Subwoofer-Lautsprecher austauschen?

Dieses Thema im Forum "Hardwareforum" wurde erstellt von level1, 6. Juni 2012.

  1. level1 User

    level1
    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    398
    Hall

    Ich habe eine Logitech Z640 5.1 Soundanlage.
    Da habe ich den Subwoover-Lautsprecher überfordert so, das dieser in größerer Lautstärke nur schrebbelt.

    Ich wollte mal fragen, ob man wohl den Lautsprecher irgendwie austauschen kann?
    Also ob jemand weiß, was man da einbauen kann/muß, damit es wieder funktioniert.
    Ich trau mir zwar zu den Lautsprecher auszubauen und einen neuen einzubauen, aber kenne mich halt mit Lautsprechern nicht so aus, ob man da "irgendeinen mit dem selben durchmesser" einbauen kann, oder ob man sogar ggf. einen besseren einbauen kann (nicht lauter, nur "Belastbarer" - Ich höre zwar nie so "richtig Laut", aber es wird wohl mal gereicht haben).

    Vielen Dank für die Antworten :)

    Gruß
    Andreas
     
  2. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    15.711
    Ort:
    Dreamland
    Spar dir das Geld und den Aufwand und kauf dir dann irgendwann was vernünftiges. Keine Tischhupen von Logitech, Teufel, Creative etc. wenn es geht. Man will sich ja weiterentwickeln.
     
  3. level1 User

    level1
    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    398
    Das du in deiner Aufzählung auch Teufel anführst wundert mich ehrlich gesagt.. Ich dachte die wären "ach so toll"?
    Was bleibt denn da bei deiner Aufzählung noch übrig? Hama? Trust? Hercules?
     
  4. keksautomat Guest

    keksautomat
    Ich habe eine Anlage von Teufel und bin zufrieden. Für Games und Musik richtig gut. Natürlich habe ich kein "Ohr" für 2000EUR+ Anlagen, aber ich bin mit meiner Investition von ~300EUR zufrieden.
     
  5. KingOfTheNordicTwilight ********** User

    KingOfTheNordicTwilight
    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    5.501
    Hach, ich liebe das GSPB.
    Da wird eine Reperaturfrage gestellt und zack, soll man sich eine komplett neue Anlage kaufen :ugly:
    Wobei ich es auch empfehlen würde :teach:

    Ich glaub aber nicht, dass du das Subwoofer-Chassis einfach wechseln kannst. Das ist mit Sicherheit wieder so ne spezielle Bauform oder so :uff:
    Hatte mein Bruder kürzlich erst: Hatte sich so ne Dvd/5.1-Komplettanlage gekauft, wollte nach und nach die Komponenten austauschen, aber die Impedanzen der Lautsprecher sind total komisch, wo kein Verstärker zu passt.
    Ich denke mal, dass wird bei deinem Sub auf das selbe hinauslaufen und brauchst genau das selbe Ding...und da fängt dann die Preisfrage an :teach:
     
  6. Shaquille

    Shaquille
    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    13.639
    Ort:
    der Leier
    Diese Billiganlagen sind nicht für Reparaturen ausgelegt, da wird nichts möglich sein.
     
  7. NeM

    NeM
    Registriert seit:
    3. Juni 2000
    Beiträge:
    23.070
    Ort:
    Österreich
    Teufel ist ach so toll, wenn du dich auf Audio-Fachzeitschriften wie die GameStar verlässt (Sarkasmus incoming)
     
  8. Woschl

    Woschl
    Registriert seit:
    24. Mai 2002
    Beiträge:
    5.964
    Ort:
    Österreich_Kärnten_Weinberg!!!!
    Ich habe auf Youtube schon mehrmals gesehen das User einen anderen Lautsprecher eingebaut haben.

    Einfach ausbauen und schaun was hinten draufsteht.

    Ich selber hab das z5500 und so schlecht sind die Logitech Dinger auch nicht wie hier alle schimpfen.
     
  9. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    15.711
    Ort:
    Dreamland
    Nö, Teufel ist nicht toll, zumindest nicht im Niedrigpreisegment. Die mehrere Tausend Euro teuren Anlagen von denen sind aber schon ganz ordentlich.

    Was noch übrig bleibt?
    Viele Dutzend Lautsprecher Hersteller, die ich jetzt nicht alle aufzählen werde. Hama, Trust und Hercules meine ich damit aber auch nicht.

    @keksautomat:

    Es braucht auch keine 2000 € Anlage. Für um die 500 € kriegt man schon ordentliche Einstiegsboxen (Aktiv oder Passiv), die jedes 2.1 oder 5.1 Wummer-Set klanglich in den Schatten stellen.
     
  10. level1 User

    level1
    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    398
    Naja.. Ganz sicher nicht werde ich mir hier eine Anlage für 300 oder 500 Euro hinstellen.
    Ich meine, nicht das ich das nicht gerne haben würde, versteht mich nicht falsch. Ich würde mir auch gerne einen Lamborghini kaufen. Ein schönes Eigenheim und einen tollen 70" Plasmafernseher.. Aber.. Da gibt es so was das sich "Geld" nennt und das ist dummerweise begrenzt erhältlich..

    Aber mal ohne Flachs. Bei 800 Euro netto-Einkommen und 750 Euro "Reinausgaben" bleibt nicht viel übrig um sich was "Supertolles" zu kaufen. Man kann halt nur das benutzen, was man sich leisten kann. Das ist nun mal so.
    Wenn aber jemand hier bereit ist, seine "Supertolle 500 Euro Anlage" für 50 Euro abzugeben, so möchte er mich doch gerne ansprechen ;)

    Was die Reperatur angeht:
    An anderer Stelle habe ich bereits erfahren, das dies so ohne weiteres doch nicht möglich ist, da es sich gar nicht um einen "echten" Lautsprecher handelt.
    Irgendwie was mit vorgesetzter Membrane.. Keine Ahnung..Weiß auch nicht, ob man dafür irgendwelche Ersatzteile bekommt.. Bei mir ist ja prinzipiell nur vorne diese Membrane da "Rausgepfeffert" :)
    http://www.google.de/imgres?imgurl=...5jPT6qRBrPS4QSHhcmFDA&ved=0CHMQ9QEwAw&dur=106

    Naja.. Mal sehen, was sich so im Billig-Sektor tut.. Vielleicht finde ich ja was "gutes altes", das jetzt günstig ist :)
     
  11. Shaquille

    Shaquille
    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    13.639
    Ort:
    der Leier
    Wenn kein Geld vorhanden ist, kauft man sich keine spottbillige, an allen Ecken krankende 5.1-Anlage, die alle 4-5 Jahre den Löffel abgibt. Dann stellt man sich Stück für Stück eine Anlage, beginnend mit einem Stereopaar, zusammen, die dafür aus vertrauenswürdigen Komponenten besteht. Ein gut gebauter Lautsprecher sollte bei halbwegs gutem Raumklima locker 20-30 Jahre durchhalten. Wenn du das dann mit dem finanziellen Aufwand gleichsetzt, den du regelmäßig in neue Computer stecken musst, wären sogar noch 5000 € eine günstige Investition. Man kriegt aber schon für deutlich weniger gute Sachen, wenn man sich auskennt und intelligent einkauft.

    Sogar 500 € für eine 5.1-Anlage ist noch zu wenig für Zuverlässigkeit. Gerade ein echter Subwoofer (der kaputte von deiner jetzigen Anlage ist eher als kastrierter Mitteltöner einzustufen) kostet nunmal etwas mehr. Stell dir lieber 2 gute Aktivboxen an den PC, die einen x-mal präziseren und ausgewogeneren Klang bieten. Für Surroundsound ist ein guter Stereokopfhörer besser als eine irgendwie platzierte 5.1-Anlage in einem Raum, der aus akustischen Gründen höchstwahrscheinlich gar keinen echten Surroundsound ermöglicht.

    Es gibt viele Möglichkeiten, für ähnlich viel Geld an Geräte zu kommen, die viel, viel mehr bieten als die ganzen überteuerten Plastikbrüllwürfel von den berüchtigten Firmen. Dafür ist aber etwas Beschäftigung mit dem Thema nötig und der Wille zur Einsicht, dass einem gerade im Audiosektor die Werbung einiges vorgaukeln kann, das man dann auch selber zu sehen/hören beginnt.

    Falls du Lust hast, dich ein bisschen mit dem Thema zu beschäftigen, kann ich dir gerne helfen und einiges erläutern. :yes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2012
  12. level1 User

    level1
    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    398
    Wie gesagt, ich bin da nicht "Uneinsichtig" oder so. Das darf man nicht falsch verstehen.. Du kannst aber einen Hartz 4 Empfänger auch nichts davon erzählen, wie schön es ist jeden Tag essen zu gehen, anstatt selber zu kochen :D

    Ich habe auch schon überlegt, ob es eine bessere 2.1 Anlage nicht prinzipiell auch bringt. Eigentlich finde ich es aber auch schön, wenn man Gegner "von hinten" hören kommt. Aber wie du schon sagtest, in der Regel kann man die hinteren Boxen nicht wirklich gut platzieren. Dazu kommt (bei mir) noch oft, das sich das System ganz gerne mal wieder von 5.1 auf Stereo umschaltet. Und selbst das merke ich dann kaum..
    Ich frage mich auch, warum es eigentlich keine 3.1 Anlagen gibt. Also Stereo und Center für Sprache..

    Was du mit den "guten Qualitativen Boxen" sagst, wird sicher stimmen. Ich denke da an die Boxen von meines Eltern Musikanlage, die sie sich mal in den frühen 80ern geleistet haben und quasi bis heute gehalten habe - wobei die auch nicht wirklich oft (laut) Musik gehört haben..

    Aber sich "so nach und nach" eine Anlage zusammenzukaufen.. Ich weiß ja auch nicht... Wäre vielleicht auch noch ne Überlegung wert.. Aber wie gesagt, da habe ich auch keine große Ahnung von.
    Beim PC ist es ja dann doch meist so, das es eine "Zentrale Steuereinheit" gibt, wo der PC angeschlossen wird und die ganzen Boxen "verteilt" werden..

    Wie gesagt, wenn du was empfehlen könntest, dann kann ich mir das ja mal anschauen, ob das "Machbar" ist :)
    Im Moment geht es ja noch mit den "kaputten" Boxen, nur halt wenn man mal lauter aufdreht geht es schief :)
     
  13. level1 User

    level1
    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    398
    Jetzt wollte ich so Spasseshalber sagen, das es von Speedlink eine Anlage zur Zeit im Angebot gibt für 50 Euro und da muß ich sogar sehen, das die komplett 5 Sterne von fast allen Kunden bekommen hat - Keine Negativen Kritiken..
    Kann ich mir gar nicht vorstellen, das die so toll sein sollen...
    http://www.amazon.de/Speedlink-Grav...schwarz/dp/B005KJJ1E2/ref=pd_sim_computers_28

    Wie gesagt, im Moment schau ich nach 2.1 Anlagen. Habe aber bisher auch noch keine wirklich gute Seite gefunden, die Soundanlagen in einem Wertungs-Überblick bringt... Habe zwar mal auf "Testberichte.de" geschaut, aber da sind auch die hier "abgewerteteten" Logitech Anlagen als "gut" bezeichnet worden :)
     
  14. Woschl

    Woschl
    Registriert seit:
    24. Mai 2002
    Beiträge:
    5.964
    Ort:
    Österreich_Kärnten_Weinberg!!!!
    Glaub mir, du willst das Speedlink nicht haben. Das ist wirklich ein Brüllwürfel.

    Für wenige Euro mehr bekommst du da schon viel besseres

    http://www.amazon.de/Edifier-C2-Sou...1_1?s=computers&ie=UTF8&qid=1339230083&sr=1-1
     
  15. Shaquille

    Shaquille
    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    13.639
    Ort:
    der Leier
    Die allerdings eigentlich auch nicht zu empfehlen ist. Für unter 200 würde ich kein System mit Subwoofer kaufen. Und darüber eigentlich auch nicht. :ugly:

    http://www.thomann.de/de/behringer_ms16.htm
    http://www.thomann.de/de/maudio_av30_studiophile.htm
    http://www.thomann.de/de/behringer_ms20_multimedia_lautsprecher.htm
    http://www.thomann.de/de/prodipe_pod3_black.htm

    Wenn man partout kein Geld ausgeben möchte, dann sollte man das verbliebene überlegter investieren als in irgendwelchen Speedlink-Schmarrn. :yes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2012
  16. level1 User

    level1
    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    398
    Tja.. Die Edifier sind mir auch schon ins Auge gefallen..
    Hatte mir da zuletzt diese hier angeschaut:
    http://www.amazon.de/dp/B001KNR400/...de=asn&creative=22494&creativeASIN=B001KNR400

    Zu den anderen Boxen: So ein "iPad-Schnickschnack" brauche ich nicht. Das ist rausgeworfenes (zusätzliches) Geld.
    Die von Behringer wirken ganz ansprechend. Aber ohne Subwoofer kommt es mir schon etwas komisch vor.. Andererseits ist der Subwoofer bei mir eh immer auf kleinster Stufe und meist noch zusätzlich via Software heruntergeregelt, weil ich das nicht "bis in den Magen" brauche :)

    Bei Thomann habe ich kürzlich schon mal was bestellt, da kann man ja auch ggf. wieder zurückgeben, wenn es einem so gar nicht gefällt..
    Wäre interessant, ob meine Karte Creative X-Fi XtremeGamer einen dort beschriebenen Digital-Ausgang hat .. :)
    Muß ich nachher mal schauen, ob ich da was in der Anleitung finde (PC ist relativ unzugänglich unterm Tisch um da gerade mal zu schauen, müsste ich den schon komplett abbauen)
     
  17. Shaquille

    Shaquille
    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    13.639
    Ort:
    der Leier
    Du kriegst sowieso keinen präzisen Sub unter 150 €, daher sollte man sich da lieber gleich auf die Mittel- und Hochtöner konzentrieren. Die Pods hab ich dir nicht wegen der iPod-Dockingstation, sondern wegen ihrem Sound rausgesucht.

    Das sind trotzdem alles eher mickrige Empfehlungen - solltest du ernsthaft Interesse an einem guten Wohlklang haben, müsste man nochmal 100€ drauflegen und in echte Nahfeldaktivboxen investieren. Was sich aber auch ungemein lohnt, in jeder Hinsicht. Musik ist deutlich dynamischer und bei Spielen und Filmen klingt es merklich differenzierter, so ist z.B. die Sprachverständlichkeit auch bei geringen Lautstärken deutlich höher als bei den kleinen Brüllwürfelsystemen. Ein "Nachteil" ist, dass man schlecht komprimiertes Material besser heraushören kann. Gebrauchtkäufe lohnen sich übrigens auch allermeistens im Audiobereich.

    Behringer bietet auch bei den Nahfeldern im Einsteigerbereich das beste P/L-Verhältnis.

    http://www.thomann.de/de/behringer_b1030a.htm - Sehr gute Stereoabbildung und ein für den Preis vorbildlicher Frequenzgang. :yes:
     
  18. level1 User

    level1
    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    398
    Dann hab ich noch schnell ein paar Fragen:
    1. Braucht man eigentlich "wirklich" einen Subwoofer? Also speziell, wenn man ein paar der von dir vorgestellten Behringer-Lautsprecher hat?

    2. Du hattest den Behringer Ms20 aufgezeigt, wäre der MS40 nicht noch besser? Wie gesagt, ich habe keine Ahnung, ich sehe nur, das dieser größer ist und eine höhere Leistungsaufnahme hat. Da ich tatsächlich auch mal "richtig" Musik am PC mache (Virtuale Instrumente) wäre das vielleicht nicht verkehrt. Wobei mir gerade so einfällt, das meine VST-Instrumente allesamt viel zu "dumpf" klingen. Über Kopfhörer geht es aber einigermaßen.. Vielleicht auch etwas, worüber ich nachdenken müsste :)

    3. Die vorgestellten sind aber Aktiv-Boxen, oder? Ich meine, man kann sie an den Computer via Klinke anschließen. Oder braucht man dazu wieder eine "Musiker-Soundkarte" mit Anschlüssen für Linken und rechten Kanal (da weiß ich nicht, was die mit "zwei Analoge Stereo-Eingänge" meinen)

    Den MS20 oder MS40 wäre schon "meine Preisklasse".. Den B1030 müsste ich wohl noch etwas länger sparen.. Aber wenn du meinst, das es gut ist?
     
  19. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    15.711
    Ort:
    Dreamland
    Da brauchst du keine Angst haben, daß "bis in den Magen" Gefühl schafft weder dein Logitech noch das Speedlink oder Edifier System.
    Nur weil sich das Teil bei denen Subwoofer schimpft, heisst das nicht das die auch schön tief spielen. Der -3dB Punkt liegt bei solchen billigen 2.1 Systemen irgendwo zwischen 40-50 Hertz, vielleicht sogar noch höher. Das schaffen Aktivlautsprecher genau so gut, aber dafür hast du dann auch noch den präziseren, sauberen Bass.
    Was dich glauben lässt das diese Systeme tollen Bass hätten, ist die Tatsache das der "Subwoofer" bei denen viel lauter spielt als die Satelliten. Damit wird dir mächtiger Bass suggeriert und gleichzeitig der miese Frequenzverlauf der Satelliten überspielt.

    Für "bis in den Magen" musst du bedeutend mehr Geld ausgeben für einen Subwoofer und bei Musik macht das auch nicht so viel Sinn. Im Heimkino schon eher.
     
  20. Shaquille

    Shaquille
    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    13.639
    Ort:
    der Leier
    Nein, im professionellen Studiomixing (da wo der Sound gemacht wird, den wir hören sollen) werden Subwoofer eher selten verwendet. Die Mitteltöner von guten Nahfeldmonitoren reichen schon fast bis an die untere Hörgrenze von 20-30 Hz heran*. Subwoofer lohnen sich dann eigentlich nur für sehr basslastige Musik und für ein Heimkino, bei dem man die Effekte richtig spüren will. Für einen ausgewogenen Klang sind sie v.a. bei nicht idealer Raumakustik meist hinderlich.

    *Da schwächelt auch der B1030 noch etwas, da man für solch tiefe Frequenzen eine ungemein große Membran (8" und aufwärts, der B1030 hat 5") benötigt. Allerdings kommen ohnehin nur wenige Audioquellen unter die 50 Hz.

    Klar ist der MS40 um einiges empfehlenswerter als der MS20, wollte nur ein Beispiel in der selben Preisklasse wie dein Speedlink-System bieten.
    Für VST könnte ich allerdings beide nicht empfehlen, da müsste dann wirklich schon der B1030 her, da der die Instrumente einfach viel linearer auf allen Frequenzen wiedergeben kann. Hab selber ein Setup mit Kontakt 4 VST, MIDI-Masterkeyboard und 2 Nahfeldmonitoren hier stehen. Aufgrund des Winkels der Boxen zum Keyboard, benutze ich aber auch häufiger Kopfhörer, da ich sonst den Ton immer blöd von der rechten Seite abbekomme (Dafür müsste ich das Keyboard dann immer erst mal umstellen :ugly: ). Da kann man als Geheimtipp die hier empfehlen: http://www.thomann.de/de/superlux_hd681.htm - Sind fast baugleich mit den 5 mal so teuren AKG K-240 und klingen nahezu gleichwertig. Mit Abstand die günstigste Möglichkeit für guten Sound (dafür aber nur, wenn man alleine hört, natürlich).

    Ja sind alles Aktivboxen. Die MS40 haben vier Eingänge, von denen man zwei parallel betreiben kann. Zwei digitale Eingänge (sowohl optisch als auch coaxial), die den D/A-Wandler der Computersoundkarte umgehen und zwei analoge, zum einen Stereo-Miniklinke wie beim MP3-Player, zum anderen zwei Stereocinchbuchsen. An Strom und PC angeschlossen wird nur die rechte Box, die linke Box bekommt ihr Signal per separatem Kabel von der rechten.
    Eine Besonderheit ist der eingebaute Equalizer (Wie gut der funktioniert, kann ich nicht sagen)
    Die B1030A hingegen sind jeweils völlig unabhängige Boxen, die beide eigene Stromanschlüsse und Audioeingänge haben. Und zwar sind das jeweils eine Monocinchbuchse, eine 6,3-mm-Klinkenbuchse und eine XLR-Buchse (symmetrisch, für Anschluss an ein Mischpult). An eine handelsübliche Soundkarte schließt man sie mit sowas an. Kabel einfach an der Gummierung auftrennen und dann den rechten bzw. linken Kanal zum jeweiligen Lautsprecher führen.
    Als Besonderheit haben die B1030A ein Modul zur Anpassung an Raummoden (Problematische raumakustische Situationen wie schräge Wände oder eine Eckplatzierung) in der Rückseite, was auch hervorragend funktioniert. Nachteil ist das Fehlen eines echten Lautstärkepotis, man hat nur eine pfrimelige Pegeleinstellung auf der Rückseite. Daher muss man bei den B1030A die Lautstärke einmalig einstellen und dann immer softwareseitig regeln, wenn man sie direkt an der Soundkarte hat.

    Wie gesagt, wenn du dich mit VST-Instrumenten beschäftigst, lohnt es sich auf jeden Fall, die Nahfeldmonitore zu nehmen, die bieten eine viel klarere Abbildung, da macht das Musik machen viel mehr Spaß. Ich bin selber klassischer Musiker und spreche da aus Erfahrung. :yes:
    Und natürlich stellen die Behringer B1030A eigentlich auch nur das untere Ende der Fahnenstange dar, gut arbeiten kann man mit ihnen aber durchaus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2012
  21. Master T.W.

    Master T.W.
    Registriert seit:
    28. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.512
    Habe mir vor einigen Wochen die hier gegönnt:
    http://www.thomann.de/de/krk_rp5_rokit_g2_bundle.htm
    Das ist einfach so ein Tag / Nacht Unterschied zu vorher, ich habe keinen Cent bereut. Wenn ich jetzt bei Freunden bin und dort irgendwelche 5.1 Teufel Systeme gluckern, muss ich schon schmunzeln. Bass mäßig kommen sie auch ausreichend runter und... Musik hören macht einfach viel mehr Spaß :D
     
  22. Shaquille

    Shaquille
    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    13.639
    Ort:
    der Leier
    Die KRKs neigen halt stark zum schönfärben. Daher eignen sie sich nicht für alles gleichermaßen, aber natürlich trotzdem ein Topprodukt verglichen zu den Media-Markt-Fertig-Systemen. :yes:
     
  23. level1 User

    level1
    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    398
    Also meinst du lieber die B1030s nehmen? Dann werde ich mal noch die Füsse Still halten :)

    Ja, ich mache auch mehr in Richtung Klassik und New Age. Allerdings habe ich mir trotz aller Warnungen das "Alicia's Keys" geholt. Das hört sich meines Empfindens ziemlich dumpf an.. Kann aber vielleicht auch an den Boxen liegen. Aber "The Grand" war mir einfach zu teuer. Wollte mir vielleicht auch mal irgendwann das Complete 8 für 500 Euro holen. Aber auch nur, wenn ich wieder richtig einsteige.. Jetzt bin ich allerdings auch schon wieder seit 3 Wochen nicht zum Spielen gekommen.
    Bei mir ist es allerdings "Besser". Aus Platzmangel muß ich mein 88 Tasten Masterkeyboard immer auf meinen Schreibtisch stellen .. :)
    Aber da kommt dann wenigstens der Sound von der richtigen Seite :D

    Mit der Lautstärkeregelung ist das jetzt nicht so schlimm, weil ich das meistens über den Regler an der Tastatur mache (naja.. Eigentlich immer :) )

    Die Kopfhörer hatte ich da auch schon mal gesehen, konnte mir aber nicht vorstellen, das die für den Preis wirklich taugen :)
    Hier wären wieder die MS40 besser, da sie einen Seperaten Kopfhörerausgang haben. . Wie gesagt, mein PC steht unterm Tisch und so ein "Hin und herfummeln" ist blöd. Habe aber noch nen Headset mit "Umschaltbox". Finde ich eigentlich auch besser..

    Irgendwas ist mir eben noch eingefallen, was ich fragen wollte, aber das ist wohl weg :)

    Ich war heute schon kurz davor eine Logitech X530 ausm Marktkauf mitzunehmen :D
    Aber die "neuen" Boxen gefallen mir schon besser. Ich denke auch, das man schon an der Gewichtsangabe sieht, das sie hochwertiger sind?

    Was hast du denn für welche?
    Kennst du die von dir empfohlenen Boxen "richtig", oder beruhen deine Empfehlungen nur auf den Angaben/Daten... ?
     
  24. Shaquille

    Shaquille
    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    13.639
    Ort:
    der Leier
    Die reine Gewichtsangabe muss nichts aussagen. Allerdings ist es notwendig, dass ein Lautsprecher, der einen großen Frequenzbereich korrekt darstellen soll, ein gewisses Volumen und dementsprechend Masse hat.

    Ich selber höre auf kleinen Genelec-Monitoren, die allerdings mit 800€ für das Paar außerhalb deiner Reichweite liegen. Die Behringer B1030A hab ich selber auch und schon ein Jahr lang erfolgreich in Benutzung. Die MS40 sind für 120 € durchaus empfehlenswert (Ich hab sie nur mal kurz gehört), allerdings ist der Abstand zu den B1030A für 190 € eben auch qualitativ gerechtfertigt. Man kriegt auf jeden Fall den entsprechenden Mehrwert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2012
  25. level1 User

    level1
    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    398
    OK. Obwohl mir die für 120 Euro rein Optisch und auch von der Bedienung und Ausstattung (Bedienelemente vorne, Kopfhörerausgang) besser gefallen werde ich mal auf dich hören und die B1030 nehmen...
    Und schon mal für die Zukunft:
    Wenn wir mal in "dieser Preisklasse bleiben". Was müsste/könnte/sollte ich mir noch anschaffen um wieder auf ein Sourround-Sound zu kommen. Einfach noch mal das selbe Boxenpaar für hinten (Was vermutlich Platztechnisch ziemlich schwer werden würde)? Und Subwoofer und Center?
    Vielleicht hast du ja noch ein paar Empfehlungen..

    EDIT: Obwohl ich mich auch in letzter Zeit gefragt habe, ob ein "normaler Mensch" wie ich, der bisher nur "Quäkerboxen" hatte überhaupt einen Unterschied hören würde zwischen 200 Euro Lautsprechern und 2000 Euro Lautsprechern. Ist ja auch doof, wenn man immer ein Messgerät danebenstehen haben muß, damit man gerade weiß, das es hier etwas besser klingt :D
     
  26. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    15.711
    Ort:
    Dreamland
    Wenn du keinen Unterschied hörst, solltest du einen Ohrenarzt aufsuchen. ;)
     
  27. Shaquille

    Shaquille
    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    13.639
    Ort:
    der Leier
    Die Vorgehensweise bei einem schrittweisen Aufbau eines Surroundsets ist für gewöhnlich eine andere. Zwar kannst du dir auch aus fünf Aktivboxen ein erstklassiges 5.0-System basteln, das ist jedoch ungemein platzraubend und zudem schwer zu verkabeln (jeder Lautsprecher hat sein eigenes Strom- und Audiokabel).
    Von daher würde ich mir die Lautsprecher nur kaufen, wenn du bei Stereo bleibst (was mMn v.a. am PC mehr Vorteile bietet ggüber Surround, gerade bei Musik).

    Ein Surroundset ist für gewöhnlich passiv und benötigt einen entsprechenden Audioreceiver als Steuerzentrale und Verstärker, davon ausgehend kauft man sich dann schrittweise Passivboxen aus einem Boxenset zusammen, beginnend mit der Stereofront. So sind dann aber den Vorstellungen keine Grenzen gesetzt und du kannst dir alle möglichen Kombinationen (du hast vorhin von 3.1 gesprochen z.B.) zusammensetzen.

    Beispiele (übernommen direkt aus dem Hifi-Forum)

    Wenn du unbedingt Surround möchtest, dann würde ich diesen Weg gehen. Für deine VST-Instrumente und auch für Musik ist das Stereo-Nahfeld-Set aber besser geeignet.

    Der Unterschied ist sehr simpel zu hören. Bei korrekter Aufstellung der Boxen, maximal 2-3 Meter vom Hörer (Minimum gibt es keins durch das Nahfeldprinzip, bei weiterer Entfernung "verwandeln" sich die Boxen in gewöhnliche HiFi-Lautsprecher, also eigentlich auch nicht allzu schlimm) in einem gleichwinklingen Stereodreieck verlagert sich das Hörspektrum auf die gesamte Raumbreite, du kannst einzelne Instrumente viel besser orten, die Sprachverständlichkeit steigt um einiges, die Bässe dröhnen nicht und kommen viel präziser, man kann viel besser auch bei leisen Lautstärken hören, da weniger Dynamik verloren geht, etc. pp.

    Solche aggressiven Aussagen sind bisschen fehl am Platz, findest du nicht? :nixblick:
     
  28. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    15.711
    Ort:
    Dreamland
    Das war für dich eine aggressive (!) Aussage? :huh:

    Na wenn du meinst. :ugly:
     
  29. Shaquille

    Shaquille
    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    13.639
    Ort:
    der Leier
    Jep, eigentlich schon. :yes:

    Aber :sauf:
     
  30. level1 User

    level1
    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    398
    Das mit meiner "EDIT-Aussage" meinte ich nicht aufs "Aufmerksame hören", sondern auf die "Langfristige".. Ich meine, ist genauso als ich meine erste Bluray geschaut habe. Mensch, was war das ein Superbild (Bladerunner) und war Hellauf begeistert. Mittlerweile nimmt man es gar nicht mehr richtig wahr.
    Ist genauso mit dem Klang. Bevor ich diese Logitech-Anlage hatte, habe ich eine Creative-Anlage gehabt. 4.1 und wirklich guter Klang wie ich finde. Als ich die Logitech angeschraubt habe, bin ich fast hinten rübergefallen, so "Schwach" klangen die Dinger.. Aber es mußte ja Unbedingt 5.1 sein :)
    Mittlerweile merke ich das gar nicht mehr und bin der Meinung "Die sind gut".
    Deswegen wird das sicherlich ein erhellender Moment sein, wenn ich die Boxen hier aufstelle :D
    (Wenn nicht komme ich wieder und beschwere mich :D )

    Ich habe jetzt noch mal bei Testberichte.de geschaut und da ist die Behringer MS40 mit einem läppischen "Befriedigend" weggekommen. Die B1030 hat immerhin noch ein "gut" abbekommen.
    Etwas beunruhigt hat mich diese (Total bescheuerte) 1-Sterne Rezension bei Amazon:
    http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...pReviewsMostHelpful-B002GHBZ3Q-R16HFCRCMBRDQW

    Wie ich mich kenne, werde ich die B1030 noch diese Woche bestellen, wenn es denn keinerlei Einwände mehr gibt :)
    Ich hoffe, das sie auch fürs Spielen taugen, da ich das am PC natürlich auch oft tu.

    Was die Aufstellung betrifft denke ich, das ich sie Links und Rechts vom Monitor aufstellen werde.
    Die sind dann etwa 60cm von mir entfernt. Oder wie weit müssen die auseinander sein?
     
  31. Shaquille

    Shaquille
    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    13.639
    Ort:
    der Leier
    Testberichte sind bei Audiotechnik leider selten wirklich vertrauenswürdig, da sie fast immer vom Hersteller gesponsert werden. Bei Gamestar z.B. von Teufel, Audiomagazine leben wiederum von der Herstellerwerbung. Daher hilft hier nur ausprobieren und eine eingehende Information über technische Merkmale und ihre klanglichen Auswirkungen. Darum kann man bei Thomann auch immer problemlos zurückschicken. Dort gibt es die Lautsprecher auch im Paar, die Rezension ist Schwachsinn.
    Dass die Behringer verhältnismäßig schlechte Bewertungen kriegen, liegt wahrscheinlich daran, dass sie hier von Tontechnikerseite bewertet wurden. Im Studiobereich bieten die MS40 klar zu wenig und die B1030 sind nur das untere Ende der Fahnenstange.

    Die Aufstellung von Nahfeldlautsprechern ist klassisch neben dem Monitor in etwa auf Kopfhöhe in einem gleichwinkligen Dreieck mit dem Kopf des Hörers als Spitze.

    http://www.gccarstensen.com/assets/images/wsstereo-stereodreieck.jpg

    Wenn du in diesem Fall Monosound abspielst, denkt dein Gehirn, der Sound käme aus dem Bildschirm heraus ("Phantommitte"). Diese "Entkopplung" der gefühlten Klangherkunft von der tatsächlichen Schallquelle ermöglicht ein viel detaillierteres und weniger ermüdendes Hören, demenstprechend hast du auch langfristig Vorteile daraus. 60 cm sind ein ganz hervorragender Hörabstand für Nahfeld. Vorher solltest du aber noch schauen, ob auf deinem Schreibtisch wirklich genug Platz ist, für Laien wirken die B1030A eher monströs (wobei sie eigentlich noch ziemlich klein sind).
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2012
  32. level1 User

    level1
    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    398
    Ich hatte mir schon ein "Testvideo" bei YouTube angeschaut. Sind schon recht gewaltig. Aber mein Eigenbau-Schreibtisch hat eine Tiefe von etwas über einem Meter und hinterm Schreibtisch liegen nur irgendwelches Zeugs, was man schnell wegräumen kann.

    Das mit dem Sponsoring stimmt schon. Die werden sicher nicht ihre Hand beissen, die sie füttert ;)

    Aber bei Rezensionen kann man sich ja auch nicht immer drauf verlassen - wie bei dem Link.
    Manche haben eben viel Ahnung und bewerten quasi viel schlechter. Andere haben gar keine Ahnung und sind Hocherfreut.
    Dann wieder andere machen alles mies und wieder andere sind nur sauer, weil die Verpackung verknickt war oder das Paket zu spät kam und lassen dies in der Rezension raus. Auch immer wieder super: "Artikel war beschädigt, habe es zurückgeschickt; 1 Stern".. Lächerlich sowas..

    Naja.. Mehrheit entscheidet :)
    Wobei ich ja jetzt auch schon wieder grüble. Wollte ja EIGENTLICH nur bis maximal 100 Euro gehen und bin jetzt bei 200 Euro.. Da bekäme man natürlich auch schon eine kleine 5.1 von Teufel..
    Das Leben ist ja mal nicht leicht, oder? :D

    EDIT: Ich seh hier gerade dieses (Musik Produktiv ist ca. 50km von mir entfernt)
    http://www.musik-produktiv.de/behringer-b3031a-truth.html
    Ist das ein gutes Angebot oder ist das wohl wieder nur eine Box?

    EDIT2: OK, ist nur eine Box.. Aber wären immer noch 200 Euro für beide..
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2012
  33. Master T.W.

    Master T.W.
    Registriert seit:
    28. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.512
    Jaja, mach sie mir gleich wieder schlecht. :Poeh:
     
  34. Shaquille

    Shaquille
    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    13.639
    Ort:
    der Leier
    Auch wenn das Angebot jetzt schon verkauft ist, war das auch nur eine Box, von daher uninteressant.

    "Magnetisch abgeschirmt" bedeutet, dass der Lautsprechermagnet so ummantelt ist, dass er wenig nach außen strahlt, was z.B. CRT-Monitore stören kann.
     
  35. level1 User

    level1
    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    398
    Ich weiß nicht, ob sie auch nur eine Box hatten.. Hätten ja auch zwei sein können.. Naja.. Aber wäre wohl sicher ein tolles Angebot gewesen, wenn es zwei für je 99 Euro gewesen wären :)

    Diese Woche werde ich die Boxen bestellen. Ich schau mal, ob ich die B1030A noch für 189 Euro bekomme (Thormann ist ja ein Service-Betrieb, da kann man ja mit reden), ansonsten nehme ich die MS40 für den Einstieg. So schlimm ist das nicht, denn sollte mir das Ergebnis "gefallen", dann kann man immer noch was anderes nehmen und die "Kleinen" dann woanders aufbauen oder weiterverkaufen. Ich habe ja noch genug Geräte, die einen besseren Klang vertragen können - oder man benutzt sie als "Hinten" Lautsprecherpaar ;)

    Danke für die Beratung noch mal, ich kann mir ja noch mal melden, wenn ich die Boxen im Betrieb habe.
     
Top