Sammelthread zum Aufrüsten und Zusammenstellen von PCs (Nr. IV)

Dieses Thema im Forum "Hardwareforum" wurde erstellt von Milione, 11. Dezember 2015.

  1. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.086
    Was ist dein Ziel? Was spielst du, wie viele FPS willst du und in welcher Auflösung?

    Der i5 könnte in manchen Fällen ein Bottleneck jenseits der 60FPS sein oder in extrem Single-Core-lastigen Spielen, aber ansonsten... vllt. noch 16GB RAM bei vereinzelten Spielen.
     
  2. Rawoe

    Rawoe
    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    1.561
    So ziemlich das gleiche Setup habe ich auch am Werken, allerdings mit 16 GB Ram und einer SSD. Allerdings habe ich einen K-Prozessor, den ich übertaktet habe.
    Ich würde, bei 1920x1080 am ehesten den RAM aufstücken und eine SSD verbauen.
     
  3. Oschii

    Oschii
    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.050
    Ich habe in den meisten Spielen keinerlei Probleme. Battlefield 1 lief eigentlich immer flüßig, das selber gilt für Witcher 3 oder auch PUBG. Das bisher einzige Spiele wo mir die CPU als Bottleneck auffällt ist... *trommelwirbel* ... World of Warcraft :ugly:

    Da schwanken die FPS je nach Gebiet, nicht Städte voller Spieler, auf Ultra zwischen 30 bis 120fps.
    Spiele WoW in 4k (Downsampling). Habe in 1080p die gleiche FPS Anzahl. Gehe davon aus das es an der CPU liegt.


    D.h. solange aktuelle Spiele auf konstanten 60fps laufen, sollte ich mit den Aufrüsten lieber noch warten, oder?
     
  4. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.086
    Wenn dir 60 FPS reichen, dann schon. Aber in WoW hast du eher das Problem der uralten Engine, die kriegt man einfach nicht mehr ordentlich optimiert.

    http://www.pcgameshardware.de/World...6/Specials/Legion-Test-Benchmarks-1204205/#a6

    Ab 4 Kernen ist eh das Maximum erreicht, paar Prozente hin oder her... das wird nicht mehr wirklich besser.
     
  5. Oschii

    Oschii
    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.050
    Also wäre für WoW ansich ein GHz starker CPU die beste Wahl, oder?
     
  6. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.086
    Für WoW alleine schon, für die modernere Spiele bringen aber mehr Kerne deutlich mehr. Beides zusammen geht zwar, kostet aber und fordert manuelle Übertaktung. Ob dir das WoW alleine wert ist...

    Für deinen Sockel wäre das Maximum der 4790k, wenn du den nicht übertaktest oder kein OC-Board hast, dann sind das aber auch nur 800Mhz mehr. Das sind am Ende des Tages auch nur 22% mehr Takt.

    Für noch schnellere (und zukunftssichere Lösungen) müssten sowohl Board, CPU als auch RAM neu.
     
  7. Oschii

    Oschii
    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.050
    Den 4790k habe ich mir auch schon mal angeschaut. Aber die Preise sind für 2017 doch ein bisschen heavy. Da würde sich ein komplett neuer mehr lohnen.
     
  8. Onana

    Onana
    Registriert seit:
    28. Oktober 2015
    Beiträge:
    9
  9. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.086
    Für einen reinen Office-PC geht das schon, aber die CPU ist halt trotzdem alt. Die wurden nochmal aufgehübscht für AM4, aber so wirklich flott sind die nicht. Wär auch die Frage, ob die dann nicht ein günstigeres Board auch reicht.

    Für Office würde ich eher zu deiner Alternative greifen. Ob du da im Alltag was merkst, ist wieder was anderes, aber den Pentium ist schneller. Wenn du später hingegen aufrüsten möchtest, wär Ryzen vllt. die bessere Wahl. Da könnte man irgendwann auf Raven Ridge wechseln oder einen kleinen Gaming-Rechner draus bauen.

    Und der RAM braucht dann eigentlich auch keine 3200Mhz, da könnte man auch günstiger kaufen. Bei der SSD würde ich eher zur Samsung Evo 500GB greifen, 15€ mehr und 25GB weniger, dafür 2 Jahre mehr Garantie und die bessere SSD.
     
  10. Bando

    Bando
    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    197
    Hallo zusammen,

    da mein PC relativ bald schon zehnten Geburtstag feiert, wollte ich mich langsam mal wieder an ein neues System machen. Das alte läuft zwar noch tadellos, kommt allerdings immer öfter an seine Grenzen und Teile davon könnte ich für einen geplanten reinen (Musik-)Recording-Rechner kannibalisieren. Und es ist mir zu laut.

    Mein altes System sieht wie folgt aus:
    • Intel Core i5 760 2.80GHz (4800MT/s S1156 8MB 95W BOX)
    • Arctic Cooling Freezer 7 Pro Rev 2
    • 8 GB RAM
    • ASRock P55 Deluxe3
    • GeForce GTX 960 (Anfangs eine N460GTX Hawk)
    • Creative Sound Blaster X-Fi Titanium PCIe 7.1
    • Intel 80GB SATA II X25-M SSD
    • 2x 1 TB HDD
    • Sonata III 500

    Das neue System soll hauptsächlich für Office - und Multimediaanwendungen genutzt werden (MS Office, Adobe Creative Suite, Musikwiedergabe etc.). Zocken tue ich gelegentlich (Dota2, PUBG, FIFA – die Kategorie), muss da aber nicht unbedingt immer die allerhöchsten Settings haben.

    Wichtig wären mir vor allem ausreichend Speicherplatz (inkl. SSD), eine sehr gute Audio-Ausgabe, eine gewisse Zukunftsfähigkeit bezgl. Gaming und generell ein leises System. Preislich möchte ich DEFINITIV unter 1000 Euro bleiben – je weiter, desto besser.

    Meint ihr, ich kann mich hier an dem 900-Euro-PC von Gamestar orientieren? Habt ihr andere Empfehlungen? Sollte ich auf jeden Fall noch die Coffee-Lake-CPUs abwarten?

    Schon mal vielen Dank für Eure Hilfe!
     
  11. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    65.607
    Toshiba P300 High-Performance 3TB
    Samsung SSD 850 EVO 250GB
    AMD Ryzen 5 1400
    Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-2666, CL16-18-18-35
    Palit GeForce GTX 1050 Ti Dual OC, 4GB
    ASUS Prime B350-Plus
    EKL Alpenföhn Ben Nevis
    Nanoxia Deep Silence 3
    be quiet! Pure Power 10 500W
    Damit wärst du bei 852€, hättest mit CPU-Kühler und Gehäuse ein leises System und mit dem AM4 Sockel kannst du später bei Bedarf auf einen Ryzen Six/Octacore aufrüsten.
    Mit dem System ist sogar übertakten möglich, falls mal Bedarf besteht.

    Die 1050Ti kommt bei PUBG bei sehr hohen Einstellungen ins Schwitzen, aber das scheint bei dir ja kein Problem zu sein.
    Die nachsteure GTX 1060 6GB würde einen Aufpreis von gut 150€ ausmachen.
     
  12. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.086
    Da würde ich die 1050ti aber gleich noch weglassen, die ist kaum schneller als seine aktuelle 960.
     
  13. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    65.607
    Stimmt, von der Leistung her ist ist die 1050Ti minimal besser.
    Womit wir der Frage sind, ob seine GTX 960 leise ist und ob es die 2 oder 4GB VRAM Version ist.
     
  14. Bando

    Bando
    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    197
    Hallo ihr beiden,

    vielen Dank schon mal! Die GTX 960 hat 4 GB RAM und ist ausreichend leise, könnte ich also wiederverwerten. Ist wie oben geschrieben ja auch deutlich jünger als das restliche System.
     
  15. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    65.607
    In dem Fall kannst du bei der Zusammenstellung, die Grafikkarte auslassen und deine alte GTX 960 weiter benutzen.
    Damit sparst nochmal 150€ und würdest bei 700€ liegen.
     
