Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

8 Tipps zum Start von WoW Classic: Das solltet ihr zu Beginn wissen

Mit dem Release von WoW Classic verraten wir euch einige Tipps, die euch das Leben zu Beginn und später leichter machen.

von Kevin Nielsen,
26.08.2019 18:35 Uhr

WoW Classic bietet gerade zu Beginn ein paar interessante Items an.WoW Classic bietet gerade zu Beginn ein paar interessante Items an.

In WoW Classic gibt es einige Dinge, die ihr gerade zu Beginn wissen solltet, um euch euer Leben in Azeroth einfacher zu machen. Wir haben dafür ein paar Tipps gesammelt, mit denen ihr perfekt auf den Start vorbereitet seid. Außerdem zeigen wir euch, mit welchem Level ihr bestimmte Zonen oder Dungeons betreten könnt.

Alles zu WoW Classic: Das müsst ihr zum Release wissen

Nur die wichtigen Fähigkeiten und Zauber kaufen

Nicht einmal mehr genug Kupfer: In WoW Classic werdet ihr schnell merken, dass es bis zum ersten Gold durchaus ein weiter Weg ist. Gerade auch dann, wenn ihr ohne groß nachzudenken alles kauft, was euch in den Sinn kommt. Kupfer und Silber haben beim Leveln einen echten Wert.

Dabei müsst ihr nicht alles kaufen. Eine große Quelle der Ersparnis sind eure Zauber, die ihr beim Lehrer eurer Klasse kaufen könnt. Hier ist es von Vorteil, wenn ihr euch auf die wichtigsten für euch zum Leveln beschränkt. Später, wenn ihr mehr Silber und vielleicht Gold habt, könnt ihr die anderen nachkaufen. Gerade wer auf das Reiten mit Stufe 40 oder das epische Reiten mit Stufe 60 spart, sollte jedes Kupferstück umdrehen.

Gleiches gilt auch für neue Fähigkeiten wie etwa der Skill, als Magier ein Schwert auszurüsten. Diese Fertigkeit müsst ihr beim Waffenmeister kaufen und sie ist gerade zu Beginn recht teuer. Auch im Auktionshaus solltet ihr Vorsicht walten lassen. Kauft euch nicht unnötig eine Waffe oder Ausrüstung für etwas Gold, denn das könnte euch zu Stufe 40 fehlen. Überlegt euch gut, wofür ihr euer Kupfer, Silber und Gold in WoW Classic investiert.

Die zehn besten Rollenspiele - Platz 5: World of Warcraft - »Wir sind alle gestorben, aber ich war nicht schuld! Nie!« PLUS 8:00 Die zehn besten Rollenspiele - Platz 5: World of Warcraft - »Wir sind alle gestorben, aber ich war nicht schuld! Nie!«

Ein Bank-Twink kann hilfreich sein

Inventar-Platz ist immer knapp: Schon sehr früh in WoW Classic kann es sinnvoll sein sich einen Bank-Twink zu erstellen. Vor allem, weil euer Inventar mit eurem Hauptcharakter auch mit weiteren Taschen ständig voll sein wird. An den Bank-Twink könnt ihr alle Items schicken, die ihr vielleicht erst später im Spiel braucht.

Zum Beispiel, wenn ihr mit Kräuterkunde und Bergbau als Berufe levelt und die Materialien dann erst zu einem anderen Zeitpunkt nutzt. Diesen Twink spielt ihr im Laufe der Zeit am besten auf Stufe 5 und gebt ihm Verzauberkunst. So kann er Gegenstände entzaubern, die ihr unterwegs findet und vielleicht nicht im Auktionshaus verkauft bekommt.

Sonderheft-Klassiker zu WoW zum Download für Plus-User

Nahrung für Gesundheit und Mana ist wichtig

Nach dem Kampf regenerieren: Als Magier könnt ihr euch natürlich euer Futter für Gesundheit und Mana selber herstellen. Andere Klassen können sich heilen und dadurch auf das Essen zur Gesundheitsregeneration verzichten. Mindestens ein Nahrungsmittel braucht allerdings jede Klasse und das Regenerieren nach dem Kampf wird im Laufe des Levelns für euch ganz normal sein.

Daher lohnt es sich dabei immer, das bessere Essen zu kaufen oder selbst mit Kochkunst zu kochen. Je schneller ihr nach einem Kampf regeneriert, desto eher könnt ihr wieder loslegen und spart dadurch vor allem Zeit.

Achtet auf euren Waffenskill

Vor allem als Nahkämpfer: Wer in WoW Classic einen Melee wie einen Krieger, Schurken oder Paladin spielt, sollte durchaus ein Auge auf seinen Waffenskill haben. Dies gilt aber auch für Zauberklassen wie Magier oder Hexenmeister. Bei den Nahkämpfern dürfte es jedoch schneller ins Gewicht fallen. Denn nur, wenn ihr eure jeweilige Waffenfertigkeit mitlevelt, werdet ihr mit der Waffe auch Schaden anrichten können.

Ein Beispiel dazu: Nehmen wir an, ihr spielt einen Krieger und beginnt mit einem Schwert und einem Schild in der Hand. Mit Level 10 habt ihr dann plötzlich die Wahl, ob ihr ein besseres Schwert oder eine bessere Axt nehmt. Das Schwert garantiert euch, dass ihr direkt weiter besseren Schaden macht. Mit einer Axt habt ihr bisher noch nicht gespielt und deswegen deren Skill auf Level 1. Somit müsst ihr zunächst den Waffenskill Axt mit dieser nach oben spielen und werdet solange bei den Gegnern eures Levels keinen Schaden anrichten.

Je nachdem wie spät ihr auf eine Waffe ohne Skill wechselt, kann es sehr mühsam und langwierig sein, diese zu leveln. Wir würden daher empfehlen, dass ihr beim Leveln auch schon früh zwischen den Waffen wechselt und diese somit konstant mitlevelt. Solltet ihr das nicht wollen, dann wäre es gut, sich zu spezialisieren und später die Waffenskills nachzuholen.

Als World of Warcraft noch ganz neu war - Michas Tutorial-Video von 2005 PLUS 34:02 Als World of Warcraft noch ganz neu war - Michas Tutorial-Video von 2005

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(41)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen