zum Massenmörder zu machen.
     
  39. LumpisHirn Guest

    LumpisHirn
    Würde sowieso nicht sagen, dass ein spielerischer Umgang mit derartigen Themen grundsätzlich falsch ist, allein schon weil Videospiele ein erfolgreiches Medium sind und viele Menschen erreichen können.

    Bloß warum versetze ich (wie auch schon bei GTA u Co) den Spieler in die Lage, auf Unschuldige zu schießen? Mir will der Sinn nicht klar werden; es zu zeigen und den Spieler hilflos zuschauen zu lassen, wäre doch auch ausreichend.

    Nebenbei würde mich echt interessieren, wieviele die Szene tatsächlich überspringen, ohne das im Vorfeld werten zu wollen.
     
  40. DerKannNix

    DerKannNix
    Registriert seit:
    4. August 2008
    Beiträge:
    109
    mal ne blöde frage: mit wem will sich activision eigentlich nicht anlegen?
    da kommt ja bald jeden tag was anderes. zuerst der preis dann das dedi servergedünns. washington in flammen. die fughafen szene.

    was mich mal interessieren würde wie se das durch die USK gebracht haben. wegen der option das zu überspringen? fänd ich mal ne alternative zur beschnibbelung von spielen.

    mfg ich
     
Top