  16. Bando

    Bando
    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    197
    Alles klar, vielen lieben Dank! Bietet das System so genug Potenzial, um (ggf. mit späterer Aufrüstung der Grafikkarte) auch mittelfristig aktuelle Spiele mit akzeptablen Einstellungen zu spielen?
     
  17. jian

    jian
    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    26
    Hallo zusammen,

    ich brauche mal wieder eure Hilfe. Diesmal geht es um ein Upgrade meines PC.
    Momentane Konfig:

    2048MB MSI GeForce GTX 770 Twin Frozr Gaming Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)
    Intel Xeon E3-1230v3 4x 3.30GHz So.1150 BOX
    480 Watt be quiet! Straight Power E9 CM Modula 80+ Gold
    2000GB Seagate Desktop HDD ST2000DM001 64MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s
    Cooltek Antiphon Black Midi Tower ohne Netzteil schwarz 1 x € 62,17* € 62,17*
    ASRock H87 Pro4 Intel H87 So.1150 Dual Channel DDR3 ATX Retail
    8GB Crucial Ballistix Sport DDR3-1600 DIMM CL9 Dual Kit
    120GB Crucial M500 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s MLC asynchron (CT120M500SSD1)

    Geplant hatte ich eigentlich eine neue Grafikkarte (GTX 1060) und einen neuen 27 Zoll 144 Hz Monitor zum zocken.

    Macht der CPU in Konstellation mit der neuen Grafikkarte Probleme oder ist der noch soweit in Schuss?
    Macht es generell Sinn die CPU, RAM und Mainboard in Hinsicht auf die neue Grafikkarte zu wechseln oder kann man das noch so alles zusammen verwenden?

    PC wird vorwiegend zum zocken genutzt (CS:GO, PUBG, evtl. bald Destiny2)

    Danke euch für die Hilfe <3
     
  18. Bergstrolch

    Bergstrolch
    Registriert seit:
    15. September 2015
    Beiträge:
    138
    Jein. 4 Kerne sind jetzt schon das "Minimum", wenn du etwas zukunftssicherer sein möchtest, nimm den Ryzen 1600. Das wären aber noch einmal 50€ drauf. Dafür brauchst du meiner Meinung nach den Prozessorkühler nicht (den könnte man auch immer noch nachkaufen), der Boxed Kühler ist bei diesen Modellen wirklich eher leise.
     
  19. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.086
    Ja, die Grafikkarte bringt da auf alle Fälle noch was. So schwach ist die CPU noch nicht, dass die da einen Flaschenhals darstellt.

    Das kannst du alles so belassen, die Grafikkarte rein und gut ist.

    Edit: Hier kannst du mal schauen, wie deine CPU noch so dasteht.

    https://www.computerbase.de/2017-01...re-i7-7700k-i5-7600k/3/#abschnitt_spiele_720p

    Da ist zwar der Xeon 1231v3 drin, aber der hat auch nur 100 Mhz mehr. In Spielen wie CS:GO ist die CPU vllt. ein kleines Bottleneck, aber wenns dir egal ist, ob du jetzt 250 oder 300 FPS hast, dann...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2017
  20. Gouvi

    Gouvi
    Registriert seit:
    2. September 2008
    Beiträge:
    189

    Mein Tip wäre erstmal die GPU zu tauschen und dann zu sehen wie es läuft. Man kann nicht pauschal sagen ob die CPU bremst, sicher oft nein und manchmal ja. Das hängt ganz entscheidend von deinen Vorstellungen und eingestellten Reglern im Spiel und auch den Spielen selbst ab. Schau wie die die Spiele die du spielst mit der 1060 (6 GB hoffe ich) laufen, bzw ob unter den von dir angestrebten Settings dann die GPU limitiert oder doch die CPU. Dann kannst du entscheiden ob auch ein CPU Upgrade fällig ist. Klar kann das bei 144 Hz durchaus sinnvoll sein, allerdings muss die 1060 die auch erst einmal liefern.
    Als Beispiel z.B. CSGO: hier wird sich an deinen FPS mit dem GPU Upgrade nicht viel ändern, da stellt in der Regel die 770 auch schon nicht das Limit dar und die 1060 noch weniger, sondern ganz klar deine CPU. Wenn dir die FPS als nicht reichen dann hilft nur das CPU Upgrade. Andersherum wird aber in vielen anderen Spielen die 1060 der ganz klar limitierende Faktor sein, je höher die Settings und Auflösung desto mehr noch.

