5G-Smartphone überhitzt durch schnelle 5G-Downloads

Samsungs S10 5G ist offenbar nicht auf die Belastung durch die hohen Downloadgeschwindigkeiten im 5G-Netz ausgelegt. Erste Tester berichten von überhitzten Geräten.

von Sara Petzold,
22.07.2019 20:14 Uhr

Samsungs Galaxy S10 5G hat mit den hohen Downloadgeschwindigkeiten von 5G zu kämpfen.Samsungs Galaxy S10 5G hat mit den hohen Downloadgeschwindigkeiten von 5G zu kämpfen.

Deutsche Mobilfunkkunden können den neuen Standard 5G mangels entsprechendem Netz aktuell noch fast nirgends nutzen - und das ist vielleicht gar nicht so schlecht. Denn dann können wir hierzulande getrost warten, bis auch die Smartphones die maximale Downloadgeschwindigkeit per 5G verarbeiten kann.

Denn die Technik bringt das erste, bereits verfügbare 5G-Smartphone offenbar ganz schön ins Schwitzen. Die Redaktion des Wall Street Journals fand in einem Test (via Heise) heraus, dass etwa Samsungs Galaxy S10 5G bei sommerlichen Temperaturen von 30 Grad Celsius durch 5G-Downloads überhitzte.

LTE statt 5G und Hitzeschäden

Das Gerät drosselte demzufolge nach wenigen erfolgten Downloads in 5G-Geschwindigkeit das Netz und wechselte auf LTE (4G). Offenbar kommt hier ein interner Schutzmechanismus des Smartphones zum Tragen, der vor Hitzeschäden schützen soll.

Samsung erklärte in einer Stellungnahme:

"Bei 5G werden Daten in größerer Menge und mit höherer Geschwindigkeit transferiert, was zu einem höheren Energieverbrauch des Prozessors sorgt. Mit der Entwicklung der 5G-Technologie und des Ökosystems wird sich das verbessern."

Kühltruhe hilft

Eine höhere Downloadgeschwindigkeit sorgt also für einen höheren Energiebedarf und dementsprechend für eine gesteigerte Temperaturentwicklung.

Das Wall Street Journal konnte das Problem übrigens beheben, indem es das Galaxy S10 5G kurzzeitig in eine Tiefkühltruhe legte oder es durch die Autobelüftung kühlte - danach loggte es sich wieder per 5G ein.

Ob es bei einer flächendeckenden Verbreitung von 5G allerdings zu ähnlichen Problemen kommen wird, bleibt offen. Denn sobald die aktuell noch leeren 5G-Netze mehr genutzt werden, steh nicht mehr die höchstmögliche Geschwindigkeit von 5G zur Verfügung - dann sollte sich die Hardware auch weniger schnell überhitzen.


Kommentare(102)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen