1.000-Spieler-Battle-Royale Mavericks: Proving Grounds am Ende, Studio pleite

Das ambitionierte Battle-Royale-Spiel Mavericks: Proving Grounds wird die Alpha-Phase nie verlassen: Dem Entwickler ging das Geld aus.

von Mathias Dietrich,
02.08.2019 10:00 Uhr

Mavericks: Proving Grounds wollte Battle-Royale als solches voranbringen, scheiterte allerdings.Mavericks: Proving Grounds wollte Battle-Royale als solches voranbringen, scheiterte allerdings.

Die Entwicklung von Mavericks: Proving Grounds wurde eingestellt. Dem Spiel, das mit Dingen wie 1.000 Spielern pro Match, einem Hub und der Möglichkeit, die Umwelt ganz im Stile von Battlefield zerstören zu können, ging das Geld aus. Bis zur Veröffentlichung schaffte es das Spiel nie. Nur eine Alpha-Version des Titels wurde getestet.

Die Einstellung gab der Entwickler auf der offiziellen Webseite zu dem ambitionierten Projekt bekannt. Hier erklärt er, dass die Finanzierung nicht ausreicht. Die Meldung kommt etwas überraschend, da erst letzte Woche zusammen mit einem Update ein neuer Alpha-Test startete.

Mavericks: Proving Grounds wurde bereits 2017 als »Project X« angekündigt und als »die Zukunft des Battle-Royale-Genres« bezeichnet.

So sollte Mavericks ablaufen

Jedes Match sollte mit einer 30-minütigen Erkundungsphase beginnen, während derer die Spieler Loot suchen, Aufgaben erfüllen und extrahieren, wann immer es ihnen beliebt. Auch in dieser Phase kann es bereits Kämpfe geben, doch getötete Spieler haben noch die Möglichkeit zu respawnen.

Danach folgt eine ebenso lange Überlebensphase. Hier gibt es keinen Respawn mehr und auch neue Spieler können dem Match nicht mehr beitreten. Dazu schließt sich, Battle-Royale-typisch, ein tödlicher Ring um das Spielfeld, der die Teilnehmer dazu zwingt, sich immer weiter aufeinander zuzubewegen. Eine Extraktion ist nach wie vor möglich, allerdings soll der Gewinner eine wesentlich größere Belohnung bekommen.

Mavericks: Proving Grounds - Screenshots ansehen

Technologie: SpatialOS als Grundlage

Mavericks: Proving Grounds basierte auf SpatialOS, einer Cloud-Plattform die es möglich macht, eine einzige Spielwelt auf mehreren unterschiedlichen Servern gleichzeitig zu berechnen. Das soll vor allem größere Spielwelten oder höhere Spielerzahlen ermöglichen.

Erst Ende des letzten Monats wurde ein weiteres Spiel eingestellt, das auf SpatialOS basierte: World's Adrift, ein Early-Access-MMO das bereits 2014 angekündigt wurde. Die Entwickler gaben hier an, dass es einfach nicht populär genug wurde.

Ein ebenfalls mit SpatialOS realisiertes Spiel ist Scavengers von einigen Ex-Halo-Entwicklern. Dessen Entwicklung schreitet nach wie vor voran, auch wenn es in letzter Zeit keine Neuigkeiten zu dem Projekt gab.

Battle Royale: Woher kommt das Phänomen?

Mavericks: Proving Grounds - Trailer von der PC Gaming Show zum Battle Royale für 1.000 Spieler 1:49 Mavericks: Proving Grounds - Trailer von der PC Gaming Show zum Battle Royale für 1.000 Spieler


Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen