14-Jähriger wird aus Fortnite-Finale geworfen, weil er angeblich abgeschaut hat

Das letzte Match des Fortnite World Cups nahm für einen Spieler ein enttäuschendes Ende. Laut Epic schaute er auf den Zuschauerbildschirm, der Profi widerspricht jedoch.

von Robin Rüther,
30.07.2019 12:05 Uhr

Die Fortnite-Weltmeisterschaft war nicht für jeden Spieler von Erfolg gekrönt.Die Fortnite-Weltmeisterschaft war nicht für jeden Spieler von Erfolg gekrönt.

Die Fortnite-Weltmeisterschaft ist zu Ende und die besten Spieler sind nun Millionäre. Für den russischen Spieler Mark »Letw1k3« Danilov endete das Finale allerdings enttäuschend. Er wurde mitten im letzten Match des Solo-Finales ausgeschlossen. Der Vorwurf: Er habe auf den Publikumsbildschirm geschaut.

Laut den offiziellen Regeln für die Fortnite-Weltmeisterschaft gilt es als Schummeln, wenn man »Hilfe von außerhalb bekommt, die die Position eines Spielern, sein Leben, seine Ausrüstung oder irgendeine andere Information betrifft, die man nicht über seinen eigenen Bildschirm erhalten würde - beispielsweise indem man während eines Matches auf den Zuschauerbildschirm schaut

Gegenüber Polygon verriet ein Epic-Repräsentant, dass Letw1k3 vor dem Ausschluss mehrfach gewarnt wurde. Letw1k3 erzählt hingegen eine andere Geschichte: Er habe während des Matches einen Knall auf dem Tisch neben sich gehört und sich deshalb umgeschaut. Das erklärt der Youtuber The Fortnite Guy in einem seiner Videos (bei 6:13).

Die Situation sorgt für Aufruhr in der Fortnite-Community. Einige Spieler ärgern sich darüber, dass XXiF und ronaldo, die in der WM-Qualifikation beim Schummeln erwischt wurden, trotzdem im Finale teilnehmen durften, aber ein Spieler, dessen Schuld nicht vollständig bewiesen ist, aus einem Match ausgeschlossen wird.

Mehr zum Thema: Publikum buht Cheater im Finale der Fortnite-WM aus

Besonders ärgerlich: Letw1k3 hätte mit einem guten letzten Match noch einige Plätze in der Rangliste aufsteigen und so ein vielfach höheres Preisgeld abstauben können. Die 50.000 US-Dollar, die jeder Teilnehmer des Fortnite World Cups garantiert zugesprochen bekommen hat, darf er dennoch behalten. Laut Epic wurde Letw1k3 nicht vom Turnier disqualifiziert und müsse auch keine Geldstrafe befürchten.

»Mama, ich bin auf Fortnite« - Wie sollten Eltern mit dem Spielverhalten der Kinder umgehen? - GameStar TV PLUS 12:02 »Mama, ich bin auf Fortnite« - Wie sollten Eltern mit dem Spielverhalten der Kinder umgehen? - GameStar TV


Kommentare(117)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen