Was habt ihr zuletzt durchgezockt - Impressionen & Meinungen 3.0

Dieses Thema im Forum "Spieleforum" wurde erstellt von Helli, 20. September 2016.

  1. Helli EXECUTIVE AUTHORITY Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    123.042
    sn0w_90 gefällt das.
  2. dyex

    dyex
    Registriert seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    3.729
    Splinter Cell Serie

    Ich hatte eigentlich fast immer Spaß mit der Reihe, gameplaytechnisch, ich hab aber nicht das Gefühl sie jemals wieder durchzuspielen.
    Einfach alles andere drum herum spricht mich überhaupt nicht an. Missionen, Orte, Charaktere, Story, Setting sind immer zwischen langweilig und kompletter Mist.
     
  3. Alex86

    Alex86
    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    5.720
    Woher nimmst du trotzdem die Motivation die Reihe zu spielen?
     
  4. V_E_G_A Guest

    V_E_G_A
    Ich hab in WoT alle 10er erforscht. Vega traurig sein. :(
     
  5. GODzilla EDMODOSAURUS Moderator

    GODzilla
    Registriert seit:
    2. Juli 2001
    Beiträge:
    54.721
    Ort:
    J.W.D.
    Das bedeutet aber nicht "durchgezockt". Komm erst wieder, wenn du es DURCH hast! :motz:
     
  6. EnfantTerrible

    EnfantTerrible
    Registriert seit:
    26. September 2004
    Beiträge:
    4.136
    Ort:
    der Welt beschissen...
    WoT? :confused:
     
  7. Nobody606 Ist ein Niemand

    Nobody606
    Registriert seit:
    27. April 2011
    Beiträge:
    18.204
    World of Tards/Tanks.
     
  8. Helli EXECUTIVE AUTHORITY Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    123.042
    :yes:
     
  9. dyex

    dyex
    Registriert seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    3.729
    Ich wollte halt sie nicht auf halbem Weg abbrechen, die Levels wurden eh selten durch Cutscenes oder Dialoge unterbrochen.
     
  10. Knarfe1000 Homecomputer Veteran

    Knarfe1000
    Registriert seit:
    28. Dezember 2005
    Beiträge:
    4.053
    Victor Vran

    War ein nettes ARPG mit schrägem Humor, netter Grafik und düsterer Atmosphäre. Leider aber auch mit seltsamen Levelaufbau und schwachem Crafting. Wertung: 7 / 10
     
  11. Alex86

    Alex86
    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    5.720
    Mich hat der erste Teil damals total geflasht, diese vertikalität beim Schleichen kannte ich bis dahin noch nicht und traf genau meinen Nerv. Den zweiten (und dritten?) Teil fand ich auch noch gut, aber als dann dieser Quark mit zunehmender Fokusierung auf Action und diese komischen Instantkills kam, wars total vorbei mit der Serie.
    Vielleicht zu Unrecht?
     
  12. Killergamesplaya

    Killergamesplaya
    Registriert seit:
    4. November 2012
    Beiträge:
    1.262
    Als besonders Blacklist fand ich wieder sehr gut. Konnte man auch spielen ohne irgendwen zu töten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2016
    WurstHansWurst gefällt das.
  13. V_E_G_A Guest

    V_E_G_A
    Wann ist es durch durch?:(
     
  14. GODzilla EDMODOSAURUS Moderator

    GODzilla
    Registriert seit:
    2. Juli 2001
    Beiträge:
    54.721
    Ort:
    J.W.D.
    Wenn du keinen Bock mehr hast es zu starten. ^^
     
  15. V_E_G_A Guest

    V_E_G_A
    Dann hab ich es schon 2 Jahre lang durch! :banana:
     
  16. dyex

    dyex
    Registriert seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    3.729
    Der erste Teil hat mir auch am meisten gefallen.

    Ich würd dir raten, Blacklist noch eine Chance zu geben, es ist simpler als das Schleichen in den ersten Teilen, stealth ist aber definitv mehr im Fokus als in Conviction und Double Agent. Es gibt noch Insta-Kills, das Spiel zwingt dich aber nie sie zu verwenden.

    Selbst Multiplayer für Koop ist noch relativ aktiv.
     
  17. Fellknäuel

    Fellknäuel
    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    1.479
    Krush, kill 'n destroy (KKND) 2

    Ein schwer unterschätztes RTS-Juwel aus der Zeit, in der Westwood und Blizzard den Markt noch zusammen dominiert haben. Hatte der erste Teil noch stark von C&C Alarmstufe Rot geklaut, bot der 2. Teil zahlreiche Neuerungen, die seinerzeit nur wenige Konkurrenzspiele zu bieten hatten (und auch nicht alle zusammen):
    - 3 Fraktionen
    - taktisch nutzbares Terrain
    - realistische Sichtlinien
    - Einheiten gewinnen Erfahrung und steigen im Level auf
    - ein simpler Baukasten ermöglicht individuelle Einheiten
    Dazu kam das coole Endzeit-Setting mit den wohl lustigsten Briefings der RTS-Geschichte.

    Habe soeben zum ersten Mal die Survivors-Kampagne beendet (oder sagen wir, zum ersten Mal, ohne zu cheaten... :schwitz: )! Bisher bin ich immer an der letzten Mission gegen die Robos gescheitert, die unglaublich zäh sein kann... aber diesmal hab ich mich durchgebissen. :yes:

    Auch wenn ich weiß, daß die Kampagnen für die Evolvers und die Serie 9 noch mal ein gutes Stück härter sind, fühl ich mich gerade ungemein gut. :)

    Wer das Spiel übrigens selber mal wieder ausgraben will: die CD-Version läuft einwandfrei und ohne rum zu zicken auf modernen Betriebssystemen inklusive Windows 10!
    (Die GOG-Version gibt's nur in Englisch, aber dafür ist da der großartige Soundtrack als MP3 mit dabei.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2016
  18. felico schrecklich unkreativ

    felico
    Registriert seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    16.514
    Virginia

    Ich habe absolut keine Ahnung, was ich da die letzten 2 Stunden gespielt habe :ugly:

    Stimmung und Musik sind aber fantastisch.
     
  19. V_E_G_A Guest

    V_E_G_A
    Wer nennt deine seinen Pillermann Virginia?:confused:
     
  20. Tribal Tattoo

    Tribal Tattoo
    Registriert seit:
    21. April 2006
    Beiträge:
    2.573
    Ist doch naheliegend, wenn schon das Wort "Virgin" drinsteckt.
     
  21. Dead man walking tot, aber glücklich

    Dead man walking
    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    22.233
    Life is Strange

    :heul: /10
     
  22. ancalagon Alarmarzt Meier-Wohlfühl

    ancalagon
    Registriert seit:
    26. September 2001
    Beiträge:
    23.350
    Ort:
    das muss "aus" heíßen nich "von" :p

    Hihi gute alte Zeit. War damals in einer play the games. Habe ich auch erst im Winter mal wieder gespielt. Dabei neben deinen vielen Pluspunkten einen dicken Minuspunkt gefunden: die Schwierigkeit bedingt sich einzig und allein aus der gegnerischen Einheitenmasse und gesicherten Engpässen, die man nur per Materialschlacht gewinnt.

    Macht trotzdem Spaß:D
     
  23. n_hyp_o

    n_hyp_o
    Registriert seit:
    12. Februar 2016
    Beiträge:
    7.807
    Wowser
     
  24. Elbow of Melninec

    Elbow of Melninec
    Registriert seit:
    3. November 2007
    Beiträge:
    20.788
    Fuck your Selfie. :)
     
  25. Dead man walking tot, aber glücklich

    Dead man walking
    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    22.233
    Our Dark Room!
     
  26. Helli EXECUTIVE AUTHORITY Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    123.042
    Du bist einfach nicht kluk genuk. :rolleyes:
     
  27. felico schrecklich unkreativ

    felico
    Registriert seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    16.514
    Erst spielen, dann labern :teach: :D
     
  28. Helli EXECUTIVE AUTHORITY Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    123.042
    Habe es auf die Wishlist gepackt.

    Demo vllt. zwischendurch probieren.
     
  29. flowseven

    flowseven
    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.236
    Batman: The Telltale Series Episode 1 und 2

    Ich mag die Telltale Spiele auch wenn sie mittlerweile immer weniger mit einem Spiel zu tun haben. Das Spiel hab ich mir eigentlich zu Release geholt, aber irgendwie wollte es nicht laufen. Mittlerweile läuft es, aber der 4K Modus is buggy deswegen spielte ich es in 1440 und ja es sieht aus wie ein Telltale Spiel. Von der neuen Engine merkt man jetzt nicht so viel...

    Das Spielt selbst ist toll! Ich finde die Geschichte rundum Wayne eignet sich sehr gut für ein Telltale Game. Klar werden sich die Konsequenzen der Entscheidungen wieder in Grenzen halten, aber dennoch fühlt man sich in dem Moment wie einer der wirklich etwas entscheidet. Episode 1 und 2 nehmen sich von der Qualität wenig, aber Episode 2 ist leider arg kurz geraten.

    Dennoch freue ich mich sehr auf Episode 3!

    8-10
     
  30. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    96.054
    :yes:


    bin mal gespannt, ob es dann noch eine Season 2 geben wird, ich hoffe es, denn Batman Telltale finde ich um einiges besser als z.B. The Walking Dead Telltale :D
     
  31. flowseven

    flowseven
    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.236
    Ich hoffe! Batman bleibt weiterhin eine starke Marke...

    Die erste Walking Dead Staffel war schon superb,aber mein Liebling bleibt der "Wolf" <3
    Borderlands, GoT und Minecraft interessieren mich nicht.
     
  32. chb80

    chb80
    Registriert seit:
    5. Oktober 2010
    Beiträge:
    184
    wegen dir hab ich jetzt den ersten Teil wieder ausgegraben und in meiner DOSBox installiert... meine Güte ist das trashig :ugly:
     
  33. BastiZ

    BastiZ
    Registriert seit:
    28. August 2015
    Beiträge:
    3.200
    Are you cereal?
     
  34. felico schrecklich unkreativ

    felico
    Registriert seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    16.514
    Unbedingt. Wie gesagt, ich find's toll.

    But... that's the only place I can be my selfie :(
     
  35. flowseven

    flowseven
    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.236
    unterschreibe ich! erstmal eine nacht darüber schlafen...
     
  36. Fellknäuel

    Fellknäuel
    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    1.479
    Ja, stimmt, das hat mich gerade bei besagter letzter Mission gegen die Robos genervt.
    Der Gegner baut enorme Einheitenmassen, die dann aufgrund der schlechten Wegfindung die ohnehin schon engen Straßenschluchten vollends verstopfen, so daß man sich jeden Meter Boden unter herben Verlusten hart erkämpfen muß. :ugly:
    Also die nächsten 20 Panzer rausgehauen und in die Schlacht geschickt... :wahn:

    Aber die meisten Missionen waren doch spaßig. :yes:

    Bitte, gern geschehen. ;)
     
  37. Helli EXECUTIVE AUTHORITY Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    123.042
    https://www.indiegala.com/store/product/ryse-son-of-rome/302510
     
  38. jan_r

    jan_r
    Registriert seit:
    14. Mai 2016
    Beiträge:
    153
    Shadow Warrior (2013)

    SW hatte ich vor Ewigkeiten schonmal angefangen und dann wieder liegen gelassen. Bevor jetzt der 2. Teil rauskommt, wollte ich es aber endlich mal durchzocken. Was mich bei meinem ersten Versuch gestört hatte, war die Steuerung vom Katana - hab' dann diesmal gedacht: ach, gib' dem Gamepad mal eine Chance. Ergebnis: das ist der erste Ego-Shooter, den ich komplett mit Gamepad durchgezockt habe und ich bin echt positiv überrascht gewesen. Die Combos sind zwar ätzend auszuführen, dafür geht aber ansonsten das Katana- und Gunplay locker, flockig von der Hand.

    Die Kämpfe fand ich zwar nicht ganz so stark wie beim neuen Doom, aber dennoch ziemlich cool. Die häufige Kritik mit den "Bulletsponge" Gegnern kann ich nicht nachvollziehen. Finde, das gibt den Kämpfen eine gewissen taktische Komponente, so nach dem Motto: welchen Gegner schalte ich mit welcher Waffe zuerst aus? Nicht so schön finde ich, dass der Ablauf quasi immer "keine Gegner und Muni sammeln, dann Gegner bekämpfen" ist. Das hätte man lieber mit sinnvollen Item Pickups während der Kämpfe (wer macht schon mitten im Gefecht 'ne Kiste auf?) implementieren können. Also im Grunde so ähnlich, wie es bei den Bosskämpfen ja der Fall ist.

    Kampagnenlänge fand ich ebenfalls gut (~12 Std.). Ein paar Level hätten vielleicht etwas kreativer sein und sich weniger inhaltlich wiederholen können - aber im Grunde sind Grafik, Lichteffekte, Wetter etc. echt schick geworden und immerhin gibt es ein bisschen Abwechselung bei den Settings.

    Etwas nervig fand ich die langen Cutscenes - vor allem diese Zeichentrick-Dinger reißen einen völlig raus. Hoffe, Handlung und Zwischensequenzen werden beim 2. Teil etwas gestrafft.

    Da ich unter Linux gezockt habe muss ich auch noch die Perfomance des Ports loben (Umsetzung von Knockout Games). Da können sich die Leute von Feral Interactive mal 'ne ordentliche Scheibe abschneiden. Alles lief butterweich, keine Ruckler, null Probleme. Ich hoffe, der Linux Port von Teil 2 kommt auch wieder in fähige Hände.

    Ich bin also vorbereitet. Teil 2 kann kommen! :)
     
  39. Dreamstalker Adrenalinjunkie auf Eis

    Dreamstalker
    Registriert seit:
    26. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.892
    Ort:
    Adrenalin aufgepusht
    Far Cry Primal

    Atmosphärisch und grafisch top, erzählerisch ok, aber nichts überragendes. FC3 oder 4 waren bei letzterem besser.

    Die Beschäftigungen abseits der Hauptstory waren copy&paste - töte hier, befreie dort oder sammle xy. Gut verpackt wie bspw. in Witcher 3 waren sie nicht, kann man sich getrost schenken.

    Und die upgradebaren Hütten im Dorf gaben teilweise nur XP als Belohnung, keine neuen Items/Rezepte. :fs:

    Einer der letzten Bosskämpfe war komisch - hinter Deckung geduckt bleiben, rausschielen, schießen und wieder ducken, repeat. Vielleicht hab ichs auch falsch gemacht. :ugly: Laufen war nicht nötig, abgesehen von gelegentlichen Gegnerwellen. War etwas enttäuschend.

    Im Gedächtnis werden mir aber die Urki-Missionen bleiben, der Hurk-Vorfahre. U.a. wollte er fliegen wie die Vögel, was, oh Wunder, natürlich nichts wurde. Und wo landet er? In nem Heuhaufen - wie könnte es bei Ubisoft anders sein? :ugly:

    Und außerdem noch eine der Missionen aufgrund der Atmosphäre. Nachts während eines Schneesturms, ohne kälteresistente Kleidung ein Udam-Lager infiltriert mit dieser ingame-Hintergrundmusik: https://www.youtube.com/watch?v=3gtsm4z0jNQ
    Gänsehautfeeling, wobei ich nicht weiß ob das Wetter + Song zufall waren oder immer in dieser Mission auftreten.

    Was ich mir gewünscht hätte, im Angesicht der Steinzeit und dem Mangel an Schießeisen, wäre ein nicht ganz so primitiver Nahkampf gewesen, der über M1-spammen hinausgeht. Ausweichen + Block, evtl verschiedene Schlagrichtungen und entsprechende Gegner die das auch abverlangen hätten das ganze deutlich spaßiger gemacht. Schade drum.

    6/10

    Nächstes Far Cry: Vikings! Now wiz dem shields!!! :mad:
     
  40. Marvin manisch-depressiv

    Marvin
    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    48.840
    The Legend of Zelda - Oracle of Seasons & Oracle of Ages

    Jüngst habe ich wieder einmal Link's Awakening durchgespielt und das Handheld-Fieber hat mich gepackt, da waren die beiden obigen Spiele der logische nächste Schritt, da ich diese damals verpasst hatte - schuld waren die goldenen PC-Jahre.
    Von allen Zelda-Spielen, die ich bisher so gezockt habe, sind Seasons und Ages neben Majora's Mask sicher die ambitioniertesten. Das aus ALttP importierte und in Awakening erprobte Gameplay reift zur Meisterklasse. Jeder cm der Oberwelt ist zugepropft mit kleinen Hindernissen, Geheimnissen und Miniquests, Inventar und Steuerung wurden deutlich verbessert und der Weltenwechsel (Jahreszeit, bzw. Zeitepoche) wurden weder zuvor noch in künftigen Titeln so gut umgesetzt wie hier.
    Dem Spieler zu ermöglichen, die beiden Spiele zu verknüpfen, ist das Sahnehäubchen auf einem ohnehin sehr unterhaltsamen Erlebnis. Der einzige Wermutstropfen ist die dadurch etwas aus den Fugen geratene Spielbalance, allerdings haben die Entwickler mit der Heroen-Höhle und dem erweiterten Ende ihr Bestes getan, dem Durchlauf der fortgesetzten Kampagne zu etwas mehr Anspruch zu verhelfen. Neben dem Minispiel-Overkill in der zweiten Hälfte ist dieser niedrige Schwierigkeitsgrad im Grunde mein einziger größerer Kritikpunkt an diesem Ausnahme-Zelda. Awakening hinkt da im Vergleich zwar hinterher, allerdings sind NPCs und Story dort ansprechender, weshalb es auf ein Unentschieden hinausläuft.
    Dennoch: Ein tolles 2-in-1-Riesen-Zelda für den kleinen aber feinen GBC, das sich vor den großen Konsolenbüdern nicht zu verstecken braucht - im Gegenteil. ALttP hat mir nicht ganz so gut gefallen, von Twilight Princess und Skyward Sword ganz zu schweigen.



    Dead Space

    Dead Space ist das perfekte AAA-(Grusel-)Spiel: Es geht leicht von der Hand, es ist launig, es macht viel. Nur macht es fast nichts richtig gut.
    Dead Space hat zwei große Vorbilder, aus denen es alle seine Spielelemente zusammenklaut: Resident Evil 4 und System Shock 2. Und egal, um welches Element es sich auch handelt, man kann absolut sicher sein, dass die DS-Entwickler es entweder nicht richtig verstanden haben, es aus Zeit- oder Geldgründen nicht umsetzen konnten oder schlicht durch die Absatzvorgaben des Publishers und der damit verbundenen "Zielgruppenoptimierung" zu eingeschränkt waren, um den Anforderungen an ein Survival-Horror-Spiel gerecht zu werden.
    Survival Horror ist ein guter Punkt, denn in diesen beiden Wörtern sind bereits die beiden Hauptprobleme von Dead Space kodiert.
    Survival ist ein Nischengenre mit Nischenpublikum, ergo gibt's davon im Spiel kaum etwas zu spüren. Auf dem höchsten anfangs verfügbaren Schwierigkeitsgrad (Hard - nach erstem Durchspielen wird "Impossible" freigeschaltet, da hatte ich nur leider keinen Bock mehr) ist man im ersten Level tatsächlich ziemlich arm dran: Trotz eisernem Haushalten ging mir einmal die Munition komplett aus - ein Todesurteil, Nahkampf braucht man gegen die Slasher-Gegner gar nicht erst versuchen - die angehäuften Credits gingen sogleich für einen besseren Kampfanzug drauf und in meinem Inventar fanden sich nur zwei, drei mickrige Medkits für den absoluten Notfall. Das hält allerdings leider nur etwa bis zur Hälfte des zweiten Levels, danach hatte ich immer ein angenehmes Munitions- und Geldposter und saß auf einem stetig wachsenden Berg aus Medkits. Von letzteren hatte ich am Ende so viele übrig, dass ich diese für so viele der eigentlich sehr spärlich im Spiel verteilten Upgrade-Punkte eintauschen konnte, dass es fast für alle noch fehlenden Anzug- und Waffenausbauten gereicht hätte. Sinnlos, denn der Endboss hätte selbst gegen eine unaufgewertete Anfängerwaffe wenig auszurichten.
    Selbst wenn Ressourcenknappheit zum Problem würde, was auf Hard wie gesagt unwahrscheinlich und auf den anderen Schwierigkeitsgraden praktisch unmöglich ist, gäbe es leider wenig, was man dagegen tun könnte, mit Ausnahme des Ladens eines älteren Spielstands vielleicht. Den meisten Monstern kann man zwar davonrennen, noch besser wenn sie gestunnt sind, leider sperrt das Spiel den Spieler häufig in einen mehr oder minder großen Raum und macht die Tür zu, bis alles abgeschlachtet ist. Wer sich also darauf "freut", wie in Silent Hill in ständiger Panik von einem Monster-Spießrutenlauf zum nächsten zu rennen, nie wissend, was man dabei vielleicht alles an dringend benötigtem Equipment links liegen lässt, der wird von DS' Kuschel-Survival wenig begeistert sein. Ein Gefühl der Angst kann so nicht aufkommen.
    Angst vorm Spiel vielleicht nicht, lehren einen die Monster wenigstens das Fürchten? Auch hier ein enttäuschtes "leider nein". Der Horror-Part scheint eher von Doom³ abgekupfert worden zu sein als etwa vom geistigen Vorgänger SS2. Fast alles in Dead Space watschelt mit viel Lärm langsam auf den Spieler zu oder schlängelt sich mit Gebrüll aus irgendeinem Lüftungsschacht. So toll das teilweise auch animiert sein mag, so abgestumpft ist der Spieler schon nach wenigen Minuten vom umherschreienden Event-Horizon-Monsterzoo. Keine Ahnung, wie es den Entwicklern so ging, aber schon als Kind hatte ich mehr Angst vor dem Unbekannten im Dunkeln als hell erleuchteten, aus Rare-Steaks zusammengepflasterten In-Your-Face-Brüllmonstern. Heute entlockt mir letzteres Gegnerdesign höchstens noch ein müdes Lächeln, wenn ich an die Erfolge von Amnesia oder dem ultrasimplen Slenderman denke, geht das den meisten anderen Menschen wohl genau so.
    Genre verpasst, das passiert, funktioniert denn wenigstens der Rest des Spiels? Naja... die Ballereien sind ganz interessant, weil man spezifische Körperteile anvisieren muss statt auf Fire-and-Forget setzen zu können. Obwohl die Gegner sehr unterschiedlich gestaltet sind, ändert sich an diesem Prinzip leider im gesamten Rest des Spiels nichts mehr - jeder Gegner hat mehrere offensichtlich verwundbare Körperteile, diese trennt man ab, fertig. Da verwundert es auch nicht, dass man mit der Anfangswaffe, dem hervorragend für besagte Schnittoperationen geeigneten Plasma Cutter, im Grunde das ganze Spiel bestreiten könnte, wenn man es drauf ankommen lassen würde. Typische Shooter-Szenarien, in denen man ständig die Waffen wechseln muss, weil sich zu langsamen Nahkämpfern (Schrotflinte) ein paar Fernkämpfer (MP, Granaten) und schließlich noch ein dick gepanzerter Obermufti (Panzerfaust) gesellen, kommen in Dead Space nie vor. Die einzige Variable ist die Geschwindigkeit, mit der man das nächste Körperteil abtrennen muss, bevor man überrannt wird. Mit Stasis (Gegner in Zeitlupe) oder Kinesis (Gravity Gun) könnte man die Kämpfe zwar etwas aufpeppen, ist dazu aber praktisch nie genötigt. Die Waffen sind nett designt und spielen sich alle sehr unterschiedlich, sind aber wie bereits gesagt nicht sehr gut ausbalanciert, häufig sogar vollkommen nutzlos (Flammenwerfer im Vakuum).
    Das Leveldesign hinkt trotz einiger netter Kniffe (deutlich) hinter SS2 her, wiederbegehbare Areale sind drin, die Reihenfolge ist allerdings festgelegt. Aufgesparte Items kann man im Store-Inventar zu Geld machen oder ablegen und hat dann an jedem anderen Store Zugriff darauf, wodurch das begrenzte Inventar reine Alibifunktion hat (wieder: Punkt für SS2). Die Story schwankt zwischen uninteressant und lachhaft, die wenigen NPCs des Spiels haben weniger Profil als eine Rauhfasertapete.
    Wenn ich gezwungen wäre, darauf einzugehen. was aus dem schlecht verdaulichen Einheitsbrei herausragt, dann würde ich die ZeroG- und Vakuumpassagen (die hätte SS2 gerne gehabt, nur die Zeit fehlte - Punkt für DS) und das audiovisuelle Design nennen. Die Grafik ist nach wie vor hübsch, die Animationen sind hervorragend und die nahtlose Integration des Interface ins Spielgeschehen ist grandios und gehört viel häufiger kopiert. Der Soundqualität ist gut, leider gibt es keine OpenAL-Untersützung und damit keinen HRTF-Kopfhörer-Sound. Schade, aber das können eh nicht viele Spiele.
    Mit ein paar einfachen Tweaks hätte aus Dead Space zumindest ein unterhaltsamer Shooter werden können, so ist es ein mäßig interessanter Einstieg für absolute Genre-Neulinge, die sich an die Klassiker nicht rantrauen oder auf etwas anspurchsloses Gesplatter für zwischendurch mit ein paar netten Ideen stehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2016
Top