    Was sicher mehr als sinnvoll ist, sind 16 GB Ram, 8 Gb reichen leider allzu oft heute nicht mehr, z.B. in PUBG oder BF1 etc... Solltest du also die CPU erstmal behalten wollen rüste auf 16 GB DDR3 auf auf, falls nicht nehm dann beim Upgrade natürlich direkt 16 GB DDR 4.

    Und noch eine Frage: wie alt ist das Netzteil?
     
  21. jian

    jian
    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    26
    Danke euch beiden für eure Antworten.

    CS:GO laufe ich momentan bereits auf 299 FPS durchgehend, das ist nicht das Problem. Da wird vermutlich das Upgrade von 60 Hz auf 144 Hz das Hauptaugenmerk sein. PUBG bin ich auch mit meinen Settings bei guten 99 FPS im Schnitt.
    Das Upgrade auf 16 GB RAM finde ich auch sehr sinnvoll und wird auch vermutlich direkt mitgemacht. RAM kostet ja auch nicht mehr die Welt :)
    Die neue 1060 wird wahrscheinlich diese hier:
    https://geizhals.de/palit-geforce-gtx-1060-jetstream-ne51060015j9j-a1478637.html

    Danke Blutsucht für die CPU Vergleichsseite, da schneidet meine CPU ja tatsächlich noch "gut" ab und benötigt erstmal kein Upgrade.

    @Gouvi das Netzteil, sowie alle anderen Komponenten, wurde im März 2014 gekauft, also gute 3 Jahre. Mein PC wird aber regelmäßig entstaubt und sauber gemacht, also von innen sieht alles aus wie neu :)
     
  22. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.086
    So günstig ist RAM aktuell leider nicht, mind. 50€ für 8GB. Es war halt schonmal deutlich günstiger bei DDR3 und das sind Riegel, die du beim nächsten Upgrade quasi in die Tonne treten kannst, da alle aktuellen Systeme DDR4 brauchen.

    Das Netzteil ist halt technisch etwas altbacken, aber das würde ich trotzdem erst mit einem komplett neuen System aufrüsten.

    Mit der Jetstream machst du nichts falsch, die wäre auch hier empfohlen worden.

    PUBG kommt aber eig. auch mit 8GB noch ganz gut klar, nur nimmt es sich recht viel, wenn viel da ist. Es gibt auch Nutzerberichte, bei denen PUBG über 16GB RAM verbraucht hat, wenn 32GB oder 64GB verwendet wurden.

    Das scheint aber ein bisschen random zu sein, ich hab gestern keine 7GB insg. verbraucht von meinen 16GB und ich hab zig Runden PUBG in Folge gespielt.
     
  23. jian

    jian
    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    26
    Ja mit dem RAM hast du tatsächlich recht, der war schonmal günstiger :( Aber ich komme mit 8 Gig soweit gut klar, da lohnt es sich wahrscheinlich nicht die 50€ "in die Tonne" zu hauen.
    Was genau meinst du mit Netzteil ist technisch altbacken? Was können die neueren Modelle besser?

    PUBG ist für mich persönlich aber auch kein Maßstab, spiele das ab und zu. Außerdem ist es noch eine Alpha und der Optimierungsbedarf bei PUBG ist noch sehr sehr hoch :D
     
  24. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.086
    Das E9 ist noch aus der "alten Garde" der gruppenregulierten Netzteile. Das bedeutet, dass unterschiedliche Spannungen aus der gleichen Quelle stammen und entsprechende Lasten einer Spannung auch auf andere übertragen werden, die die Komponenten aber gerade eigentlich gar nicht so sehr ziehen. Das führt dann dazu, dass Spannungen in mehreren Szenarien sehr hoch oder sehr niedrig ausfallen, teilweise sogar außerhalb der eh schon eh laschen ATX-Spezifikationen.

    Das war früher nicht sooo problematisch, aber auch die Komponenten haben sich in der Hinsicht geändert. Aktuelle Grafikkarten beispielsweise sind ja in der Lage, anhand verschiedener Parameter ständig Anpassungen zu treffen, um die Grafikkarte im optimalen Betriebsfenster zu halten, was aber dazu führt, dass die Schwankungen in der Spannungsanforderung auch vom Netzteil geleistet werden müssen. Bei gruppenregulierten Netzteilen schwankt es dann bei den Spannungen wie auf einem Hochsee-Kutter.

    Fast alle aktuellen Netzteile ab der Mittelklasse lösen das mittlerweile anders, mit unabhängig regulierten Spannungen. Da wirken sich solche Lastwechsel nichtmehr auf andere Spannungen aus.

    Edit: Zum Vergleich mal hier ein Diagramm, das dein E9 480W dem Nachfolger E10 500W gegenüberstellt: https://www.computerbase.de/2014-09.../5/#diagramm-spannungsregulation-plus-12-volt
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2017
  25. jian

    jian
    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    26
    Ah okay, sehr interessant. Danke für die Erklärung. Werde ich definitiv beim nächsten großen Upgrade beachten.
    Dein "Referenzmodell" laut deiner Signatur wäre dann aktuell das hier?
    https://geizhals.de/be-quiet-pure-power-10-500w-atx-2-4-bn273-a1564538.html?hloc=at&hloc=de

    Falls ich mir dann jetzt aktuell doch schon die GTX 1060 kaufe, hat mein aktuell verbautes Netzteil dann negativen Einfluss auf die Grafikkarte?

    /edit: kannst du mir ein aktuell gutes Netzteil mit Kabelmanagement empfehlen?
     
  26. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.086
    Die Referenz ist das nicht, aber es ist ein guter Allrounder ohne große Schwächen. Es könnte alles noch ein wenig besser machen und etwas hochwertigere Bauteile verwenden, aber die elektrischen Messwerte sind gut und das Ding ist quasi unhörbar.

    Ein kleiner "Geheimtipp" wäre das gegenwärtig sogar günstigere EVGA SuperNova G3 550W.

    https://www.computerbase.de/2017-08/netzteil-test-aerocool-evga-sea-sonic-super-flower/5/

    Ist aber unter Volllast nicht mehr so leise wie das E10, aber das wars schon mit den "großen" Schwachpunkten. Das betrifft dich aber eh nicht, mit dem System aus Xeon 1230v3 und 1060 lastest du das Netzteil nichtmal zur Hälfte aus unter Volllast.

    Die Spannungen haben jetzt erstmal keinen direkten Einfluss auf die Performance, die "Gefahr" liegt eher darin, dass zu hohe oder zu niedrige Spannungen auf Dauer die Bauteile in deinem Rechner belasten. Es ist aber leider sehr schwer, einen Festplattendefekt auch direkt dem Netzteil zuzuschreiben. In den meisten Fällen passiert auch nach Jahren nicht viel, aber das Risiko muss halt trotzdem nicht sein.

    Es dürfte klar sein, dass ein Bauteil, dass auf 5V spezifiziert ist, jetzt nicht unbedingt länger hält, wenn deutlich mehr als 5V anliegen. Das E9 ist da nicht der schlimmste Vertreter, daher würd ich das erstmal behalten bis zum nächsten Rechner. Bauteile in Netzteile altern zudem auch, d.h. es wird über die Jahre eben auch nicht besser.
     
  27. jian

    jian
    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    26
    An dem "Kleingeld" für ein neues Netzteil wird es nicht scheitern :) Erstmal vielen vielen Dank für deine Hilfe! Super Erklärungen, danke dass du dir die Zeit genommen hast.

    /edit: die nächsten Updates sehen dann wohl wie folgt aus:
    https://geizhals.de/evga-supernova-g3-550-550w-atx-220-g3-550-a1549684.html

    https://geizhals.de/palit-geforce-gtx-1060-jetstream-ne51060015j9j-a1478637.html

    https://geizhals.de/benq-zowie-xl2730-9h-levlb-qbe-a1491748.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2017
  28. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.086
    Wie gesagt, ich sehe das mit dem Netzteil bei der aktuellen Hardware nicht so kritisch, das könnte man eigentlich auch noch bis zum nächsten Rechner behalten. Schadet natürlich auch nicht, jetzt eins zu verbauen.

    Zum Monitor kann ich aber nicht viel sagen, vllt. fragst du da nochmal im Monitor-Thread nach.

    Noch so am Rande: sowas wie die Grafikkarte bleibt auch daher relativ von den Spannungsschwankungen des Netzteils unberührt, da die ja eh noch eigene Spannungswandler haben. Die 12V des Netzteils wären ja viel zu viel, das wird da runtergrochen auf irgendwas im Bereich um die 1V.

    Aber es gibt halt auch Bauteile wie jetzt z.B. Festplatten, die da weniger damit umgehen können. Aber - wie gesagt - so kritisch sehe ich das bei deiner gegenwärtigen Hardware eher nicht.
     
  29. jian

    jian
    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    26
    Ja im Monitor Thread hab ich schon gefragt, dass wurde auch soweit abgesegnet. Aber der Monitor war sowieso schon gesetzt, aus persönlicher Präferenz und weil der auch zum größtenteil auf den großen Events (Gamescom, ESL ONE) benutzt wird :)

    Nochmal kurz ne Frage zur Grafikkarte. Macht es Sinn evtl. noch bis Weihnachten zu warten ob die Preise fallen? Momentan scheinen die Dinger ja alle recht teuer zu sein und mit der Grafikkarte hab ich es grade nicht sonderlich eilig.
     
  30. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.086
    Ah, gut.

    Hinsichtlich der Preise: wenn man den Analysten glaubt, dann... vllt.!

    Bis Dezember rechnet man wohl noch mit steigenden Preise, aber es kann auch gut danach noch weiter steigen. Ich hoffs mal nicht, aber lies selbst:

    http://www.pcgames.de/Nvidia-Firma-...issteigerungen-bis-Dezember-erwartet-1239616/
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2017
  31. demre62

    demre62
    Registriert seit:
    10. Februar 2017
    Beiträge:
    17
    So die Komponenten sind alle angekommen und ich habe den Zusammenbau fast vervollständigt.

    Jedoch bin ich bei den letzten Schritten auf Problematiken gestoßen:

    - Ich habe wie gesagt das Bitfenix Neos Gehäuse mit eingebautem Lüfter und das Asus B350+ Mainboard gekauft. Nun weiß ich nicht, wo ich das mit dem Gehäuselüfter verbundene Kabel anzuschließen habe. Das Kabel hat 3 Pins.

    - Dann wären da noch die Pins, die wohl mit den Knöpfen die zur Bedienung des Gehäuses benötigt werden verbunden sind, anzuschließen. Der Blick in die Gebrauchsanleitung des Mainboards hat mich ein wenig verunsichert. Und zwar wird das Anschließen zweier Anschlüsse mit der + und - Angabe gut dargestellt. Jedoch kann ich nicht herauslesen, wie die "RESET SW" und "POWER SW" Pins anzuschließen sind. Im Handbuch soll es mit den Begriffen "Ground" und "PWR / RESET" verdeutlicht werden, wobei ich nicht verstehe in welche Richtung die Pins zu zeigen haben.


    Da dies ziemlich schwer zu erklären ist, wäre ich äußerst dankbar, wenn mich jemand per TS/Skype oder Telefon beraten könnte. Schreibt mir diesbezüglich einfach eine PN.


    Ich bedanke mich schonmal für die Hilfe.

    Edit: Ich bin selbst auf die Lösung gekommen und lasse den PC jetzt Windows installieren. Der Zusammenbau verlief zwar recht chaotisch ^^, dafür aber erfolgreich :). Vielen Dank nochmal für eure Beratung
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2017
    BLUTSUCHT gefällt das.
  32. Pretender1

    Pretender1
    Registriert seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    4.938
    Von der CPU Power: sollte es schon so ein Prozessor Richtung i7-7820x sein, oder Ryzen 7 1700, oder kann man auch von der Leistung zugunsten des Preises etwas herunter gehen, um trotzdem für aktuelle und zukünftige Games wie Star Citizen gute Ressourcen zu haben?
     
  33. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    65.607
    Es sollte schon ein Sixcore, da Quadcore schon jetzt limitieren können (BF1).
    Insofern könntest du auch den etwas billigeren Ryzen 7 1600 in Erwägung ziehen.
     
  34. Pretender1

    Pretender1
    Registriert seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    4.938
    Der wäre also von der Leistung auch noch mehr als ausreichend ja? Vielen Dank für die Infos!!!!
     
  35. Diamond1991

    Diamond1991
    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    9.642
    Benutzt hier jemand Mathematica / Matlab?

    Ich suche nach einer guten Preis-Leistungsvariante und bin unentschlossen zwischen einem Desktop für ca. 5-600€ oder einem Laptop bei dem es auch okay wäre, wenn er über 1000€ kosten würde. Ich bin in der Zukunft viel unterwegs, daher auch bereit mehr für den Laptop auszugeben, aber für das Geld sollte er dann Mathematica auch gut händeln können.

    Mein Problem ist, dass mein atueller Laptop (i3 Prozessor) sehr lange braucht, um das Modell meines Professors zu lösen (knapp 2h), sodass viele Aufgabenstellungen seinerseits für mich sehr zeitintensiv sind, sein hyper Desktoprechner braucht eher 10min...

    Was würdet ihr machen? Bekomme ich für >1000€ die Leistung eines 600€ Desktoprechners?

    Heißt: Schneller Prozessor, SSD, 16GB Ram? Eine Grafikkarte brauche ich nicht.
     
  36. Lemu54 Notebook-Kaufberatungsking

    Lemu54
    Registriert seit:
    2. Februar 2011
    Beiträge:
    2.133
    Ort:
    Internet, duh.
    Du müsstest auf jeden Fall auf einen "vollen" Prozessor [also 45 W TDP] gehen, um von den zwei Kernen wegzukommen. Mit einem solchen i7 [4C/8T] könntest du bei deiner Beispielrechnung auf jeden Fall unter eine Stunde kommen, so mal blauäugig nach Adam Riese [und gute Parallelisierung vorausgesetzt].

    Ohne Frage steht das trotzdem in keinem Verhältnis zu den 6 Kernen / 12 Threads, die du [GPU mal ausgenommen] bei einem Desktop für 600 € locker bekommen könntest.
     
  37. Diamond1991

    Diamond1991
    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    9.642
    Danke! Tendiere mittlerweile auch eher wieder zum Desktop. AMD Ryzen 7 1700 mit 16GB RAM, Samsung EVO SSD und Mainboard dürften doch ca. für 600€ drin sein?
     
  38. Lemu54 Notebook-Kaufberatungsking

    Lemu54
    Registriert seit:
    2. Februar 2011
    Beiträge:
    2.133
    Ort:
    Internet, duh.
    Naja, du bräuchtest halt noch Gehäuse, Netzteil und wenigstens eine Office-GPU, weil Ryzen keine integriert hat. Ob sich da bei einem R7 600 € ausgehen...

    Aber du weißt ja, wo das am besten zu fragen ist. :ugly:
     
  39. Diamond1991

    Diamond1991
    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    9.642
    Das habe ich ja alles noch von meinem 2009er Desktoprechner inkl. Grafikkarte :ugly:
     
  40. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    64.275
    Das Netzteil solltest du dennoch tauschen.
     
Top